Moderator Günther Jauch

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf RTL+ gestattet.
Moderator Günther Jauch hat die Abläufe der Sendung seit der ersten Folge 1999 eigentlich verinnerlicht.Bild: RTL / Stefan Gregorowius
TV

"Wer wird Millionär?": Günther Jauch unterläuft Patzer zu Beginn der Sendung

17.01.2023, 11:34

Das Jahr startete bei RTL unter anderem mit einer verrückten 3-Millionen-Euro-Spezial-Woche von "Wer wird Millionär?". Seit vergangener Woche gibt es nun wieder die regulären Ausgaben der Quizshow zu sehen. Günther Jauch sorgte bei einem Kandidaten selbst für einen Patzer.

Den Anfang am Montagabend machte Dominik Seefeld. Der Projektmanager aus Stuttgart hatte sich vergangene Sendung bereits mit nur einem benutzten Joker auf 16.000 Euro gespielt. Er hatte sich allerdings für die Risikovariante entschieden.

Günther Jauch patzt direkt zu Beginn der Show

Direkt für die erste Frage der Sendung brauchte Dominik Seefeld seinen Zusatzjoker, fragte jemanden aus dem Publikum. Der befragte Student konnte Seefeld daraufhin zu 32.000 Euro verhelfen. Woraufhin Günther Jauch wiederum sein Fehler brühheiß einfiel:

"Ich habe völlig vergessen, Ihre Freundin vorzustellen!"

Aber er stellt sofort beschwichtigend fest: "Ist ja immer noch dieselbe." Und fügt hinzu: "Maren Klohr". Denn normalerweise wird gemeinsam mit den Teilnehmenden auch die jeweilige Begleitung vorgestellt – auch, wenn dieser bereits vergangene Sendung seine Quizrunde begonnen hatte.

Achtung! Sperrfrist für alle Medien bis Mo., 16.01.2023, 22:15 Uhr!

Dominik Seefeld aus Stuttgart

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf RTL+ gesta ...
Kandidat Dominik Seefeld wurde von seiner Freundin Maren Klohr begleitet.Bild: rtl+

Auch für die nächste Frage benötigt Dominik Seefeld Hilfe und entscheidet sich für seinen Telefonjoker Lukas Klohr. Jauch vermutet nach seinem Patzer direkt: "Das ist der frühere Verlobte?" Jedoch handele es sich dabei lediglich um einen Namensvetter, wie der Kandidat schnell aufklärte. In ihrer Heimat, der Pfalz, sei Klohr ein sehr geläufiger Name.

Günther Jauch ist enttäuscht vom Publikum

Was jedoch viel wichtiger ist: Sein Freund konnte Dominik Seefeld zu 64.000 Euro verhelfen. Auch die nächste Frage bringt den Projektmanager ins Grübeln. "Ich quatsche sie jetzt nicht in den 50:50-Joker rein", versucht Jauch zu verunsichern. Daraufhin ist aus dem Publikum ein Lachen zu vernehmen. Er kontert:

"Kein Mensch glaubt mir hier irgendwas."

Jauch versucht es weiter und weist im Anschluss darauf hin, dass es selten ist, dass in dieser Höhe noch ein Joker vorhanden ist. Seefeld gibt sich geschlagen, doch der 50:50-Joker kann ihm auch nicht mehr helfen. Er entscheidet sich für den Exit mit 64.000 Euro.

Kandidaten-Begleitung sorgt für Schock-Moment

Die letzte Kandidatin der Sendung, Ulrike Gapp, wird von ihrem Mann in der Sendung begleitet. Der ist laut ihren Angaben mindestens fußballbegeistert. Ausgerechnet bei der 16.000-Frage, bei der sie auf die nächste Sicherheitsstufe gerutscht wäre, ging es dann um Fußball. Sie ärgerte sich: "Ich habe meinen Mann mit in die Show genommen und nicht als Telefon-Joker." Stattdessen befragte sie nun das Publikum. Doch auch das brachte nicht die erhoffte Sicherheit, was Jauch dazu hinreißen ließ, zu sagen:

"Der Einzige hier in diesem Studio, der es weiß ..."

Anschließend zeigte er überzeugt mit zwei Daumen auf sich selbst. Günther Jauch wollte daraufhin in die Werbung überleiten und gab den Hinweis: "Schauen Sie sich jetzt Ulrike Gapps Mann an, vielleicht liefert er einen Hinweis." Doch der sorgte für die undenkbare Situation: "Ich weiß es nicht", sagte er kurz vor der Werbepause. "Das verschärft die Lage ungemein", merkte Jauch trocken an.

Doch anscheinend war Jauch nicht der Einzige, der die richtige Antwort wusste. Denn mithilfe des Publikums schaffte es Ulrike Gapp auf die nächste Sicherheitsstufe.

Royals: Regisseurin von "Harry & Meghan" schießt gegen den Buckingham-Palast

Harry und Meghan packten bereits in verschiedenen Formaten über ihr Leben im Königshaus aus. Im Interview mit Oprah Winfrey erhoben sie im Jahr 2021 schwere Vorwürfe gegen die Royals. Meghan sprach davon, dass die dauerhafte negative Berichterstattung über sie der Grund dafür gewesen sei, dass sie in eine schwere psychische Krise gestürzt wurde. Harry betonte, dass er sich von seinem Vater Prinz Charles im Stich gelassen fühle.

Zur Story