Alexander Wulf trat bei "Kitchen Impossible" an und war von Tim Mälzers Aufgabe nicht begeistert.
Alexander Wulf trat bei "Kitchen Impossible" an und war von Tim Mälzers Aufgabe nicht begeistert.
Bild: screenshot tvnow

"Mälzer ist ein Arsch" – "Kitchen Impossible"-Konkurrent rastet aus

02.03.2021, 15:21

Der Start in die mittlerweile sechste Staffel "Kitchen Impossible" hätte für Tim Mälzer kaum schlechter ausfallen können. Er musste bereits zwei Niederlagen einstecken und dementsprechend konsterniert war er bereits, als er nun zum dritten Duell antrat. Dieses Mal wollte er sich mit Sternekoch Alexander Wulf messen.

Mälzer räumte bereits zu Beginn der Folge ein, sein Konkurrent habe ihn in einer "Schwächephase" erwischt. Aber nicht nur das. Er behauptete von sich selbst:

"Ich habe kombiniert noch nie so scheiße gekocht wie in der heutigen Folge. Ich war wirklich nicht in Form. Ich habe katastrophal abgeliefert. Hast du Scheiße am Schuh, hast du Scheiße am Schuh."
Tim Mälzer trat gegen Alexander Wulf bei "Kitchen Impossible" an.
Tim Mälzer trat gegen Alexander Wulf bei "Kitchen Impossible" an.
Bild: TVNOW / Pervin Inan-Serttas

Tim Mälzer sorgt bei "Kitchen Impossible" für fiese Verwirrung

Auch, um vielleicht seine aktuell schlechtere Form zu kompensieren, hatte er sich für seinen Herausforderer besonders fiese Aufgaben ausgesucht. Er schickte den Sternekoch mit russischen Wurzeln in seine Heimatstadt Hamburg, um ihn dort italienisch kochen zu lassen. Natürlich ließ er es sich nicht nehmen, seinem Konkurrenten die berühmte schwarze Box persönlich zu überreichen – irgendeinen Vorteil musste das Heimspiel für ihn ja schließlich haben.

Alex war von dieser Überraschung allerdings wenig begeistert, vor allem, weil Mälzer keinerlei Anstalten machte, den Schauplatz wieder zu verlassen. Stattdessen setzte er sich dazu und beobachtete genüsslich, wie sein Herausforderer auf die präsentierten Gerichte reagiert.

Tim Mälzer schaute genau zu, als Alex Wulf das Gericht probierte.
Tim Mälzer schaute genau zu, als Alex Wulf das Gericht probierte.
Bild: Screenshot TVNow

Besonders fies: Mälzer ließ Alex Wulf zunächst in dem Glauben, das Gericht stamme aus seiner eigenen Küche. "Das ist High-End, das kann nicht Tim gekocht haben", machten sich bei dem Sternekoch allerdings nach und nach Zweifel breit, als er die Tortellini mit Carbonarafüllung und Trüffeln weiter inspizierte und probierte. "Das ist sehr fein alles, würde ich jetzt nicht mit Tim Mälzer verbinden", stichelte er.

Alex Wulf schießt gegen Tim Mälzer: "Ein Arsch"

Und er sollte recht behalten. Natürlich hatte Mälzer dieses Gericht nicht selbst gezaubert, sondern Matteo Ferrantino, der Küchenchef des Hamburger Zwei-Sterne-Restaurants Bianc. Dass er es ausgerechnet mit der italienischen Sterneküche zu tun bekam, war für Alex Wulf ein Schock. "Mälzer ist ein Arsch. Ernsthaft", schimpfte er immer wieder. Mit der Aufgabe habe er es "ein bisschen übertrieben".

Koch Matteo Ferrantino beäugte jeden Handgriff skeptisch.
Koch Matteo Ferrantino beäugte jeden Handgriff skeptisch.
Bild: Screenshot TVNow

Und die Aufgabe hatte es tatsächlich in sich. Das Herausschmecken der Zutaten fiel dem Koch ziemlich schwer. Vor allem die Füllung der Tortellini und die Soße missinterpretierte er ziemlich. Statt Carbonara-Füllung setzte er beispielsweise auf Ricotta. Als es dann auch noch ans händische Formen der Tortellini ging – eine Nudelmaschine gab es nämlich nicht –, platzte Alex Wulf endgültig der Kragen: "Weiß ich nicht, wofür braucht man das? Wir haben Maschinen, das ist ja wie im Mittelalter", beschwerte er sich und ärgerte sich über die zusätzlich verlorene Zeit.

Schock für Herausforderer: Sternekoch unter den Juroren

Doch es wurde noch härter. Die Jury, die am Ende das Ergebnis bewerten sollte, bestand dieses Mal nicht bloß aus Stammgästen oder Freunden des Kochs, sondern mit Cornelia Poletto und Karlheinz Hauser (hat zwei Michelin-Sterne) waren zwei echte Profis darunter.

Alexander Wulf war der Verzweiflung nah.
Alexander Wulf war der Verzweiflung nah.
Bild: Screenshot TVNow

Trotz aller Widrigkeiten erkochte sich Alex Wulf stolze 5,9 Punkte und ging damit in Führung. Da er auch die zweite Herausforderung besser meisterte, musste letztendlich "Kitchen Impossible"-Gastgeber Tim Mälzer eine erneute Gesamtniederlage einstecken. Alex Wulf schlug ihn mit insgesamt 13,3 zu 10 Punkten – ein Rekord! "Das ist, glaube ich, einer der höchsten Unterschiede überhaupt bei 'Kitchen Impossible' – leider nicht auf meiner Seite", verkündete Mälzer.

Und damit bewahrheitete sich auch sein schlechtes Bauchgefühl vom Beginn der Sendung. Vielleicht hat Mälzer in Folge 4 ja mehr Glück...

(jei)

"Aufgrund der aktuellen Berichterstattung": Luke Mockridge sagt alle geplanten TV-Projekte für 2022 ab

Luke Mockridge zieht sich weiter aus der Öffentlichkeit zurück. Der Comedian und Moderator veröffentlichte bereits vor rund einem Monat ein Video-Statement auf seinem Instagram-Account, in dem er eine Fernseh-Auszeit ankündigte: "Es wird in diesem Jahr keine Shows von und mit mir geben und dafür gibt es Gründe."

Konkret sind damit Anschuldigungen durch seine Ex-Freundin gemeint. Er beteuerte seine Unschuld und erklärte, dass nach einer Anzeige wegen versuchte Vergewaltigung zwar die …

Artikel lesen
Link zum Artikel