Unterhaltung
TV

"Let's Dance": Ehemalige Teilnehmerin attackiert Joachim Llambi scharf

Kerstin Ott und Regina Luca im Finale der 12. Staffel der RTL-Tanzshow Let s Dance im MMC Coloneum. K
Kerstin Ott (l.) nahm mit Profitänzerin Regina Luca an der 12. Staffel von "Let's Dance" teil.Bild: www.imago-images.de / bChristoph Hardt
TV

"Let's Dance": Kerstin Ott fordert Absetzung von Juror Joachim Llambi

22.04.2022, 23:05
Mehr «Unterhaltung»

Unter "Let's Dance"-Fans ist es allgemein bekannt, dass von Juror Joachim Llambi oft die härteste Kritik zu erwarten ist. Eine ehemalige Kandidatin hat ihm nun jedoch vorgeworfen, dass seine harschen Bemerkungen über konstruktive Kritik hinausgehen. 2019 nahm Schlagerstar Kerstin Ott an der 12. Staffel der Tanzshow teil. Dabei schrieb sie Geschichte: Sie war die erste Kandidatin, die mit einer Frau tanzte. Somit musste sie die traditionell männlichen Parts der Choreografien lernen.

In der 5. Sendung schieden die 40-Jährige und ihre Tanzpartnerin Regina Luca aus der Sendung aus. Darum war der Schlagerstar allerdings nicht besonders traurig. Schnell merkte die Kerstin Ott nämlich, dass "Let's Dance" nichts für sie ist. Noch in der Sendung sagte sie damals:

"Ich fühle mich so fehl am Platz, dass ich mich einfach auch sehr unwohl fühle. Und ich kann nicht jede Woche in die Kamera sagen: 'Bitte ruft für mich an', wenn ich mittlerweile denke: 'Bitte, ruft nicht mehr an.' Das fühlt sich für mich falsch an."

Kerstin Ott und Regina Luca in der 2. Live-Show der 12. Staffel der RTL-Tanzshow Let s Dance im MMC Coloneum. K�ln, 29.03.2019 *** Kerstin Ott and Regina Luca in the 2 live show of the 12 season of th ...
Kerstin Ott schaffte es 2019 nur bis in die 5. Sendung.Bild: www.imago-images.de / bChristoph Hardt

Ein Grund für dieses Unwohlsein könnte möglicherweise Juror Joachim Llambi gewesen sein. Wie Kerstin Ott kürzlich im Podcast "Aber bitte mit Schlager" erzählt, hielt sich der 57-Jährige mit negativen Äußerungen nicht zurück. Die Kritik des Jurors traf die Sängerin damals hart: "Ich hätte damals auch kein Problem gehabt, hätte er einfach meinen schlechten Tanzstil kritisiert und mir da null Punkte gegeben. Damit wäre ich fein gewesen. Aber es gibt so die ein oder anderen Sätze, die dann zu persönlich werden."

Die 40-Jährige nimmt den Tanz-Experten in die Verantwortung: "Da muss man mittlerweile auch wirklich sagen: 'Leute, wir wissen es doch mittlerweile alle besser.' Wir wissen doch, dass es für die Gesundheit eines Menschen nicht gut sein kann." Ott fügt außerdem an: "Ich finde, was da jurymäßig abläuft, das ist auch Mobbing."

Kerstin Ott fordert einen Jury-Wechsel

Kerstin Ott schlägt sogar vor, statt Joachim Llambi einen anderen Richter zu engagieren. "Genauso wie Dieter Bohlen ersetzt wurde, würde ich mir das auch bei Herrn Llambi wünschen. Da kann ich auch ganz ehrlich und offen sein. Der kann ja auch ein sehr freundlicher Mann sein", sagt Kerstin Ott im Podcast. Sie könne sich auch vorstellen, dass Llambi bleibt, im Gegenzug dann aber etwas an seinem Verhalten ändert und Kandidaten nicht "so dermaßen blöd aussehen lässt". Sie ist überzeugt: "Das könnte er besser und ich würde mir wünschen, wenn sie ihn nicht auswechseln, dass er sich mal ein bisschen anpasst."

(si)

Elevator Boys verraten, in welcher Situation sie wirklich unsicher werden

Seit die Elevator-Videos 2021 viral gegangen sind, leben Tim Schäcker, Bene Schulz, Luis Freitag, Jacob Rott und Julien Brown umgeben von Ringlichtern für perfekt ausgeleuchtetes Videomaterial und im Blitzlichtgewitter auf roten Teppichen. Nun sind sie auch im Lichtkegel von Bühnenscheinwerfern zu sehen, denn: Die Elevator Boys – bisher auch als "Deutschlands Boyband, die keine Band ist" bekannt – sind nun tatsächlich eine Band. Die Gruppe startet aktuell ihre Musikkarriere und gibt heute ihr erstes Live-Konzert in Berlin.

Zur Story