Torhüter Alexander Nübel (r.) ist nicht zufrieden mit seiner Rolle.
Torhüter Alexander Nübel (r.) ist nicht zufrieden mit seiner Rolle. Bild: Pressefoto M.i.S./Pool / imago images

Bayern-Torwart will weg – Verein will ihn halten

27.05.2021, 12:38

Mit großen Erwartungen ist Alexander Nübel vor der Saison vom FC Schalke 04 zum Rekordmeister FC Bayern München gewechselt. Allerdings fällt die Bilanz nach der ersten Spielzeit sehr nüchtern aus. So hütete der gebürtige Paderborner nur einmal im DFB-Pokal sowie zweimal in der Champions League das Münchner Tor. Dazu durfte er im sportlich bedeutungslosen Bundesliga-Spiel gegen den SC Freiburg am vorletzten Spieltag zwischen die Pfosten.

Zu wenig für die Ansprüche des ehrgeizigen Torwart-Talents. Dementsprechend unzufrieden ist Nübel mit der Situation in München. Er will endlich spielen, anstatt hinter DFB-Torwart Manuel Neuer auf der Bayern-Bank zu sitzen. Laut der "Bild" sind zwei französische Vereine an ihm interessiert: Der von Ex-Bayern-Coach Niko Kovač trainierte AS Monaco sowie der Überraschungsmeister OSC Lille.

Bayern will ihn nicht ziehen lassen – trotz Vertragsbruch

Die Bayern-Bosse haben allerdings bereits klargemacht, dass sie Nübel nicht gehen lassen wollen. "Wir haben in Alexander Nübel eines der größten Torwarttalente Europas geholt", so Vorstand Oliver Kahn Mitte Mai. "Wir brauchen exzellente Torhüter. Wir haben einen neuen Trainer, große Ziele. Auch bei Alexander denken wir im Moment nicht daran, ihn abzugeben."

Nübel ist unzufrieden und möchte spielen, drängt aber offenbar nicht mit allen Mitteln auf einen festen Wechsel. Dabei könnte er wohl sogar seinen Vertrag, der noch bis 2025 läuft, anfechten. Schließlich soll darin angeblich eine verbindliche Einsatzgarantie fixiert sein, die weit über die tatsächlich von Nübel absolvierten Spiele hinausgeht. Trainer Hansi Flick weigerte sich jedoch, Neuer aufgrund dieser Vereinbarung aus dem Tor zu nehmen. Trotzdem sehen sein Berater und er offenbar davon ab, den Machtkampf über diesen zentralen Punkt aus seinem Vertrag eskalieren zu lassen. Der Grund: Sie glauben laut "Bild" nach wie vor daran, dass er die neue Nummer 1 wird.

Nagelsmann soll offen für Abgang sein

Der weiter schwelende Torwart-Streit droht zur Belastung für den neuen Trainer Julian Nagelsmann zu werden. Laut der "Sport Bild" ist er durchaus offen dafür, Nübel im Sommer ziehen zu lassen. Dafür müssten die Bayern jedoch einen erfahrenen Backup nachverpflichten. Der 33-jährige wünscht sich dem Bericht zufolge "eine starke Nr. 2" – jemanden wie Sven Ulreich, der zwischen 2015 und 2020 keine Probleme hatte, die Reservistenrolle zu akzeptieren. Anders als Alexander Nübel also.

(om)

"Scheiß Elfmeter": BVB-Stars mit deutlicher Kritik an Schiedsrichter Zwayer nach Bayern-Niederlage

Dortmunds Emre Can brachte es nach der 2:3-Niederlage gegen den FC Bayern am Samstagabend ziemlich deutlich auf den Punkt: "Am Ende entscheidet so ein scheiß Elfmeter das Spiel und das ist schade", sagte der Dortmunder Mittelfeldspieler nach Schlusspfiff bei Sky.

Zur Story