Handelsexperte Ralf Dümmel will "Glossy Dreams" groß machen.
Handelsexperte Ralf Dümmel will "Glossy Dreams" groß machen.
Bild: TVNOW / Bernd-Michael Maurer

"Unglaubliches Auftreten": 20-Jährige begeistert in der "Höhle der Löwen"

Jeder fängt mal klein an. Und bei vielen später ganz Großen ging's in der elterlichen Garage los. Zumindest in diesem Punkt hat die gerade mal 20-jährige Lina Bouhmidi schon alles richtig gemacht. Sie stellte in der neuen Folge "Die Höhle der Löwen" ihre Sneaker-Reinigungsmittel vor. Und begeisterte.
22.09.2021, 09:47
Rupert Sommer

Keine Frage: Sneakers liegen im Trend und sind das absolute Must-Have-Kultaccessoire nicht nur für ganz junge Modefans. Mittlerweile werden für besonders seltene Modellreihen Rekordpreise gezahlt, die immer mehr Sammler süchtig werden lassen. Insofern liegt Lina Bouhmidi genau richtig, wenn sie Sneaker-Fans helfen möchte, dauerhaft Freude an ihren Lieblingsobjekten zu haben.

Niemand möchte nämlich verdreckte Sneaker tragen und schon gar nicht weiterverkaufen. Doch mit den gängigen Reinigungsmitteln – das weiß die Studentin – lassen sich oft nur die Oberflächen gut putzen. Gerade bei den begehrten weißen Schuhen bleiben die Nähte meist dauerhaft schmutzig. Der Dreck dringt tief ein und lässt sich kaum mehr entfernen.

So weit das Problem. Doch Lina Bouhmidi ist nicht nur Betroffene. Sie ist auch Geschäftsfrau und Gründerin. Daher hat sie mit ihrem jungen Unternehmen "Glossy Seams" (das nach der Show-Aufzeichnung in "Glossy Dreams" umbenannt wurde) eine Lösung gefunden. Zu diesem Zweck hat die gerade mal 20-Jährige einen Weg gewählt, den auch schon ganz Große wie Apple-Gründer Steve Jobs eingeschlagen hatten: Lina hat sich Papas Garage gekrallt.

Ein Gründerinnen-Märchen aus Papas Garage

Dort richtete sich die offenbar extrem vielseitig begabte Jungunternehmerin zuletzt ein kleines Entwicklungslabor ein. Praktisch, dass die 20-Jährige solide Chemie-Kenntnisse aus Schulzeiten aktivieren konnte. Im "realen Leben" studiert Lina Jura. Doch das Tüfteln und Ausprobieren liegt ihr. "Das Problem war, eine Konsistenz zu entwickeln, die intensiv an der Naht haftet, die Naht umhüllt und eine gebrauchte Naht reinigt, sodass auch bereits getragene Sneaker davon profitieren und der Stift nicht nur als Vorbeugung dient", referierte sie in "Die Höhle der Löwen".

Nun hat sie mit "Glossy Dreams" einen Imprägnierstift entwickelt, der sich jetzt schon über ihren Online-Shop gut verkauft und für den sie nicht nur von gleichgesinnten Sneaker-Freaks viel positives Feedback bekommt. Sogar ins benachbarte Ausland hat sie ihre Pflegeprodukte für die weißen Nähte schon geliefert. Dabei reinigt das Produkt nicht nur, es soll auch vor neuen Verschmutzungen schützen. "Die Naht wird mit einem weißen Schutzfilm umhüllt, sodass zukünftiger Schmutz einfach an der Naht abperlt. Nach 40 Sekunden Einwirkzeit kann man die Reste abwischen, und die Naht sieht aus wie neu", verspricht die Gründerin.

Gerade mal 20 Jahre alt und schon Gründerin: Lina Bouhmidi hat ihre Liebe zu weißen Sneakern zur Geschäftsidee gemacht. Ihr Produkt: ein Imprägnierstift, der die weißen Nähte dauerhaft sauber hält.
Gerade mal 20 Jahre alt und schon Gründerin: Lina Bouhmidi hat ihre Liebe zu weißen Sneakern zur Geschäftsidee gemacht. Ihr Produkt: ein Imprägnierstift, der die weißen Nähte dauerhaft sauber hält.
Bild: TVNOW / Bernd-Michael Maurer

Am Montagabend auf Vox war der große Moment gekommen, von dem junge Gründer träumen – und den sie natürlich auch ein wenig fürchten. Doch Lina Bouhmidi ließ sich nicht einschüchtern. "Wer von Ihnen möchte aus meinem Garagen-Startup ein großes Unternehmen machen?", fragte sie kess in die Runde. Wohlwollen schlug ihr schnell entgegen. "Andere sind froh, wenn sie ihr Abi mit 20 machen", adelte Beauty-Unternehmerin Judith Williams die junge "Kollegin".

Viel Lob, aber auch Zurückhaltung bei den "Löwen"

Linas "sprühender Gründergeist" gefiel auch Georg Kofler, der mit seiner Social Chain AG viele Influencer anspricht. Dennoch machte der Medienunternehmer rasch einen Rückzieher. "Schuhpflege ist nicht mein Metier", entschuldigte er sich. Immerhin wollte Lina Bouhmidi 75.000 Euro im Gegenzug für zwölf Prozent an ihrem Unternehmen haben. Nicht allen "Löwen" leuchtet ein, was diesen Preis rechtfertigte – vor allem, weil die Produktqualität bei Verpackung und Etikettierung noch nicht vollends überzeugte.

Was allerdings rundum überzeugte: das Naturell der Gründerin. Auch von kritischen Nachfragen lässt sie sich nicht so schnell entmutigen. Kostprobe: "Ich habe gehofft, dass Sie mein Dünger sind. Dann kann ich wachsen." Mit so einer Haltung macht man sich im "Löwen"-Käfig Freunde.

"Du brauchst so viel Hilfe"

Kein Wunder, dass Carsten Maschmeyer, der meistens so streng urteilt, ganz milde wurde – und ein wenig väterlich. Er hätte Lina Bouhmidi sogar fast ein Angebot gemacht. Auf jeden Fall wollte er verhindern, dass sie ohne Deal von dannen ziehen müsste. Er bejubelte die zupackende junge Frau:

"Für mich die stärkste junge Gründerin, die ich hier je in einem Pitch gesehen haben."

Doch die hatte zum Glück in Ralf Dümmel einen investitionsbereiten Mentor gefunden. Allerdings auch einen Antreiber, der die Finger auf die Problemstellen legt. "Du brauchst so viel Hilfe", mahnte der Handelsexperte. Allerdings sagte er eben auch: "Ich wäre gern Teil der Geschichte. Ich würde versuchen, mit dir diese Geschichte zu schreiben."

Carsten Maschmeyer hatte in "Die Höhle der Löwen" ein echtes Aha-Erlebnis. Er bezeichnete Jung-Unternehmerin Lina Bouhmidi als "stärkste junge Gründerin, die ich hier je in einem Pitch gesehen habe".
Carsten Maschmeyer hatte in "Die Höhle der Löwen" ein echtes Aha-Erlebnis. Er bezeichnete Jung-Unternehmerin Lina Bouhmidi als "stärkste junge Gründerin, die ich hier je in einem Pitch gesehen habe".
Bild: TVNOW / Bernd-Michael Maurer

Nur von ihrer ursprünglichen Forderung musste Lina Bouhmidi abrücken. Dümmel sicherte ihr 75.000 Euro für 30 Prozent an ihrer Garagen-Firma zu. Ein Handschlag, ein Happy End. "Ein unglaubliches Auftreten."

Zwei Motorrad-Tüftler werden ausgebremst

Es blieb nicht der einzige Höhepunkt der Montagsshow. Gleich vier "Löwen" konnte Karsten Kossatz aus Berlin für seine sehr smarte, sehr zeitgemäße Arbeitsplatz-Plattform "independesk" gewinnen. Letztlich ging der Zuschlag an ein Duo aus Carsten Maschmeyer und Georg Kofler.

Tragische "Verlierer" des Montagabends waren die "Novus"-Gründer Marcus und Réne (rechts). Ihr futuristisches E-Bike gefiel allen "Löwen" super. Nur investieren wollte niemand.
Tragische "Verlierer" des Montagabends waren die "Novus"-Gründer Marcus und Réne (rechts). Ihr futuristisches E-Bike gefiel allen "Löwen" super. Nur investieren wollte niemand.
Bild: TVNOW / Bernd-Michael Maurer

Bitter dagegen die Schlussbilanz zweier E-Motorrad-Entwickler, die ihr wunderschönes futuristisch aussehende "Novus"-Bike vorstellten. Einst hatten sie bei einer Ausstellung eine Offerte von Tesla-Chef Elon Musk ausgeschlagen, wie sie den staunenden "Löwen" verrieten. Die fanden das Gefährt zwar ausnahmslos großartig. Doch in die "Novus"-Firma im ganz großen Stil investieren wollte dann nicht mal Ex-Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg: "Das ist ein Riesen-Risiko. Es geht einfach nicht."

Themen

"Schäm dich": Das hat Ex-"GNTM"-Kandidatin Sarah Knappik Nena zu sagen

Vor wenigen Tagen gab Nena bekannt, dass sie nun ihre Tour, die für 2022 geplant war, komplett absagt. Auf Instagram teilte sie prompt den Grund dafür mit. "Ich will nicht lange drum rumreden. Meine Tour 2022 wird nicht stattfinden. Und ich werde sie auch kein zweites Mal verschieben. Ich stehe zu meiner Aussage: Auf einem Nena-Konzert sind ALLE MENSCHEN WILLKOMMEN. Hier in unserem Land geht es derzeit in eine ganz andere Richtung, und ich mache da nicht mit", so die Sängerin.

Und weiter: "Ich …

Artikel lesen
Link zum Artikel