Laura Wontorra (Mitte) machte Elena Miras bei "Ninja Warrior" ein besonderes Angebot.
Laura Wontorra (Mitte) machte Elena Miras bei "Ninja Warrior" ein besonderes Angebot.bild: rtl
TV

"Ninja Warrior": Laura Wontorra macht sich über Reality-Star lustig

01.11.2022, 16:13

Am Sonntagabend ging bei RTL ein Promi-Special zu "Ninja Warrior" über die Bühne – und dabei gaben die Stars ganz unterschiedliche Eindrücke ab. Während beispielsweise Sänger Luca Hänni eine besonders gute Figur machte, kassierten andere Spott. Besonders schlimm traf es den Ex-Bachelor Dominik Stuckmann und Reality-Sternchen Elena Miras ("Sommerhaus der Stars").

"Ninja Warrior": Laura Wontorra unterbreitet fieses Angebot

Elena Miras hatte sichtlich mit dem Parcour zu hadern und ließ sich eine Menge Zeit. Schließlich war Endstation, als die 30-Jährige, die unter Höhenangst leidet, sich nicht traute, auf ein Hindernis zu springen.

Dies wiederum ließ das Moderatoren-Trio bestehend aus Frank Buschmann, Jan Köppen und Laura Wontorra nicht unkommentiert. "Es ist ein kleiner Schritt für dich und ein großer für unsere Zeit", ulkte beispielsweise Köppen. Seine Kollegin Wontorra hingegen wollte die Angelegenheit gleich ein wenig beschleunigen und unterbreitete Miras ein böses "Angebot":

"Wenn du es schaffst, kriegst du 500 Euro extra. Wenn du jetzt nicht springst, ziehe ich dir 500 Euro ab."
Elena Miras ließ sich ziemlich viel Zeit
Elena Miras ließ sich ziemlich viel Zeitbild: Markus Hertrich/RTL

Doch es half alles nichts: Die Kandidatin kniff und krabbelte zurück. Daraufhin legte die offenbar ebenso enttäuschte wie genervte Laura Wontorra noch einmal nach und spottete: "Sendezeit hast du genug gehabt. Interview entfällt."

Moderator Buschmann flippt aus

Bei Dominik Stuckmann hingegen war es Buschmann, dem der Kragen platzte. Der 30-Jährige hatte während der Bewältigung des Parcours immer wieder Faxen gemacht, um das Publikum zu belustigen. Dann war aber doch relativ schnell Schluss, Stuckmann plumpste vom Seil ins Wasser.

Stuckmann bekam am Ende die Quittung von Buschmann.
Stuckmann bekam am Ende die Quittung von Buschmann.bild: markus hertrich/rtl

"Es lag daran, dass ich da oben am Seil nicht den richtigen Grip hatte", analysierte der einstige Bachelor anschließend das Problem gegenüber Laura Wontorra. Moderator Frank Buschmann wollte das aber nicht gelten lassen und polterte plötzlich los:

"Das ist plumper Quatsch! Das war nicht der Grip. Du musst dich nur ein bisschen konzentrieren beim Rübergreifen ans Seil."

Und damit war der Rant noch nicht vorbei: "Das war viel zu viel Larifari, und dann ging's ab. Du hättest das locker geschafft", ergänzte Buschmann. Immerhin: Stuckmann erkämpfte 2500 Euro für einen guten Zweck.

Ins Finale schafften es neben Luca Hänni übrigens zwei ehemalige Profi-Skispringer: Martin Schmitt und Sven Hannawald. Etwas überraschend war es Hänni, der es am Weitesten nach oben schaffte. Insgesamt kamen an dem Abend 100.000 Euro zusammen.

Themen
Dschungelcamp: Lucas Cordalis erklärt Skandal-Spruch – Djamila entsetzt

Lucas Cordalis zeigte im Dschungelcamp mehrere Gesichter. Schien er noch in der ersten Woche fast untergetaucht zu sein, sorgte er später mit mehreren Sprüchen für Irritationen. Djamila war der Meinung gewesen, er habe die Krone am Wenigsten verdient, "weil die Aussage, die Familienehre zu erhalten, ist mir als Grund zu wenig". Dies kommentiere Lucas im Dschungeltelefon mit den Worten: "Das kann sie nicht verstehen. Sie wuchs ja im Heim auf."

Zur Story