Doktor G-Punkt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Warum sich Single-Frauen gleich verlieben, wenn sie Sex haben? Diese Frage ist ein Problem

abspielen

Video: watson/Gunda Windmüller, Lia Haubner

Dass sich das Sexleben von Singles nicht nur um batteriebetriebene Geräte oder gute alte Handarbeit kreisen muss, wissen wir mittlerweile. Wer Sex will, der kann ihn haben. Singles gibt es schließlich genug und wer Lust hat, der wird schon fündig.

Könnten wir also eigentlich abhaken, das Thema, aber so ganz einfach ist es dann doch nicht.

Denn Frauen wird immer noch eine besondere Sexualität unterstellt. Ja, auch im Jahr 2019 noch. Und das ist für Singlefrauen daher ein spezielles Problem.

Denn darunter fallen Annahmen wie: "Frauen können keinen Sex ohne Gefühle haben", "Frauen verlieben sich beim Sex automatisch", "Frauen wollen lieber kuscheln", "Bei Frauen geht es sexuell immer ganzheitlich zu. Die können Kopf und Körper nicht trennen."

Wer so über die Lust von Frauen denkt, der denkt eben auch, dass Frauen "es" grundsätzlich weniger wollen und falls doch, sind sie womöglich pathologisch veranlagt. Als Singlefrau kann man sich also aussuchen, was einem lieber ist: Die eigene Lust wird nicht ernst genommen. Oder eben irgendwie negativ gesehen.

Und es gibt auch tatsächlich Umfragen, die zeigen, dass sich Frauen zurückhaltender auf Casual Sex einlassen. Aber das ist eben nicht die ganze Geschichte. So hat eine Studie der University of Michigan gezeigt, dass Frauen sehr wohl Lust auf schönen Casual Sex haben, allerdings nur dann, wenn sie dafür nicht schief angeschaut werden:

"Geschlechtsunterschiede werden minimiert, wenn Frauen merken, dass sie deswegen nicht stigmatisiert werden."

Terri Conley, eine der Studienautorinnen

In anderen Worten: Frauen mögen Casual Sex. Singlefrauen mögen Casual Sex. Und sie haben ihn dann am Besten, wenn sie dafür nicht abgewertet werden.

Also. Fangen wir damit doch mal an.

Mehr zu Sex und Singlefrauen findet ihr in "Weiblich, ledig, glücklich – sucht nicht", dem gerade erschienenen Buch von Dr. G-Punkt:

Hier könnt ihr mehr darüber erfahren und es als Paperback oder E-Book erwerben.

Bild

Frag' Dr. G-Punkt

Reden wir eigentlich genug miteinander? Wir glauben, nein. Deshalb könnt ihr hier eure Fragen zu Sex loswerden - alles, und zwar wirklich alles, was ihr schon immer wissen wolltet. Wissen ist sexy. Schreibt ihr einfach: gunda@watson.de

Das könnte dich auch interessieren:

Helene Fischer ist nicht "nuttig"! Hört endlich auf, Frauen wegen Klamotten zu shamen

Link zum Artikel

Das ist #thinprivilege – Wenn dünne Menschen es einfacher haben

Link zum Artikel

Ich bin keine Angeberin. Ich bin gut! Warum Frauen nicht bescheiden sein müssen

Link zum Artikel

Frauen, die sich trennen, sind keine Opfer

Link zum Artikel
2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • TheRealZeus1 24.03.2019 23:36
    Highlight Highlight Die Stereotypen die hier so breitgetreten werden habe ich bisher eher umgekehrt mitgekriegt.

    zB "Sex ohne Gefühle" - das können Frauen meiner Erfahrung nach grundsätzlich wesentlich eher als Männer.

    Schade wird das Format hier hauptsächlich dazu missbraucht um auf Männer einzuschiessen.
    • Gunda 25.03.2019 14:16
      Highlight Highlight @TheRealZeus1: Hallo! Lieben Dank für's Feedback! Die Stereotype gegenüber weiblicher Sexualität, die erwähnt werden, sind durch zahlreiche Studien belegt. Und wo genau wird in dem Format auf Männer "geschossen"? Würde mich wirklich sehr interessieren.

Helene Fischer ist nicht "nuttig"! Hört endlich auf, Frauen wegen Klamotten zu shamen

Frauen, die kurze Kleider und tiefe Ausschnitte tragen, werden schnell als leicht zu haben bezeichnet. Als billig, als ordinär.

Diese Vorurteile sind altbekannt. Leider. Jüngstes Beispiel dafür: ein Artikel über Helene Fischer.

Die Sängerin hat ein Konzert in Hamburg gegeben. Wie sie dabei angeblich wirkte, lässt sich später in einem, nennen wir es Konzertbericht, nachlesen:

Gemeint war ihr Outfit.

In dem Text bespricht der Autor unter anderem die Bühnenshow, Fischer habe gleich mehrere …

Artikel lesen
Link zum Artikel