Wissen

Schau mal hoch – Sonntagnacht siehst Du bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde 🌠🌠🌠

Ihr habt ein paar Wünsche, die dringend in Erfüllung gehen müssen? Dann ist heute Nacht der richtige Zeitpunkt sie loszuwerden: Der Meteorstrom der Perseiden erreicht seinen Höhepunkt und ist Sonntagnacht besonders gut zu beobachten.

Was sind die Perseiden?

Ihren Namen haben die Perseiden, weil sie scheinbar dem Sternbild Perseus entspringen. Einen solchen Punkt hat jeder Sternschnuppenstrom. Denn die Erde fliegt auf ihrer Bahn um die Sonne durch Wolken kleiner Trümmer, die Kometen auf ihrer jeweiligen Bahn hinterlassen. Der verursachende Komet der Perseiden heißt 109P/Swift-Tuttle. Er ist 1862 entdeckt worden und braucht für seine Umlaufbahn um die Erde rund 133 Jahre.

Die Perseiden treten alljährlich Mitte August gehäuft am Nachthimmel auf. Bereits in der Nacht zum Sonntag dürften viele Meteore zu sehen gewesen sein, das Maximum des Stroms wird aber erst in der Nacht zum Montag erwartet.

Fachleute rechnen dann mit bis zu hundert Sternschnuppen pro Stunde.

Am besten sind die Sommer-Sternschnuppen am späten Abend und in den frühen Morgenstunden zu beobachten. 

(pbl/czn/afp/dpa)

Astro-Alex sieht sicher auch viele Schnuppen im All

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nein, dieses Bild hat keinen Filter! Warum der Himmel in Indonesien gerade blutrot ist

Es sind weder Bilder vom Mars, noch hat sie jemand mit Photoshop bearbeitet. Am Wochenende leuchtete der Himmel über der indonesischen Provinz Jambi blutrot. Der Grund sind Waldbrände, die aktuell in großen Teilen des südostasiatischen Inselstaates wüten und diese in dichten Qualm hüllen. Ein physikalisches Phänomen, die Rayleigh-Streuung lässt den Himmel rot erscheinen.

Dass zu dieser Zeit des Jahres in Indonesien Wälder brennen, ist nichts Ungewöhnliches. Von Juli bis Oktober nutzen Landwirte …

Artikel lesen
Link zum Artikel