Daniel Aminati hat kürzliche seine Biografie "Am Abgrund wachsen dir Flügel" veröffentlicht.
Daniel Aminati hat kürzliche seine Biografie "Am Abgrund wachsen dir Flügel" veröffentlicht.Bild: imago stock&people / Future Image

ProSieben-Moderator Daniel Aminati spricht offen über seine Drogensucht

28.04.2022, 08:32

Als "Taff"-Moderator und TV-Persönlichkeit kennen die Zuschauer Daniel Aminati von seiner gutgelaunten und aufgedrehten Seite. Doch der 47-Jährige, der gerade mit seiner 26 Jahre alten Freundin Patrice Eva Fischer zum ersten Mal Vater wird, hat bereits schwere Zeiten in seinem Leben hinter sich. So wuchs er mit einem gewalttätigen Vater auf. Das hat der Moderator nun der Nachrichtenagentur "Spot On News" erzählt.

Mitte April hat Daniel Aminati seine Biografie "Am Abgrund wachsen dir Flügel" veröffentlicht, in der er auch über seine Kindheit und Jugend schreibt. Mithilfe seiner Mutter habe Aminati seine schwierige Vergangenheit rekonstruiert. Sein Vater ist inzwischen gestorben, doch das Buch habe Aminati geholfen, das Geschehene zu verarbeiten. "Es ist für mich natürlich auch eine Aufarbeitung und ein Loslassen, um den Heilungsprozess in Gang zu setzen", beschreibt Aminati die Arbeit an seiner Autobiografie.

Aminati war drogensüchtig

Bevor Daniel Aminati als Moderator deutschlandweit bekannt wurde, war er bereits Sänger in der Boyband "Bed & Breakfast". Während dieser Zeit fing Aminati an, Drogen zu nehmen, bis er selbst erkannte, dass er ein Problem hat. "Viele saufen sich jedes Wochenende ganz legal den Kopf zu. Bei mir waren es die Partydrogen. Es hat sich ein Automatismus gebildet, aus dem ich nicht rauskam", beschreibt der 47-Jährige seine damalige Situation.

Er habe sich Hilfe bei der Drogenberatung gesucht und sein Leben mit einem Fünf-Punkte-Plan umgestellt. "Hör' auf zu jammern. Meide das Umfeld, das dir nicht guttut. Mach' Sport und ernähre dich bewusst. Lies die richtigen Bücher und sei dir für nichts zu schade", waren die Leitsätze, die Aminati in dieser Zeit befolgte. Er stieg aus der Boyband aus und arbeitete unter anderem als Fensterputzer und Kurierfahrer. "Ich entwickelte dabei eine Art von Demut und Dankbarkeit", sagt Aminati heute über diese Zeit.

Aminati habe das Buch geschrieben, um andere Menschen zu inspirieren: "Es soll ein Mutmacher sein: Egal, wie aussichtslos deine Geschichte derzeit zu sein scheint, es gibt die Möglichkeiten, das Ruder herumzureißen, wenn du bereit bist, Entscheidungen zu treffen."

(si)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Lola Weippert: RTL-Moderatorin schockt Fans mit blutüberströmtem Gesicht

Dieses Bild war ein Schock für die Follower von Lola Weippert: Am Donnerstag erschien plötzlich ein Foto in der Instagram-Story der RTL-Moderatorin, das sie mit blutüberströmten Gesicht zeigt. Aus diesem Vorfall zog die 26-Jährige nun Konsequenzen.

Zur Story