So viel Ökostrom wie jetzt gab es noch nie!

Mehr Strom aus erneuerbaren Energien gab es in Deutschland bislang nie! Im ersten Halbjahr 2018 wurden nach Berechnungen des Energiekonzerns Eon 104 Milliarden Kilowattstunden Strom von Wind- und Solaranlagen sowie Wasserkraft- und Biomasseanlagen erzeugt.

So schön ist unsere Erde übrigens:

1 / 13
So schön ist unsere Erde
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Woher kommt der Ökostrom?

Der Großteil des Ökostroms stammte aus Windkraftanlagen an Land und auf See, die nach den Eon-Zahlen im ersten Halbjahr 2018 rund 55 Milliarden Kilowattstunden beisteuerten. Auf die Windenergie entfiel mit einem Plus von 7 Milliarden Kilowattstunden auch fast der gesamte Zuwachs der Erneuerbaren. 

Die Stromerzeugung aus Solaranlagen legte im Vergleich zum ersten Halbjahr 2017 leicht um eine auf 21 Milliarden Kilowattstunden zu.

Strom aus Biomasse blieb mit 20 Milliarden Kilowattstunden unverändert.

Wasserkraftanlagen erzeugten 8 Milliarden Kilowattstunden, eine mehr als im Vorjahreszeitraum.

Die von Januar bis Ende Juni 2018 produzierte Menge an Ökostrom würde nach Eon-Angaben rechnerisch ausreichen, um alle deutschen Haushalte bei einem Durchschnittsverbrauch von 2500 Kilowattstunden ein Jahr lang mit Strom zu versorgen. Innerhalb von drei Jahren sei die Ökostromerzeugung um ein Drittel gestiegen.

(hd/ dpa)

Saskia über die Klima-Erwärmung

Video: watson/Saskia Gerhard, Lia Haubner

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Studie: Regenwald-Abholzung lässt CO2-Emissionen in Brasilien steigen

Die Coronakrise hat weltweit für einen Industrie-Stopp gesorgt, der sich kurzfristig positiv auf die CO2-Emissionen ausgewirkt hat.

Während der Ausstoß wegen der Einschränkungen in der Corona-Krise in vielen Ländern der Welt zurückgegangen ist, könnte er in Brasilien um zehn bis 20 Prozent steigen. Darauf deutet eine Studie des renommierten Observatório do Clima, eines nicht-staatlichen Klimaschutz-Netzwerks, hin.

Der starke Anstieg der Abholzung im brasilianischen Amazonas-Gebiet in …

Artikel lesen
Link zum Artikel