Julian gehört zu den Favoriten der Bachelorette.
Julian gehört zu den Favoriten der Bachelorette.
Bild: TVNOW

"Hatte schon mehrfach überlegt zu gehen": "Bachelorette"-Favorit schockt Maxime mit Geständnis

12.08.2021, 14:17

Bereits seit fünf Wochen sucht Maxime Herbord bei "Die Bachelorette" nach dem Richtigen. Ihr Favorit Leon ergriff allerdings bereits freiwillig die Flucht. Wird ihm der nächste Favorit folgen?

Die vergangene Nacht der Rosen hat bei Maxime für viele Fragezeichen gesorgt. Ihr eindeutiger Favorit Julian verwirrte mit seinem Verhalten (er ignorierte sie förmlich). Bei Julian habe sie das Gefühl, er könne sie verletzen, erklärte Maxime nun. Um einige Unklarheiten zu beseitigen, stattet sie der Männer-Villa einen Besuch ab – und beordert Julian zum Vier-Augen-Gespräch.

"Bachelorette"-Favorit wollte gehen

Offen sagt sie ihm, dass sie ihn nicht einschätzen könne und kommt erneut auf den ersten Kuss zu sprechen. Allerdings hat er offenbar nur wenig Lust, über den unangenehmen Moment über den Wolken zu sprechen. "Ich dachte, wir haben einen Deal, dass wir darüber nicht mehr sprechen?!", wundert er sich. Aber aus der Sache kommt er nicht mehr raus, stattdessen soll er ihr sagen, was er über die ganze Situation mittlerweile denkt. Er gesteht, dass er sich generell gerne viel Zeit lasse, doch für Maxime wirke das eher nach Rückzug. Er verunsichere sie, stellt sie klar.

Statt ihr diese Verunsicherung zu nehmen, streut er mit einem Geständnis noch Salz in die Wunde:

"Ich hatte schon mehrfach überlegt zu gehen und ich bin noch hier und ich möchte dich weiter kennenlernen."

Maxime hat Angst vor möglichen Spielchen

Maximes Gesicht spricht bei dieser Ansage Bände. Sie wirkt enttäuscht und erklärt später in Richtung der Kamera: "Ich hasse es, Spielchen zu spielen. Und ich weiß nicht, ob Julian gerade ein bisschen Spielchen mit mir spielt." Ihn hingegen lässt sie wissen, dass er bei der Nacht der Rosen auf sie den Eindruck mache, er sei eine Mischung aus "angepisst, gelangweilt und ein bisschen genervt".

Nach dem Gespräch verabschiedet sich Maxime ohne Umschweife von den anderen. Ein paar stichelnde Sprüche können sich die Jungs angesichts des Kurzbesuchs natürlich nicht verkneifen: "Sollen wir Julian direkt zum Flughafen bringen?", witzeln sie. Aber so weit ist es dann doch noch nicht.

Das Einzeldate mit Julian verlief in der vorherigen Woche etwas anders als gedacht.
Das Einzeldate mit Julian verlief in der vorherigen Woche etwas anders als gedacht.
Bild: TVNOW

Allerdings geht das Drama um Julian munter weiter. Am Abend schüttet dieser Dominik sein Herz aus. Es sei süß gewesen, dass Maxime für ihn extra in die Villa gekommen sei, aber das Gespräch sei auch für ihn verwirrend gewesen. Verwirrend, weil er glaubt, er hätte sich mehr erklären können, habe den Austausch aber relativ kurz gehalten.

Julian hat keinen Bock auf Fragen

Ob er an der Bachelorette ernsthaftes Interesse hat, bleibt dennoch fraglich. Denn während es für Zico und Dominik zum nächsten Date geht, verkündet er, dass er keinerlei Eifersucht verspüre. Fragen wie "Hast du schon Schmetterlinge im Bauch?" oder "Was fühlst du, wenn du sie anschaust?" seien für ihn einfach "mega anstrengend und nervig", reagiert er im Einzelinterview patzig. "Ich fühle nix, wenn ich eine Person anschaue, die ich dreimal gesehen habe. Das ist eine Person, die ich nicht kenne", stellt er weiter klar.

Die anderen Jungs scheinen das anders zu sehen. Zico und Dominik genießen das Date mit Maxime in vollen Zügen. Nach dem Paragliding kann Zico sogar eine vorzeitige Rose abstauben, Dominik hingegen darf zum Dinner bleiben. Im Laufe des Abends kommen sich die beiden sogar näher. Er höre immer auf sein Bauchgefühl, erklärt er ihr, und dieses würde ihm sagen, dass er sie jetzt sehr gerne küssen würde – und schon passiert es, der erste richtige Kuss. Danach strahlt sogar Maxime: "Das war schön!"

Dominik und Maxime kamen sich beim Date näher.
Dominik und Maxime kamen sich beim Date näher.
Bild: TVNOW

Zurück in der Villa berichtet Dominik auch prompt von dem romantischen Kuss und verursacht damit sogar eine gewisse Eifersucht bei Julian. Doch der reagiert dann kalt: Er finde, dass sie mit Dominik rummacht, passe nicht zu dem, was sie ihm gesagt habe. Immerhin war der Kuss mit Julian für sie ja zu früh.

"Bachelorette"-Kandidat fühlt sich "wie bei Hartz-IV-TV"

Ob Julian das alles aber tatsächlich so kaltlässt? Immerhin hadert er extrem mit der Situation in der Villa. Gegenüber den Jungs platzt ihm der Kragen. Er brauche mal Zeit für sich. "Ich glaub, ich werde wahnsinnig", meckert er. Er redet sich regelrecht in Rage. Dass er sich nicht einmal am Tag chic anziehen müsse, nerve ihn ebenfalls. "Ich laufe den ganzen Tag in einer Badehose und im Unterhemd rum wie bei Hartz-IV-TV", wettert er. "Ich dreh durch. Den ganzen Tag nichts zu tun." Verständnis erntet er dafür kaum.

Am nächsten Tag steht das nächste Gruppendate an, doch dafür müssen sich die Männer erst qualifizieren. Sieben von ihnen sollen Maxime Sprachnachrichten mit Stimmverzerrer schicken, drei werden dann zum Blinddate geladen. Kevin, Raphael und Tony sind die Auserwählten – und müssen prompt eine weitere Hürde nehmen. In Maximes Beisein sollen sie Briefe mit ihrer Zukunftsvision schreiben, danach wird weiter aussortiert. Zum Engtanz mit Maxime dürfen anschließend nur noch Tony und Raphael anrücken. Das gemeinsame Dinner am Abend geht dann allerdings an Raphael. Maximes Begründung:

"Ich habe gemerkt, dass sich da, glaube ich, doch etwas entwickeln könnte."

Überraschendes Einsehen in der Nacht der Rosen

Klar, dass es für den Österreicher in der Nacht der Rosen direkt das heißbegehrte Blümchen gibt. Die Entscheidungsnacht will dann auch Julian nutzen, um sich von seiner guten Seite zu präsentieren. Hat er etwa dazugelernt?

Er fordert sie sofort zum Einzelgespräch auf und gesteht ihr, dass er sie während der Woche vermisst habe. Es sei immerhin die erste Woche gewesen, in der sie sich nicht wirklich gesehen hätten. Ob diese Worte ernstgemeint oder er einfach seine Favoritenrolle schwinden gesehen hat, bleibt offen. Maxime zumindest gibt sich reserviert. Ob sie ihn vermisst habe, wisse sie gerade noch nicht so genau, offenbart sie später gegenüber der Kamera.

Auch Dominik sucht nach dem Kuss beim Date noch einmal das Gespräch mit der Bachelorette – und löst prompt leichte Panik in ihr aus. Denn nur die Erwähnung, er müsse ihr noch etwas sagen, lässt bei ihr sofort die Befürchtung aufkommen, er wolle gehen. Letztendlich will er sie aber nur wissen lassen, wie schön er das Date fand und dass er es so schnell nicht vergessen werde. Hach.

Am Ende des Abends müssen Julian, Marcel und Kevin ums Weiterkommen zittern. Klar, dass der Favorit trotz Maximes leiser Zweifel letztendlich doch die letzte Rose bekommt. Für Nachrücker Marcel und den esoterisch angehauchten Kevin geht's hingegen nach Hause.

Themen

Das sind die Hinweise und Tipps zum Star im Axolotl-Kostüm bei "The Masked Singer"

Das Axolotl soll bei "The Masked Singer" mit seinem farbenfrohen Auftritt für besonders gute Laune im Studio und bei den Zuschauern zu Hause sorgen. Laut ProSieben haben seine Tentakel eine Spannweite von 1,60 Metern. Gewandmeisterin Alexandra Brandner verrät zudem: "Damit das Axolotl in seiner ganzen Pracht erstrahlen kann, haben wir Unmengen an Perlen in Regenbogenfarben auf dem Kostüm montiert."

Diese sollen jeweils in der gleichen Farbe wie der Stoff schimmern, so Brandner weiter. Darüber …

Artikel lesen
Link zum Artikel