Niko führt wieder ein ausgiebiges Einzelgespräch mit Michele, die weiterhin sein Interesse hat. 

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Michèle de Roos und Niko Griesert wollen schon bald zusammenziehen. Bild: TVNOW

Bachelor Niko Griesert und seine Auserwählte Michèle wollen zusammenziehen – nun gibt es ein großes Problem

Mit seiner Finalentscheidung hatte er sich noch schwergetan, doch nun nimmt die Beziehung des amtierenden Bachelors Niko Griesert mit Michèle de Roos zügig an Fahrt auf. In der elften Staffel der RTL-Kuppelshow "Der Bachelor" lernten sich Niko und Michèle kennen. Die gebürtige Kölnerin sortierte er kurzzeitig aus, holte sie wieder in die Sendung, nur um ihr dann im Finale wieder einen Korb zu geben.

Einige Wochen nach dem Ende der Staffel versuchten sie es dann mit einem weiteren Anlauf, der dieses Mal glückte. Mittlerweile sind die beiden seit gut zwei Monaten ganz offiziell ein Paar. Und schon wollten Niko und Michèle auch Nägel mit Köpfen machen – kurze Zeit nach ihrem Liebes-Coming-out machten sie sich auf die Suche nach einer ersten gemeinsamen Wohnung in Köln. Die vier Wände haben sie nun auch gefunden, stehen jedoch vor einem großen Problem, wie Michèle jetzt feststellen musste.

Neue Wohnung – aber keine Möbel

In ihren Instagram-Storys sieht man das "Bachelor"-Pärchen so gut wie jeden Tag fleißig im Gym trainieren. Die Euphorie darüber, dass man nun endlich wieder ins Fitnessstudio gehen kann, ließ andere Dinge offenbar in den Hintergrund rücken. Nach einer weiteren schweißtreibenden Sporteinheit meldete sich Michèle nämlich kürzlich auf einmal aus einem Möbelgeschäft bei ihren Fans:

"Weil ich gerade nach einem Telefonat festgestellt habe, dass wir schon in einem Monat umziehen und die Möbel ja teilweise sechs bis acht Wochen Lieferzeit haben. Wir haben einfach noch nichts."

Bild

Michèle de Roos muss sich mit dem Möbelkauf beeilen. Bild: Screenshot / Instagram / thats.mi

Weiter erklärte die Immobilienfachwirtin, dass sie aus ihrer jetzigen 39-Quadratmeter-Wohnung nicht allzu viel ins gemeinsame Liebesnest mitnehmen möchte, wodurch der Möbeleinkauf wohl auch etwas umfangreicher ausfallen wird: "Tja, jetzt wird's langsam Zeit, sonst stehen wir Mitte Juli auf jeden Fall in einer leeren Wohnung", stellte Michèle gestresst fest.

Eine Couch schien sie aber sofort gefunden zu haben, zumindest markierte sie Niko schon in einer weiteren Story auf Social Media, in der sie sich auf ein dunkelgraues Sofa fallen lässt. Überhaupt scheint Michèle für die Inneneinrichtung verantwortlich zu sein.

Da der Rosenkavalier sich mit Entscheidungen offenbar generell schwertut, scheint das in Anbetracht der wenigen Zeit, die bis zum Umzug bleibt, auch sinnvoll zu sein. "Sehe schon diesen gigantischen Spiegel in unserem Flur. Ob Niko Mitspracherecht hat?", fragte sie ihre Community schließlich auch scherzend.

(cfl)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Katja Burkard entschuldigt sich nach Fehltritt im TV – Zuschauer äußern weiter Kritik

In der vergangenen Woche zog "Punkt 12"-Moderatorin Katja Burkard einiges an Kritik auf sich, denn während einer Abmoderation in der Sendung verwendete sie ein rassistisches Wort: In einem Gespräch mit Oksana Kolenitchenko aus "Goodbye Deutschland" bezeichnete sie am Donnerstag die vielen Umzüge der Frau als "Zigeunerleben". Eben dieses sei nur mit kleineren Kindern möglich, mit größeren dann nicht mehr.

Am Freitag entschuldigte sich die Moderatorin dafür bei Instagram, nachdem der Ausdruck von …

Artikel lesen
Link zum Artikel