Wie retro darf Supermarkt? Aldi präsentiert seine erste eigene Modelinie.
Wie retro darf Supermarkt? Aldi präsentiert seine erste eigene Modelinie.screenshot: instagram

"Wie geil ist das denn?" Fans feiern Aldis neue Modelinie

16.09.2020, 16:41

Die deutsche Discounterkette Aldi bringt erstmals eine eigene Modekollektion auf den Markt. Via Instagram wirbt die Kette gerade für die Kollektion, die den Namen "ALDIOriginal" trägt.

Die Kollektion des Discounters orientiert sich laut eigenen Angaben am klassischen Design der blau-weiß gestreiften Aldi-Tüte.

Aldi ist der nächste Discounter, der eine eigene Modelinie auf den Markt bringt. Erst am Montag waren beim Konkurrenten Lidl eigenen Kleidungsstücke wie Caps, Socken, Sneaker und T-Shirts im Angebot – natürlich mit blau-gelb-rotem Lidl-Schriftzug.

"ALDIletten" bei den Fans Favorit

Insgesamt umfasst die Aldi-Linie acht Kleidungsstücke, darunter Hoodies, Tracksuits, T-Shirts, Socken und sogar Badeanzüge. Was viele Fans allerdings am meisten freut: Auch die schon bekannten "ALDIletten" werden im Zuge der Kollektion wieder erhältlich sein.

Viele Fans haben in den Kommentaren die ALDIletten zu ihrem favorisierten Produkt gemacht und wünschen sich ein Paar für die eigene Schlappensammlung.

So schreibt ein Nutzer unter das gepostete Werbevideo: "Release of the Year! Sau cool...". Eine weitere Nutzerin will unbedingt an die begehrten Aldiletten kommen: "Aldi – ich brauche für meine Kollektion sowas von Eure Aldilette !!!", schreibt sie. "Omg! Wie geil ist das bitte!", schreibt ein anderer Nutzer.

Unterschied zu Lidl: Aldi-Kollektion ist nicht käuflich

Einen kleinen Haken hat die Sache aber: Anders als Lidl, wo die Stücke frei in den Filialen zu bekommen sind, werden die Produkte von Aldi in verschiedenen Verlosungen via Social Media unter die Kunden gebracht.

Außerdem wird in Berlin vom 17. bis 20. September eine Pop-Up-Ausstellung veranstaltet, bei der Besucher fünf Kleidungsstücke umsonst bekommen, mit denen sie anschließend auf der Veranstaltung posieren sollen. "Fotos machen ausdrücklich erwünscht!", schreibt das Unternehmen auf seiner Website.

(vdv)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Tod von 14-jähriger Schülerin Ayleen: Wochenlange Ermittlungen erwartet

Todesursache, möglicher Tatort, Motiv: alles noch unklar. Im Fall der getöteten Schülerin aus Südbaden müssen Ermittler noch ganz grundlegende Fragen klären. Die Arbeit werde Wochen dauern, prognostizierte der Leiter der Freiburger Staatsanwaltschaft, Dieter Inhofer, am Montag. Der tatverdächtige 29-Jährige hatte sich bis dato nicht zu den Vorwürfen eingelassen. Diese lauten: Entziehung Minderjähriger, sexuelle Nötigung und Mord in Verdeckungsabsicht.

Zur Story