Moderator Elton ging mehrmals bei "Schlag den Star" an das rote Telefon.
Moderator Elton ging mehrmals bei "Schlag den Star" an das rote Telefon.Bild: Screenshot / ProSieben

"Stefan, ruf nicht dauernd hier an!": Vermeintliches Telefonat bei "Schlag den Star" sorgte für Trubel im Netz

10.01.2022, 16:35

Bei "Schlag den Star" begann 2022 direkt mit einer "Ladys Night": Die "red."-Moderatorin Viviane Geppert musste gegen die "Let's Dance"-Zweite und "GZSZ"-Darstellerin Valentina Pahde ran. Wieder galt es für beide, in höchstens 15 Spielen zu zeigen, ob sie die Gegnerin schlagen können. Zu gewinnen gab es 100.000 Euro. Moderator Elton begrüßte auch gleich zu Beginn der Show die Starbegleitungen, im Falle von Viviane ihren Vater Thomas, Valentina bekam seelische Unterstützung von ihrer Zwillingsschwester Cheyenne.

Kurzzeitig rückten die beiden Kandidatinnen im Verlauf der Show aber in den Hintergrund. Der Grund dafür war ein mehrfach klingelndes Telefon und ein Witz von Elton, der die Zuschauer in Atem hielt.

Viviane und Valentina starteten mit zwei entspannten Spielen in die Show

Die ersten beiden Spiele starteten erstmal relativ gemütlich: Beim "Standhochsprung" sollten beide aus dem Stand über eine Latte springen, die immer höher eingestellt wurde. Valentina siegte am Ende mit der besseren Technik und schaffte es auch 70 Zentimeter ohne Anlauf im Gegensatz zu Viviane hochzuspringen.

Das zweite Spiel hieß "Fragen-Duell", die zwei Kontrahentinnen durften sich jeweils eine von sechs Fragen für die andere aussuchen mit dem Ziel, dass die Antwortende die Antwort nicht weiß. Dabei setzte sich knapp Viviane durch, bei dem Spiel bekleckerten sie sich aber beide nicht unbedingt mit Ruhm, beispielsweise als sie raten mussten, welcher Partei Hans-Georg Maaßen angehört oder in welchem Verein Robin Gosens spielt. Kurzzeitig peinlich wurde es sogar, als nach der Befehlsform von Verben gefragt wurde. Viviane Geppert schlicht: "Tu!" Gefolgt von einem:

"Ich hab die Frage gar nicht verstanden."

In der Stichfrage ordnete Valentina den Streetartist Banksy fälschlicherweise als teuersten, deutschen Künstler zu. Gemeint war aber Gerhard Richter, zwei Punkte gingen am Ende also an Viviane. Die beiden wärmten sich aber gerade erst auf, im Verlauf der Sendung sollte es nicht auf diesem Wissensniveau weitergehen.

Elton mit überraschendem Reality-Show-Geständnis

Bei den Spielen drei und vier ging es nach draußen und es wurde wieder sportlich, die beiden Stars waren dabei also wieder voll in ihrem Element. Zunächst sollte ein Hindernis-Parkour auf Inlinern gemeistert werden, Valentina gewann haushoch zu Null.

Dann ging es in einen Hochseilgarten. Als Viviane und Valentina an den Sicherheitsseilen festgemacht wurden, sorgte allerdings vor allem Moderator Elton für ungeahnte Interessen. Er würde sich niemals in einen Hochseilgarten trauen, gab er zu, deswegen würde er auch nie bei "Das Sommerhaus der Stars" mitmachen, denn dort gebe es auch immer solche Spiele. Dafür wolle das ProSieben-Gesicht aber in einer RTL-Show liebend gerne mitwirken:

"Ich will ins Dschungelcamp! Aber wenn, dann in den richtigen, nicht irgendwie Schottland oder Südafrika."

Wegen der Corona-Pandemie findet das Dschungelcamp 2022 tatsächlich statt in Australien, in Südafrika statt. Die ersten Kandidaten sind bereits bekannt, Elton wird man aber trotz seines ausdrücklichen Wunsches wohl nicht am diesjährigen Camplagerfeuer entdecken. Denn er schob nach: "Aber ich darf auch nicht, da hat meine Mutter was dagegen und mein Management und meine Familie." Kommentator Ron Ringguth zeigte sich erleichtert: "Diesen Menschen bin ich sehr dankbar."

Valentina Pahde lieferte im Hochseil-Parkour ab.
Valentina Pahde lieferte im Hochseil-Parkour ab.Bild: Screenshot / ProSieben

Die Kandidatinnen bekamen davon allerdings wenig durch die Sicherheitseinweisung mit. Das Publikum fühlte sich aber vor allem durch ihre Schnupfnasen gestört, die Nasen liefen offenbar durch die Kälte. Glücklicherweise machte Valentina wieder kurzen Prozess und zog Viviane in den Seilen in sieben Metern Höhe komplett ab. Anschließend ging es wieder ins warme Studio.

Klingelndes Notar-Telefon sorgt für Aufsehen im "Schlag den Star"-Studio

In Spiel fünf ging es ans "Sitzfußball"-Spielen. Valentina gewann auch diese Challenge mit Leichtigkeit, doch ein ganz anderer Zwischenfall sorgte für gespitzte Ohren bei den Zuschauern. Am Pult im Studio steht seit jeher ein rotes Telefon. Wenn dieses klingelt, meldet sich normalerweise der Notar mit einem Einwand zu Wort. Kurz vor Beginn des Spiels klingelte es plötzlich: "Ist das der Notar, hab ich schon was falsch gemacht?", fragte sich Elton noch, ging ran und stellte fest, dass niemand am anderen Ende der Leitung war. Kurze Zeit später klingelte es wieder, Elton nutzte den Moment für eine Anspielung auf den Show-Erfinder Stefan Raab:

"Stefan hör mal auf, ruf nicht dauernd hier an, iss mal deine Tüte Chips. Der Raab ey, überall muss der sich einmischen!"
Elton erlaubte sich einen Raab-Scherz, der hohe Wellen schlug.
Elton erlaubte sich einen Raab-Scherz, der hohe Wellen schlug.Bild: Screenshot / ProSieben

Das war höchstwahrscheinlich nur ein Scherz, viele Twitter-User hegten allerdings sofort die Hoffnung, dass Raab sich nach etlichen Jahren strikter Kamera-Abstinenz plötzlich doch noch zeigen könnte. Andere dachten eher an einen Streich von "Verstehen Sie Spaß?", weitere vermuteten, dass die Nummer eventuell geleakt worden sein könnte und sich ein Zuschauer einen Spaß daraus machte, andauernd anzurufen. Der Moderator ließ es anschließend klingeln.

Das Laufrad brachte die Kontrahentinnen an ihre Grenzen

In Spiel sechs bewies die "GZSZ"-Darstellerin ein fotografisches Gedächtnis und fand in Windeseile im Spiel "Pärchen gesucht" ein fehlendes Paar in einem Memory-Spiel. Noch ahnten die beiden nicht, welcher anstrengende Spiel-Klassiker gleich um die Ecke kommen sollte, denn Spiel sieben hieß "Das Laufrad".

"Ein Lieblingsspiel unserer Redaktion", frotzelte Elton und das galt sicherlich nicht für die Kandidatinnen. Der Showmaster wurde zwar aufgefordert, eine Runde im Laufrad vorzumachen, der hatte jedoch eine gute Ausrede: "Für mich gibt's keinen Helm und keine Handgelenkschoner und die Versicherung würde das nicht zahlen."

Das Laufrad brachte Valentina Pahde zum verzweifeln.
Das Laufrad brachte Valentina Pahde zum verzweifeln.Bild: Screenshot / ProSieben

Die Technik hätte von beiden besser sein können, sie liefen sehr gebückt und dadurch mit zahlreichen Purzelbäumen garniert im Laufrad. "Dieser Moment, wenn man sich fragt, worauf habe ich mich hier eingelassen?", meckerte Valentina nach einem Durchgang und tatsächlich schaffte Viviane auf einmal 14 Umdrehungen und gewann das Spiel. Anschließend waren beide nicht nur außer Atem, auch schlecht wurde ihnen durch das unbeliebte Spielgerät. Valentina und Viviane bettelten hinterher geradezu um eine Werbeunterbrechung und bekamen diese auch.

Durchmarsch bei "Blamieren oder Kassieren"

Nach einer Runde "Spitz, pass auf!", die Viviane gewinnen konnte, ging es wieder sportlich weiter, Spiel neun hieß "Völkerball" – und das sollte sich nach Meinung des Publikums ganz schön in die Länge ziehen. Beide Kontrahentinnen wichen den Bällen immer nur aus, anstatt sie zu fangen und das Spiel so rasanter und spannender zu machen. Mit der Zeit schwand die Aufmerksamkeit vor allem bei Viviane, Valentina baute ihren Punktevorsprung weiter aus.

Nach so vielen Sport-Challenges sollte in Spiel zehn endlich wieder Wissen im Vordergrund stehen, "Blamieren oder Kassieren" war an der Reihe, wobei Viviane als Moderatorin eines Promi-Magazins bei vielen Fragen in Sachen VIP-Wissen punkten konnte. Wen Schauspielerin Ruby O. Fee vermeintlich geheiratet hat, wusste sie sofort, natürlich Matthias Schweighöfer. Aber auch, wer der Vorgänger von Frank-Walter Steinmeier war, nämlich Joachim Gauck, wusste die 30-Jährige.

Viviane Geppert (rechts) setzte sich bei "Blamieren oder Kassieren" durch.
Viviane Geppert (rechts) setzte sich bei "Blamieren oder Kassieren" durch.Bild: Screenshot / Prosieben

Valentina hatte unterdessen mit den Spielregeln zu kämpfen. Für die Antwort nach dem Buzzern haben die Kandidaten immer fünf Sekunden Zeit, das wird durch ein Tuten hörbar gemacht. "Wenn man die fünf Sekunden zum Antworten hat, das Geräusch lenkt einen so ab", stellte sie gestresst fest, doch es half alles nichts, Viviane gewann dieses Spiel eindeutig.

Viele Sportspiele forderten alle Kräfte

Aktiv ging es weiter: In Spiel elf "Handstand Schalter" mussten Viviane und Valentina Lichtschalter per Handstand mit dem Fuß betätigen. Letztere gewann wieder, beschwerte sich aber im Vorhinein wieder:

"Ihr macht ein Sportspiel nach dem andern, es ist so krass anstrengend!"

Vivianes Fazit nach dem verlorenen Game: "Ich sag jetzt lieber nicht, dass ich mal Ballett gemacht habe. Das war das Ungrazilste ever."

Anschließend ging es mit den ebenfalls schon berüchtigten "Drift-Rollern" durch einen Parkour durchs Studio. Dieses Mal war es knapp, beide Kontrahentinnen waren ungefähr gleich gut, das Glück war aber auf Vivianes Seite, es kam zum Gleichstand 39:39. Viele Spiele sollte es jetzt nicht mehr geben, aber dafür welche, mit sehr hohen Punkten.

Bei Spiel 13 mit dem Namen "Wer weiß mehr?" wurde es nochmal kurz politisch. Es sollte unter anderem abwechselnd das aktuelle Bundeskabinett benannt werden. Viviane und Valentina brachten es auf zehn Politiker. Bei denjenigen Parteien, die bei der Bundestagswahl 2021 die meisten Zweitstimmen bekamen, sah es etwas anders aus. Die Schauspielerin traute sich kaum "AfD" zu sagen, hatte damit aber recht. "Leider", wie Elton bemerkte.

Auch nach den deutschen Fußballmeistern seit 1949 wurde gemeinerweise gefragt, dabei kamen die beiden nur auf drei Vereine, Viviane gewann auch hierbei und hatte somit mit Spiel 14 ein Matchball-Spiel. Das hieß "Pit-Pat" und war eine Mischung aus Mini-Golf und Billard.

Nervenaufreibendes Finale: "Ich hasse dieses Spiel"

Dabei musste eine ruhige Hand bewiesen werden, die die beiden nach all den actiongeladenen Spielen nicht mehr hatten. Während Valentina bei der ersten Bahn scheiterte, gab sie ehrlich zu: "Ich hasse dieses Spiel." Eigentlich kein gutes Omen für den Sieg in der Sendung, dabei stellte sie sich bei der zweiten Bahn nochmal richtig geschickt an. Es blieb also weiterhin spannend.

Viviane konnte im weiteren Verlauf des Spiels nicht punkten, ohne bei der letzten Bahn noch einmal antreten zu müssen, konnte Valentina den Matchball ihrer Gegnerin abwehren, es ging also bis zum Äußersten in der Show, bis zu Spiel 15.

Viviane hatte die Nase und Füße beim Hürdenlauf vorn.
Viviane hatte die Nase und Füße beim Hürdenlauf vorn.Bild: Screenshot / Prosieben

Das hieß schließlich "Hürdenlauf" und darin ging es in erster Linie um Geschicklichkeit. Etliche Hürden wurden in geringem Abstand zueinander im Studio aufgebaut. Beide Kandidatinnen entschlossen sich dazu, den Hürdenlauf ohne Schuhe zu absolvieren. Die zwei forderten jedoch: "Keine Nahaufnahmen von den Füßen!", wohlwissend, dass es genügend Fetischisten vor den Bildschirmen geben könnte. Kommentator Ron Ringguth setzte noch einmal zu einem fiesen Spruch an:

"Ach, dann kommen die paar Zuschauer von Sport1 rüber."

Von der Anspielung auf die sogenannten "Sexy Sportclips" zeigten sich Viviane und Valentina aber unbeeindruckt. Insgesamt machten sie es aber unfassbar spannend, denn die Aufgabe meisterten beide oder scheiterten gleichzeitig, indem mindestens eine Stange verrissen wurde.

Nach einer schier endlosen Zitterpartie schaffte es schließlich Viviane, die 100.000 Euro zu gewinnen. Das Urteil einiger User zur Show war aber dennoch vernichtend und daran hatten Ron und Elton einen entscheidenden Anteil, die immer wieder mit Frauenwitzen um die Ecke kamen. Schon zu Beginn stimmten sich beide Männer ab, indem sie sich gespannt zeigten, was die Zuschauer nach dieser Sendung an ihnen auszusetzen haben könnten. An den Frauen gingen die Sprüche aber weitestgehend spurlos vorbei.

(cfl)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Verdächtige Dusch-Szene im "Sommerhaus": Patrick wettert gegen "Bumskollegen"

"Komm Schatz", "Mach, Schatz", "Komm schon, Schatz" – die "Schatz"-Dichte war auch dieses Mal wieder hoch im "Sommerhaus der Stars". Es ist zum Wimpernausreißen, wie oft hier "geschatzt" wird. Jede Party, auf der sich Paare so anreden, würde man freiwillig nach kurzer Zeit verlassen. Aber beim Sommerhaus bleibt man irgendwie kleben. Herrscht bei den Schatzis also Friede, Freude, Eierkuchen? Mitnichten.

Zur Story