Anna-Maria Ferchichi bekommt wegen des jüngsten Beitrags von Bushido Kritik.
Anna-Maria Ferchichi bekommt wegen des jüngsten Beitrags von Bushido Kritik. Bild: Instsgram/ Anna-Maria Ferchichi

Anna-Maria Ferchichi wütet: "Jetzt habe ich diese ganzen Helikopter-Mütter bei mir"

04.03.2022, 09:36

Im November wurden Bushidos und Anna-Maria Ferchichis Drillinge geboren. Der Rapper schrieb damals aus dem Kreißsaal: "Ich bin einfach überwältigt und fühle heute mehr denn je, dass die Familie das Wichtigste in unserem Leben ist. Ich finde keine Worte, die beschreiben, wie tapfer meine Frau war. Ich liebe dich über alles." Die vergangenen Monate waren für das Paar besonders schwer, da die Schwangerschaft nicht ohne Komplikationen verlief.

Anna-Maria und Bushido mussten sogar um das Leben von Tochter Amaya bangen. Mit 44 cm und 1600 Gramm kam sie dann zur Welt und machte ihre Eltern umso stolzer. Das Baby musste allerdings noch länger im Krankenhaus bleiben und medizinisch versorgt werden, weil sie deutlich kleiner war als ihre Geschwister.

Nun werden die Mädchen bereits vier Monate alt. Auf Instagram geben die Eltern immer mal wieder Einblicke in das Familienleben und dokumentieren die Fortschritte ihres Nachwuchses. Der neueste Beitrag von Bushido zeigte, wie eines der Kinder mit Babybrei gefüttert wurde. Dies schmeckte nicht jedem und löste nun einen Eklat aus. Anna-Maria meldete sich auf ihrem Instagram-Account prompt zu Wort.

Anna-Maria Ferchichi spricht Klartext

Das Foto, welches Bushido auf Instagram veröffentlichte, zeigte den nächsten Meilenstein ihrer Kids. "Im November wurde Amaya noch über eine Magensonde ernährt. Gestern bekam Leonora schon das erste Mal Babynahrung mit dem Löffel. Wir sind so dankbar, dass wir diese Dinge heute erleben dürfen", schrieb der Rapper. Unter dem Beitrag gab es schnell die ersten kritischen Kommentare, wie die Kleinen bereits mit Brei zugefüttert werden können: "Das ist viel zu früh, vor allem bei Frühchen. Denkt mal an die Darmreife. Aber muss ja jeder selber wissen."

Anna-Maria kann nicht nachvollziehen, wie manche immer alles besser wissen müssen.
Anna-Maria kann nicht nachvollziehen, wie manche immer alles besser wissen müssen.Bild: Instagram/ Anna-Maria Ferchichi

Ein anderer Nutzer fügte hinzu: "Viel zu früh und bitte in aufrechter Position." Nachdem Anna-Maria einen Screenshot von der Kritik veröffentlichte, sagte sie schließlich auf ihrem Account: "Mein Mann hat ein Bild gepostet und darauf sieht man, wie wir Leonora den Brei geben. Dann kommentiere ich unter dem Bild, was ich selten bei meinem Mann mache, weil einfach eine Armee an Leuten immer losstürzt. Jetzt habe ich die ganzen Helikoptermütter bei mir bzw. bei ihm auf der Seite."

Und weiter: "Macht euch bitte locker. Ich weiß nicht, ob ich darüber heulen, lachen oder euch ignorieren soll. Ich kann es jetzt aber nicht ignorieren, weil ich mir einfach denke: Ich bin eine erfahrene Frau, 40 Jahre alt, habe acht Kinder, die alle groß werden, Gott sei Dank gesund sind, gedeihen. Das heißt, ich glaube, ich weiß, was ich tue." In diesem Zusammenhang fragte sie sich, "ob die Generation und viele Frauen heutzutage ihre Kinder und ihre Babys ganz strikt nach Lehrplan erziehen". Bei Anna-Maria sei das nicht so:

"Ich mache das einfach nach Instinkt und nach Gefühl. Ich habe mehrere Kinder sechs Monate rein gestillt, nicht mal Brei, Saft oder Tee gegeben, weil ich gefühlt habe, es ist richtig. Jetzt bei den Drillingen ist es so: Naima und Leonora sind wie kleine Raupen, die nicht genug kriegen können an Milch, Liebe, Essen. Ich habe gemerkt, sie sind ein bisschen unzufrieden nach der Flasche und habe probiert, ihnen mal ein bisschen Brei zu geben. Und siehe da, sie essen bereits ein halbes Glas, haben keine Bauchschmerzen, verschlucken sich nicht, bekommen die Koordination mit dem Mund und dem Schlucken hin. Also denke ich, es ist alles in Ordnung."
Anna-Maria stellt klar, wie sie mit ihren Kindern umgeht.
Anna-Maria stellt klar, wie sie mit ihren Kindern umgeht.Bild: Instagram/ Anna-Maria Ferchichi

Bei dem kleinsten Mädchen sehe das hingegen anders aus, betonte die Mama von acht Kindern: "Bei Amaya probieren wir es noch nicht mal, weil sie einfach noch viel zarter, kleiner ist und auch nicht so viel trinkt." Die kritischen Kommentare, die sie nun erhalten habe, verstehe sie nicht und meinte: "Dann kommen die ganzen Helikopter-Über-Mütter. Ich sitze hier und denke: Leute, ist es euer Scheiß ernst? Wirklich jetzt? Damit beschäftigt ihr euch und denkt, dass es nur Schwarz und Weiß gibt, Menschen nicht individuell sind und Babys nicht auch angepasste Bedürfnisse haben?"

Die 40-Jährige sagte zum Schluss: "Ich bin total geschockt, sage ich euch ganz ehrlich, über so viel Besserwisserei. Wer nichts Gutes zu sagen hat, sollte den Mund halten, finde ich. Das ist meine Devise. Ich würde jetzt nie bei irgendjemandem auf einer Seite irgendeinen Scheiß darunterschreiben, weil ich meine, ich finde das jetzt besser, man sollte dies und das nicht tun. Fürchterlich, wirklich fürchterlich." Im Endeffekt finde sie es schade "für die Tollen, die so viel Liebe dalassen, so vorausschauend sind und bei weitem intelligenter als dieser ganze Haufen Besserwisser".

Künftig wolle Anna-Maria übrigens solche Kommentare ignorieren und nicht mehr darauf eingehen, weil das ihre Zeit auch gar nicht wert sei. In jedem Fall finde sie solch ein Feedback schade, weil sie sich sicher sei, dass es viele jüngere Mütter gebe, die sich durch sowas verunsichern lassen. "Es ist einfach nicht richtig, was ihr macht, weil jeder am besten Bescheid weiß, was sein Kind braucht", so Bushidos Frau.

(iger)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Pietro Lombardi äußert sich zur Trennung von Bibi und Julian

Dass sich Bianca und Julian Claßen tatsächlich trennten, sorgte bei ihren Fans für ein großes Beben. Die beiden haben Millionen Anhänger auf ihren Social-Media-Plattformen. Julian bestätigte im Mai die Hiobsbotschaft so: "Ich mache es kurz und schmerzlos: Ja, es stimmt. Bibi und ich haben uns getrennt. Bibi hat sich getrennt."

Zur Story