Mein ganz normaler Mindfuck
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: unsplash montage

Einsamkeit: "Wie überlebe ich eine Zeit ohne Freunde?"

Bianca Xenia Jankovska
Bianca Xenia Jankovska

Hallo Bianca,
 
Ich habe eine Frage bezüglich deinen Umzügen. War es für dich immer "erträglich", die erste Zeit ganz ohne Freunde zu verbringen? Für mich war das nie das Problem, da ich meist so neugierig auf die Stadt war, dass ich alles aufregend fand, auch alleine.  Nur nicht in Brüssel. Da war ich letztes Jahr für ein Praktikum und hab zum ersten Mal Einsamkeit erlebt. Natürlich trifft man hier und dort Menschen, aber die richtige Verbundenheit mit jemandem hat mir gefehlt.

Danach war ich in Wien. Da ich Wien schon halbwegs gekannt habe, war das große Excitement, um den Anfang zu überbrücken, nicht so ganz da. Was nicht schlimm war, da ich ja Wien liebe und ein paar Leute dort gekannt habe. Dennoch fiel mir zum ersten Mal auf, dass man als erwachsener Mensch keine wirklich gut funktionierenden Anknüpfungspunkte mehr hat. Und dass ich immer unterschätzt habe, wie sehr man seine ein, zwei vertrauten Seelen in seiner Nähe braucht. Sogar in Wien fand ich es dann irgendwann etwas einsam. War aber interessant, das mal zu erleben - eben weil man in seiner Heimatstadt das Problem nie hatte, da die Schulzeiten einem all das abgenommen haben.  Wie ging es dir damit? Kennst du richtige Einsamkeit?

Immer wieder Einsam

Liebe Immer wieder Einsam,  

ich glaube, dass man nicht einmal wegziehen muss, um Einsamkeit zu spüren. Frag eine random Person, die sich nach zehn Jahren Beziehung in derselben Stadt getrennt hat, ob noch alles so ist wie vorher. Eben.  

Manchmal ist es das eigene persönliche Wachstum, das die lose Verbindung zum Gegenüber verhindert. Manchmal ist es aber auch das Erwachsenenwerden als großes Ganzes und wie du schreibst: die fehlenden Anknüpfungspunkte nach der Schule und dem Studium.  

Plötzlich leben alle ihre eigenen, strikt voneinander abgeschotteten Leben in hübsch dekorierten Zweizimmerwohnungen und treffen sich nur noch alle fünf bis hundert Tage um bei ein, zwei Tassen Kaffee über die Probleme des letzten Quartals zu jammern, statt sich die Haare beim Kotzen im Charlie P’s zu halten.

Ist das Freundschaft – oder schon koffeinhaltiger Konsum von zur Verfügung stehendem Sozialkapital?

Ich habe erst letztens darüber nachgedacht, was wir Menschen beim "Kaffee Date" eigentlich machen – und mich dann zugunsten meiner eher introvertiert angelegten Persönlichkeit entschieden, von nun an nur noch auf Treffen zu gehen, auf die ich wirklich Lust habe. Oder, um es in den Worten des berühmten Psychologen C.G. Jung zu erklären: Introvertierte regenerieren sich, wenn sie allein sind, Extravertierte müssen sich regenerieren, wenn sie nicht genug Kontakt haben.

Selbst, wenn manche Wissenschaftler seine Theorien inzwischen für überholt halten und jeder Mensch irgendwo auf dem Spektrum sitzt, denke ich, dass das ganz gut erklärt, warum ich mich persönlich selten einsam gefühlt habe.  

Auch dann nicht, wenn ich objektiv betrachtet alleine war. Ich hatte immer zwei, drei sehr gute Freundinnen, die ich jederzeit anrufen konnte und die richtigen Menschen vor Ort, so sagte ich mir, würden schon noch kommen. Sie sind dann auch gekommen, nur nicht so schnell wie damals im Volleyballlager. 

Sieh es positiv: Wenigstens musst du nicht nach einer sechsstündigen Busfahrt in stinkigen Vierbettzimmern in Bad Hochgastein übernachten, um dich connected zu fühlen. So viel zu meiner Jugend.

Außerdem musst du geduldig sein, besonders mit den Wienern. Als gebürtige Kaiserschmarrn-Enthusiastin weiß ich, wie viel Interesse ich an neuen Freundschaften mit Hergezogenen hatte: Original zero. Mein Gott war ich ignorant! Wir Wiener sind schon ein bisschen komisch, was das angeht, isolieren uns in unseren alten Schulfreundschaftsgrüppchen, bis wir bei einem Grillfest auf der Donauinsel an gegenseitiger Nostalgie ersticken.  

Ich glaube übrigens nach wie vor, dass es gut ist, weggegangen zu sein. Sei stolz auf dich! Wegziehen ist wie ein Sprung vom Zehnmeterbrett ins kalte Wasser, der den Charakter erst beim Aufprall an der Wasseroberfläche bricht, bevor er sich mit angehaltenem Atem und chlorverseuchten Augen bilden kann. 

Wegzuziehen ist gut, um die eigene Schmerzgrenze auszuloten und vielleicht auch zu erkennen: Ich will wieder heim.

Weil etwas fehlt, das sich auch durch hundert zusammen verbrachte Nachmittage nicht herstellen lässt: eine gemeinsame Jugend. Eine Vergangenheit, die so lange zurückreicht, dass sie in derselben Dauer nicht mehr mit neuen Menschen geschaffen werden kann. Ist es das, was du willst?

Oder kannst du noch ein paar Sekunden die Luft anhalten? Best Case: Wenn du dich selbst als beste Freundin siehst, müssen die "richtigen Menschen" (is there such a thing, if you feel wrong yourself?) gar nicht unbedingt kommen.

Du hast es doch schon in anderen Städten vorgemacht: geh ins Mumok, spazier im Prater und kauf dir ein Fahrrad. Erkunde die Gegend und Flohmärkte (bitte nicht den am Naschmarkt). Triff dich nicht aus Einsamkeit, triff dich aus Seelenverbundenheit. Und dann hoff einfach auf das Beste und lies einstweilen das tolle Essay von Richard Ford. Es heißt, ganz passenderweise: "Who Needs Friends".        

Alles Liebe,    

deine B.X.

Was würdest du 'Immer wieder Einsam' antworten? Schreib uns in die Kommentare.

Weil Menschen sich für Menschen interessieren:

"Lederhosen und Bier sind meine Kultur": Bayerin im Dirndl wehrt sich gegen Anfeindungen

Link zum Artikel

"Wie kann man denn mit 29 Jahren zweimal Witwe sein?" Das geht. Leider.

Link zum Artikel

Alle schauten weg: Diese 2 Frauen aus NRW aber stoppten den Vergewaltiger

Link zum Artikel

Wenn gesundes Essen krank macht – Charlotte leidet an Orthorexie

Link zum Artikel

"NACHBARN AUFGEPASST" – Wie eine Touristin in Minden zur Einbrecherin erklärt wurde

Link zum Artikel

"Also dann: Tschüss." Larissas Mutter war psychisch krank und wollte sterben

Link zum Artikel

Wie Johanna und Daniel durch ihre Spenderherzen zueinander fanden – eine Liebesgeschichte

Link zum Artikel

Die Soldatin Nora wird vergewaltigt – doch die wahre Hölle beginnt danach

Link zum Artikel

Für dieses Mädchen beißen Menschen in Zitronen 

Link zum Artikel

18-jähriger Autist bittet das Internet um Sex-Tipps – und erhält die liebsten Antworten

Link zum Artikel

"Ich erkenne meine Kinder nicht" – diese Frau vergisst Gesichter 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

"Halt die Fresse, du erbärmliche Frau": Flugzeug-Crew droht 22-Jähriger mit Rausschmiss

Link zum Artikel

Zyklon "Idai": Zahl der Toten in Simbabwe auf 70 gestiegen

Link zum Artikel

Klimaschützerin Luise Neubauer: Anführerin einer wachsenden Bewegung

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Tesla enthüllt das Model Y – so sieht es aus, und so viel kostet es

Link zum Artikel

Umstrittene Netflix-Doku zum Fall "Maddie" sorgt für Aufregung

Link zum Artikel

"Schulschwänzen nicht heilig sprechen" – Lindner schießt wieder gegen #FridaysForFuture

Link zum Artikel

Wie peinlich kann ein Sex-Date sein? Ja, lest mal dieses Jodlers Reim!

Link zum Artikel

Optische Täuschung: Künstlerin verschwindet dank Make-up in ihrer Umgebung

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • maljian 23.05.2018 06:48
    Highlight Highlight Auch in der Stadt in der man aufgewachsen ist, muss es nicht unbedingt sein, dass man diese engen Jugendfreundschaften hat.

    Mich hat es von Berlin "nur" nach Hannover (5 Jahre, mit 19) und Zürich (seit 5 Jahren, mit 26) verschlagen. In Hannover war es der Arbeit, in Zürich der Liebe wegen.

    In beiden Städten habe ich mich einem Verein angeschlossen und habe festgestellt, dass es auch auf die Leute in der Stadt ankommt. In Hannover habe ich keine Kontakte mehr, bin aber nie einsam gewesen.

    Sollte ich jemals aus Zürich fort gehen, habe ich hier aber immerhin 1-2 Freunde fürs Leben gefunden.

Dumbledore und Grindelwald liebten sich, sagt Rowling. Warum ich das heuchlerisch finde

Einige Monate ist es nun schon her, dass "Phantastische Tierwesen – Grindelwalds Verbrechen" in die Kinos kam und nicht nur wegen seines doch sehr überraschenden Endes, sondern wegen der enttäuschenden, da fehlenden Darstellung von Albus Dumbledores Homosexualität Schlagzeilen machte.

J.K. Rowling verkündete 2007 überraschend, Dumbledore sei schwul. Seitdem warteten wir Muggel darauf, dass diese erst nach dem letzten "Potter"-Band enthüllte Behauptung auch ihren Weg in darauffolgende Bücher …

Artikel lesen
Link zum Artikel