Videos
Bild

Bloggerin Anke gibt Tipps, um Weihnachten nachhaltig zu feiern Bild: watson / montage

Grüne Weihnachten: So dekorierst du nachhaltig

O du Grausame: Knapp 30 Millionen Tannenbäume wurden 2018 zu Weihnachten abgeholzt und verkauft. Ein Unding, findet Nachhaltigkeits-Bloggerin Anke Schmidt. Ihr Tipp: Eine weihnachtlich dekorierte Leiter ist eine super Alternative. Oder bau dir einen DIY-Holzbaum aus Stöcken und schmücke ihn mit Deko, die du bereits zu Hause hast.

Weihnachtliche Deko-Tipps von einer, die es wissen muss

Doch nicht nur das Abholzen von Bäumen sorgt an den Festtagen dafür, dass wir unsere Umwelt zusätzlich belasten. Berge aus glitzerndem Geschenkpapier und Kerzen aus Paraffin sind ebenso bedenklich wie der Kauf von Lichterketten & Co.

Keine Frage: Es ist schön, wenn an Weihnachten alles festlich aussieht – das gilt für Geschenke ebenso wie für dein Zuhause. Doch das sollte nicht auf Kosten der Umwelt gehen.

Deshalb haben wir eine Expertin gefragt: Im Video gibt Anke vom Blog "Wastelesshero" weihnachtliche Deko-Tipps, die nicht nur Ressourcen, sondern auch dein Konto schonen. Viel Spaß!

So dekorierst du über Weihnachten hübsch und nachhaltig

abspielen

Video: watson/Maria Pelteki

Sag mir nicht, dass ich nicht nachhaltig genug lebe

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Stefans Töchter sind Fans von Greta Thunberg: So beeinflusst das seine Familie

Stefan, 37, ist Vater von zwei Töchtern – und beide sind Fans von Greta Thunberg. Immer wieder entlarven sie Stefan, der eigentlich umweltbewusst ist, als Klimasünder – und stellen ihn auch schon mal beim Einkaufen im Supermarkt bloß. Warum Stefan das dennoch gut findet, erklärt er im Protokoll.

An Greta Thunberg kommt im Moment kaum einer vorbei – auch in meiner Familie ist der Kult um die Umweltaktivistin mittlerweile angekommen, vorrangig bei meinen Töchtern. Sich um seine Umwelt zu sorgen, ist für die beiden völlig selbstverständlich.

Meine Töchter sind gerade einmal fünf und sieben Jahre alt – und wissen aber ganz genau, dass die Erde immer wärmer wird, den Eisbären die Schollen wegschmelzen und das Ganze irgendwie mit Fliegen, Müll und Plastik zu tun hat. Und das lassen sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel