Fußball International
Stephanie FRAPPART  arbitre  FOOTBALL : RC Strasbourg Alsace vs Lille OSC - Ligue 1 - Strasbourg - 01/02/2020 FedericoPestellini/Panoramic PUBLICATIONxNOTxINxFRAxITAxBEL

Schreibt Geschichte: Stéphanie Frappart wird die erste Frau sein, die eine Champions-League-Begegnung im Männerfußball pfeift. Bild: imago images / PanoramiC

Stéphanie Frappart pfeift als erste Frau ein Champions-League-Spiel der Männer

Am fünften Spieltag der laufenden Champions-League-Gruppenphase stehen nicht nur große Weltstars und Toptrainer im Vordergrund. Ein ebenso wichtiger Name ist an diesem Spieltag der von Stéphanie Frappart.

Die 36-jährige Schiedsrichterin wird am Mittwoch bei dem Aufeinandertreffen zwischen Juventus Turin und Dynamo Kiew die erste Frau sein, die in der Königsklasse ein Spiel pfeift.

Klopp lobt Schiedsrichterin und die Uefa-Entscheidung, sie pfeifen zu lassen: "Es ist überfällig"

Auf einer Pressekonferenz im vergangenen Jahr hat Liverpool-Manager Jürgen Klopp die Französin bereits in den höchsten Tönen gelobt. "Ich bin sehr glücklich, dass wir Teil dieses historischen Moments sein können. Es ist überfällig", sagte der 53-Jährige damals. Frappart hatte die Uefa-Supercup-Partie zwischen dem FC Liverpool und dem FC Chelsea gepfiffen. Nach dem Spiel war der deutsche Erfolgscoach von der Leistung der Schiedsrichterin begeistert. "Hätten wir so gespielt, wie sie gepfiffen hat, dann hätten wir 6:0 gewonnen", scherzte Klopp.

Im selben Jahr hatte Frappart außerdem das WM-Finale der Frauen geleitet. Danach ließ sich die Uefa aber Zeit mit weiteren Schritten. Erst im Oktober 2020 kam sie wieder international als Referee zum Einsatz. Bei der Partie zwischen Leicester City und Sorja Luhansk aus der Ukraine schien sie dann auch die letzten Zweifler überzeugt zu haben.

 Leicester City v Zorya Luhansk - UEFA Europa League - Group G - King Power Stadium Match referee Stephanie Frappart during the Europa League match at the King Power Stadium, Leicester. Editorial use only, no commercial use without prior consent from rights holder. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xMikexEgertonx 56209528

Stéphanie Frappart leitete das WM-Finale der Frauen 2019. Bild: imago images / PA Images

"Frappart hat über Jahre hinweg gezeigt, dass sie eine der besten Schiedsrichterinnen ist", sagte Roberto Rosetti, Schiedsrichterchef der Uefa, und fügte hinzu: "Und zwar weltweit."

(vdv)

Als Maradona wegen Thomas Müller eine Pressekonferenz verließ

Weltweit trauern Menschen um Diego Maradona. Sein Heimatland Argentinien hält eine dreitägige Staatstrauer ab, in Neapel – Maradona spielte sieben Jahre dort – wurde zu seinen Ehren ein Trauertag ausgerufen, und sogar der Papst schloss ihn in seine Gebete mit ein.

Für viele Menschen war Diego Maradona ein Idol, für manche sogar der beste Fußballer aller Zeiten. Die ganze Welt staunte, wenn der kleine Argentinier mühelos die besten Verteidiger ausdribbelte.

Doch auch neben dem Platz fiel es ihm …

Artikel lesen
Link zum Artikel