Deutschland

Berliner Feuerwehrmann dreht Rap-Video über Misstände

Deutschland

In diesem Rap-Song kritisiert ein Berliner Feuerwehrmann die Politik 

07.05.2018, 08:35
Mehr «Deutschland»

Der Berliner Feuerwehrmann Christian Köller hat mit einem Rap-Video über die Sorgen und Nöte der Berliner Feuerwehr bei Youtube einen Hit gelandet. Innerhalb einer Woche wurde der Clip von Köller bis zum Montag mehr als 77.000 Mal angeklickt.

Hier gibt's das ganze Rap-Video

"Er beschäftigt sich schon seit Jahren mit Rapmusik", sagte Stefan Ehricht, der bei der Gewerkschaft Verdi die Interessen der Feuerwehr vertritt. Die Idee zu dem Rap "Berlin brennt" sei während der gleichnamigen Mahnwache vor dem Roten Rathaus entstanden. 

Das Video war während einer Mahnwache der Feuerwehr vor dem Berliner Rathaus entstanden
Das Video war während einer Mahnwache der Feuerwehr vor dem Berliner Rathaus entstandenBild: dpa

Der Text passe perfekt zu den Forderungen der Berliner Feuerwehrleute. In dem Clip geht es unter anderem um die finanzielle Ausstattung der Feuerwehr: 

"Das Motto: Effizienz - Kaputtsparen ist der Trend. Berlin brennt, der Senat hat gepennt. 112 ist die Nummer, die jeder Bürger kennt."
Das Zeichen der Mahnwache "Berlin brennt" war eine brennende Tonne
Das Zeichen der Mahnwache "Berlin brennt" war eine brennende TonneBild: dpa

Berlins Feuerwehrleute hatten unter dem Motto "Berlin brennt" einen Monat lang eine Mahnwache mit einer brennenden Feuertonne vor dem Roten Rathaus aufgestellt. Mehr Personal, bessere Bezahlung und mehr Investitionen in Ausbildung, Fahrzeuge und die Feuerwachen waren die Hauptanliegen. "Die Tonne steht jetzt im Feuerwehrmuseum. Aber wir holen sie notfalls zurück", sagte Ehricht über die symbolträchtige Tonne aus dem Video.

(pbl/dpa)

Tanzverbot an Karfreitag: Junge Politiker in Hessen planen besonderen Protest

Ostern steht vor der Tür und egal, ob religiös oder nicht: Wer nicht gerade Workaholic ist, freut sich auf ein langes Wochenende. Viele nutzen die Zeit, um in die Heimat oder in den Kurzurlaub zu fahren. Und natürlich nehmen manche die Zeit nicht nur als ein paar arbeitsfreie Feiertage wahr, sondern zelebrieren auch den christlichen Hintergrund.

Zur Story