Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Korrektur: Die Trinkwasserpreise steigen nicht massiv

11.05.18, 12:35 14.05.18, 14:47

An dieser Stelle hatten wir ursprünglich eine Meldung veröffentlicht, wonach Trinkwasser in Deutschland immer teurer wird. Die Trinkwasserpreise wären demnach in den Jahren zwischen 2005 bis 2016 um durchschnittlich 25 Prozent gestiegen, berichtete die "Saarbrücker Zeitung" unter Berufung auf eine Analyse der Grünen-Bundestagsfraktion. Die Partei hat nach eigenen Angaben Zahlen des Statistischen Bundesamts in Wiesbaden ausgewertet.

Diese Mitteilung hat sich als falsch herausgestellt.

Hier findest du die Korrektur:

Insgesamt sind die Preise für Trinkwasser nur etwas leichter gestiegen als das allgemeine Preisniveau. Während Trinkwasser über die Elf-Jahres-Spanne um 17,6 Prozent teurer wurde, legten die Verbraucherpreise im selben Zeitraum um 16,1 Prozent zu, wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte.

Die Wiesbadener Behörde nannte diese Zahlen in Reaktion auf eine Auswertung der Grünen-Fraktion im Bundestag, in der die Teuerung für Wasser zunächst als viel höher angegeben wurde. Diese Meldungen hatten weite Verbreitung gefunden. Die Seite "Übermedien" hatte auf die Fehler hingewiesen. Als Grund für die massiven Falschmeldungen sieht "Übermedien" eine "grob irreführende Rechnung" der Grünen Bundestagsfraktion.

(sg)

Diese Bilder zeigen, was wir unserer Umwelt antun: 

Das könnte dich auch interessieren:

Sumpfkrebs-Fang in Berlin boomt – ein Fischer fing 8500 Tiere im 1. Monat

Touristin findet in einem Wald (!!!) in Russland (!!!) einen toten Delfin 🤔

Richtige Männerfreundschaft: Männliche Delfine kennen sich beim Namen

Süüüüüüüüüüß. Und gefährdet. 10 Tiere, die wir lieben und töten

Wale stranden zu Dutzenden – 6 Erklärungen für das Tierdrama

Kragenbär Mike wurde heute erschossen – das ist seine Geschichte 

Mehr als 1000 Demonstranten fordern schnellen Kohleausstieg 

An den Balearen schwimmt ein Weißer Hai herum – erste Sichtung seit 30 Jahren

In diesen 7 Ländern und Städten herrschen bereits Plastikverbote

Ausgebrochene Zootiere in Rheinland-Pfalz waren doch nicht ausgebrochen ¯\_(ツ)_/¯

Dieser Käfer braucht Alkohol, um seine Kinder großzuziehen

So tötet der Klimawandel die Korallen des Great Barrier Reef

Dieser Pottwal kämpft in der Nordsee gerade ums Überleben

Von wegen "natürlich" –Verbraucherschützer wollen irreführende Etiketten abschaffen

Schon wieder! Holländisches Insektengift in deutschen Bio-Eiern

Wal stirbt, weil er mehr als 80 Plastiktüten im Magen hat 😢

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unter 50 Euro abheben? Diese 3 Banken lassen das (bald) nicht mehr zu

Mal schnell 20 Euro abheben, bevor man sich mit Freunden in der Kneipe trifft? Für einige Bankkunden wird das bald nicht mehr möglich sein.

Die DKB und Comdirect haben den sogenannten Mindestabhebungsbetrag schon eingeführt, jetzt kündigte auch die ING Diba an, dass ihre Kunden ab dem 1. Juli keine Beträge unter 50 Euro mehr abheben dürfen.

Warum? Und: Wird das bald alle Kunden betreffen? Wir haben es uns vom Bundesverband der Banken erklären lassen. 

Die DKB und die Comdirect haben den …

Artikel lesen