Auch in dieser "GNTM"-Staffel ein Dreamteam: Heidi Klum und Starfotograf Rankin.
Auch in dieser "GNTM"-Staffel ein Dreamteam: Heidi Klum und Starfotograf Rankin.Bild: ProSieben / Richard Hübner

Zu "steif", zu "angestrengt", zu "albern": Heidi zieht bei "GNTM" die Zügel an

In der dritten Woche müssen die Kandidatinnen bei "GNTM" tanzen und ungeschminkt posieren. Starfotograf Rankin nimmt, wie gewohnt, kein Blatt vor den Mund, und auch Heidi vermisst bei einigen Models die Leichtigkeit. Lieselotte (66) hegt derweil mütterliche Gefühle für Designer Christian Cowan.
18.02.2022, 12:25
Simone Deckner

Es sind stürmische Zeiten – auch für Heidi Klum: Während sie sich beim Super Bowl live in einen Eimer übergibt, kotzt sich hierzulande Ex-"GNTM"-Juror Peyman Amin im Halbstundentakt darüber aus, wie schlecht die Show geworden sei, Diversity hin oder her. Fazit: Alle doof außer Amin. Unterdessen sagt Heidi Klum erst ein größeres Interview zu, dann wieder ab, weil ihr die Fragen zu negativ erscheinen. Dann tauchen (absichtlich?) geleakte Paparazzifotos vom Nacktshooting auf, auf denen die Kandidatinnen außer goldener Hautfarbe nichts am Leib haben. Und dabei haben wir die ganzen "Ich und mein toller Mann"-Liebespostings nicht mal erwähnt.

Aber back to business: Die Kandidatinnen sollen in der aktuellen Folge eine Tanz-Choreographie einstudieren und für die Plakatkampagne posieren. "Diese Woche wird es so mega schwer, ich freue mich so!", jagt die 48-Jährige den Kandidatinnen direkt Angst ein. Während die 18-jährige Sophie sich sofort gewohnt verbissen ins Training stürzt, geht Konkurrentin Kristina die Sache entspannter an: "Natürlich muss man als Model tanzen können", weiß die 21-Jährige, "aber das ist nicht alles im Leben".

Heidi Klum: "Lieselotte hat zwei linke Füße!"

Zuschauer-Liebling Lieselotte kämpft mit der Gehirn-Gliedmaßen-Koordination: "Ich konnte mir das alles nicht so merken", sagt sie. Heidi. "Katastrophe! Lieselotte hat zwei linke Füße!" Und eine versteifte Wirbelsäule nach einem schweren Autounfall, aber hey: Irgendwas ist ja immer! Designer Christian Cowan, dessen bunte Glitzerfummel die Models in spe tragen, findet Lieselotte trotz Hüftsteifheit toll: "I love Lisarlottäy!", strahlt er. Die Zuneigung beruht auf Gegenseitigkeit. Lieselotte: "Ich möchte ihn adoptieren, er ist so nett!"

Die Kandidatinnen tragen Outfits von Gastjuror Christian Cowan.
Die Kandidatinnen tragen Outfits von Gastjuror Christian Cowan.Bild: ProSieben / Richard Hübner

Zuvor muss jedoch noch das Foto für die Plakatkampagne im Kasten sein. Hinter der Kamera: Der Fotograf, dessen Namen alle im Halbschlaf singen könnten: R-A-N-K-I-N! Neben der aufgestylten Heidi sieht der Brite aus wie ein Hobbit mit Hangover: Im Schlabberlook mit Dreitagebart und Kaugummi kauend macht er sich wenig enthusiastisch ans Werk. Heidi hat die Kandidatinnen genötigt, "ganz natürlich" zu kommen, das heißt ungeschminkt. Kein Problem für Supercheckerin Sophie: "Es gibt da einen Trick: Wenn man sich in die Wangen kneift, hat man so natural Blush-Rotbäckchen!"

"Das ist alles so steifi-steif"

Konkurrentin Jasmin macht sich weniger oberflächliche Gedanken: "Jeder hat mal einen Pickel im Gesicht. Jeder hat mal einen schlechten Tag. Jeder hat mal Augenringe. Ich denke, dass Heidi uns und der Welt zeigen will, dass wir Naturschönheiten sind." Rankin hat schnell seine Favoritinnen gefunden: Senior-Model Barbara, Curvy Model Lena ("Ihre Körperform ist einzigartig in der Modelwelt"), die coole Luca und die quirlige Noëlla. Heidis Laserblick analysiert die Konkurrenz knallhart: "Jasmin, du musst ein bisschen mehr machen. Das ist alles so steifi-steif", nörgelt sie.

Beim Video-Dreh für den Staffel-Opener klappt trotz stürmischer Böen alles so gut, dass Heidi ihre zehn Auserwählten direkt in die nächste Runde befördert. Barbara ist gerührt: "Ich freue mich so. Meine Ekelkinder werden so stolz auf mich sein." Und auch Sophie ist völlig drüber: "Ey, was noch? Dieser Tag kann nicht besser werden!"

Bei den Zuhausegebliebenen kommt es unterdessen zu ersten Verwerfungen über eine Hausaufgabe: Polaroid-Porträts. Jasmin hat "so 'nen Hals", weil einige die einzige Kamera stundenlang für sich beanspruchen auf der Suche nach dem perfekten Foto. Noëlla sieht die Sache philosophisch: "Manche brauchen Stunden, manche Minuten – so ist das Leben."

Disco-Walk mit krachendem Ende

Der Elimination Walk steht voll im Zeichen von Party und Disco. Heidi gibt im pinken Puschel-Outfit mit Lack-Overknees die exaltierte Schwester von Bibo aus der "Sesamstraße", flankiert wird sie von einem herzlichen Christian Cowan und einem miesepetrigen Rankin als Gastjuroren – am Katzentisch hocken ein paar Society-Pressemenschen.

Der Elimination Walk steht unter dem Motto: Discoparty.
Der Elimination Walk steht unter dem Motto: Discoparty.Bild: ProSieben / Richard Hübner

Sie werden Zeugen, wie die 50-jährige Martina in ihrem pastellfarbenen Anzug mit Trompeten-Ärmeln leichtfüßig über den Catwalk flattert (Heidi: "Sie war die Beste!"). Sie sehen, wie Lieselotte im engen Catsuit Victory-Zeichen machend daher tippelt und von Heidi ermahnt wird, nicht "zu albern" zu sein und sich weniger "wie so ein Roboter, wie ein Avatar" zu bewegen. Erneut also erntet sie Kritik von der Chefin. Auf Rankin machte die 66-Jährige dennoch nachhaltig Eindruck: "Ich werde mich noch in Jahren an dich erinnern, aber bitte lass' das mit diesen Armbewegungen, die so aussehen, als ob du abheben willst." Lieselotte: "Okay, nicht machen? Das fand ich ja gerade gut."

Nicht gut fand die Jury den Auftritt der 23-jährigen Lisa-Marie ("Du hast angestrengt ausgesehen") und auch für Kristina, die erneut auf dem Catwalk stürzte, hat es sich ausgestolpert. Vielleicht versucht sie es demnächst in der Motivationsbranche. Ihr Kommentar nach dem Ausscheiden zeigt jedenfalls Potential: "Top 26 von 17.000 ist schon echt cool!"

Themen
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Herzogin Meghan: Beste Freundin enthüllt Details aus ihrem Leben abseits der Royals

Etwa zwei Jahre ist es her, dass Prinz Harry und seine Ehefrau Herzogin Meghan dem britischen Königshaus den Rücken gekehrt haben. Seit diesem einschneidenden Ereignis, was im Netz unter dem Hashtag "Megxit" bekannt geworden ist, lebt das Paar im kalifornischen Montecito – einer kleinen, luxuriösen Ortschaft im Bezirk Santa Barbara.

Zur Story