Helene Fischer performt in ihrem neuen Videoclip zu "Vamos a Marte" vor Weltraumkulisse.
Helene Fischer performt in ihrem neuen Videoclip zu "Vamos a Marte" vor Weltraumkulisse.Bild: Screenshot / Youtube / Helene Fischer (Official)

Helene Fischer will Musikvideo multimedial vorstellen – TV-Zuschauer verärgert über Programmunterbrechung

09.08.2021, 16:53

Am Freitagabend um genau 18.40 Uhr war es so weit: Helene Fischer schenkte sich selbst und ihrer Community nachträglich zu ihrem 37. Geburtstag einen ersten Vorläufer zu ihrem für 2021 angekündigten Album – die Single "Vamos a Marte" mit Luis Fonsi ist damit das erste, offiziell erschienene musikalische Lebenszeichen von Helene seit vier Jahren.

Dementsprechend gespannt waren auch die Fans der Schlager-Queen – bereits vor einigen Tagen hatte die gebürtige Russin den Track auf Instagram angekündigt. In einer Pressemittelung von Universal Music hieß es dann schließlich, dass es mit einer Veröffentlichung des Videoclips auf Youtube nicht getan sein würde. Erstmals fand am Freitag im deutschen Fernsehen also eine Single-Premiere auf gleich sieben TV-Sendern statt, zuerst lief "Vamos a Marte" zeitgleich auf RTL, VOX, RTLplus und VOXup. Später am Abend wird er noch auf ntv, NITRO und Super RTL zu sehen sein.

Um das zu bewerkstelligen, wurde beispielsweise auf VOX kurzerhand das laufende Programm unterbrochen. Auf dem Sender lief gerade die Datingshow "First Dates" und gegen Ende der Episode sollte es gerade spannend werden, als sich plötzlich Helene zu Wort meldete. Die Zuschauer reagierten empfindlich und beschwerten sich hinterher auf Twitter.

Helene Fischer verärgert VOX-Zuschauer

"Ich wollte ja schon immer das Programm unterbrechen", sagte die Sängerin grinsend in die Kamera, oben rechts in der Ecke war der Clip als "Werbesendung" gekennzeichnet. Und ob die VOX-Zuschauer wollten oder nicht – sie kamen in den Genuss von "Vamos a Marte", sahen Helene und den "Despacito"-Interpreten Luis Fonsi vor gewöhnungsbedürftiger Weltraum-Kulisse performen.

Darum geht es schließlich auch in dem Video – "Vamos a Marte" bedeutet so viel wie: "Lass uns zum Mars fliegen". Helene singt zunächst Deutsch und Luis Fonsi Spanisch, schließlich passt sich die Sängerin sprachlich ihrem Duettpartner an.

Viele hatten jedoch gar kein Interesse an der Musik und wetterten auf Twitter drauflos:

Vielleicht war also die Idee, die Premiere auf so vielen Kanälen gleichzeitig zu zeigen, nicht unbedingt die beste – immerhin zeigte sich, dass etliche Zuschauer keine Helene-Fischer-Fans sind. Zudem sind RTL und VOX keine Musiksender, sodass das Publikum auch nicht auf eine Videopremiere eingestellt war.

Kurz nachdem die Premiere im TV vorbei war, feierte das Video von "Vamos a Marte" Release auf Helene Fischers Youtube-Kanal. Dort entschieden sich ihre Fans dann auch ganz bewusst dazu, sich den Clip anzuschauen. Folglich war die Reaktion auf Song und Video etwas positiver, wenngleich sich auch auf der Plattform erste Kritik regte: "Ich bin enttäuscht", fasste es ein Zuschauer klipp und klar zusammen, "Viermal nein, danke, dass du es versucht hast", kommentierte ein weiterer User während der Premiere.

(cfl)

"heute-show" schießt gegen Grüne: Ist Vizekanzler Habeck ein "Verkehrswendehals"?
Ist's Vorsatz oder nur Dummheit? Diese Frage stellte sich die "heute-show" (ZDF) gleich doppelt: Zum einen mit Blick auf die hartnäckigen Impfgegner, zum anderen in Richtung der weniger hartnäckigen Koalitionsverhandler der Grünen.

Es krachte hinter den Kulissen der Grünen, berichtete Oliver Welke im wieder publikumsleeren "heute-show"-Studio. Fundis und Realos zofften sich "fast wie in alten Zeiten". Zum einen gehe es darum, warum im Kampf ums Landwirtschaftsministeramt (Welke: "Es kann nur einen geben!") Cem Özdemir Anton Hofreiter vorgezogen wurde.

Zur Story