Kaum Kundenverkehr in einem dm Drogeriemarkt wegen Corona,Pandemie,Ausbreitung, Coronakrise,Coronavirus, Virus,Erreger Filiale, Laden,Shop, Eingang, Eingangsbereich,Handel,Geschaeft, *** Hardly any customer traffic in a dm drugstore because of corona, pandemic, spread, corona crisis, corona virus, virus, pathogen branch, shop, shop, entrance, entrance area, trade, shop,

Eine aktuelle Aktion von Dm und der Firma "Foamie" bekommt viel Aufmerksamkeit. Bild: www.imago-images.de / FrankHoemann/SVEN SIMON

Dm stellt nachhaltiges Produkt vor – Kunden sehen etwas ganz anderes

Immer mehr Menschen wollen die Umwelt schonen und Plastik sparen. Diese begrüßenswerte Entwicklung macht sich "Foamie" zunutze. Die Firma produziert plastikfreie Produkte fürs Bad und hat beispielsweise feste Duschpflege und festes Shampoo im Angebot. Die Produkte sind also nicht flüssig und in Plastikflaschen verpackt, sondern es sind Seifenstücke.

Die Produkte gibt es auch bei Dm-Drogeriemärkten zu kaufen. Dm hat auf seiner Facebook-Seite jetzt eine besondere Foamie-Aktion angekündigt: Man kann dabei einkaufen und Gutes tun. Foamie hat sich gemeinsam mit der Organisation "Cleanhub" zum Ziel gesetzt, bis Ende Februar 2021 13.000 Kilogramm Plastikmüll zu sammeln. Für jeden verkauften Foamie wird also Plastik gesammelt.

Die Aktion bekam aber nicht nur dadurch Aufmerksamkeit in den sozialen Medien. Sondern auch, weil viele Kunden beim Anblick der Produkte zunächst an etwas ganz anderes dachten.

Dm-Kunden sehen Verwechslungsgefahr

Probiert es doch gerne mal selbst aus – was seht ihr auf den allerersten Blick, wenn ihr dieses Bild hier anschaut?

Unter den Kommentaren waren viele zu finden, die beim Anblick zunächst nicht an Seife dachten – sondern für einen kurzen Moment vermuteten, DM bewerbe hier Sex-Spielzeug.

Auf der Facebook-Seite von Dm schreiben die Verbraucher Kommentare wie: "Dachte zuerst, das ist eine Werbung von Eis.de" oder "die Aktion ist toll, aber das Design etwas zweideutig".

Eine andere Nutzerin zeigte sich erleichtert: "Ich bin beruhigt, dass ich nicht die Einzige bin, die nicht sofort an Seife gedacht hat". Weitere Nutzer kommentieren: "Ich freue mich, dass ich nicht allein mit meiner spontanen Bildverarbeitung bin", "Mit und ohne Noppen erhältlich", "Ich hab da jetzt irgendwie auch ganz andere Bilder im Kopf" und "Die Designabteilung hatte wohl ihren Spaß beim Gestalten".

Solange die Verwechslungsgefahr dafür sorgt, dass die Plastik-Sammel-Aktion mehr Aufmerksamkeit bekommt, dürfte DM und Foamie das ja freuen...

(pas)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Gute Nachricht

Bye bye Plastikgeschirr: Deutschland verbietet Kunststoff-Einwegprodukte

In Deutschland und vielen anderen Ländern tritt eine EU-weite Regelung in Kraft, die den Verkauf von Plastikgeschirr verbietet. Das betrifft Wegwerfprodukte wie Einmalbesteck und -teller, aber auch Trinkhalme, Rührstäbchen, kosmetische Wattestäbchen und Luftballonstäbe aus Plastik. Beschlossen wurde dieses Verbot bereits 2019, doch erst seit 3. Juli wird aus der Theorie Realität.

Das Ziel der Richtlinie sei der Schutz der Umwelt und des Meeres vor Plastikmüll und Mikroplastik. Laut dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel