Digital
Bild

Bild: dpa/montage

Bald kommt das Ende von Instagram (wie wir es kennen)

Instagram macht Ernst. Der große neue Feind den das Unternehmen angreifen will, heißt YouTube. Wie das "Wall Street Journal" und "Techcrunch" berichten, soll es bald möglich sein, längere Videos bei Instagram zu posten.

Aktuell hat Instagram über 800 Millionen aktive Nutzer von denen 300 Millionen täglich die Stories nutzen. Derzeit gibt es 15-Sekunden-Clips in den Stories, im normalen Feed können Videos bis zu 60 Sekunden lang sein. Künftig soll eine Video-Dauer bis zu 60 Minuten möglich sein.

Was hat Instagram vor?

Instagram erhofft sich, für Influencer und Social Media-Publisher mit ihren YouTube-Videoformaten, die meist zwischen fünf und 10 Minuten dauern, interessanter zu werden.

Wo geht die Reise für Instagram hin?

Experten schätzen, dass Instagram mit den Änderungen für Bewegtbild-Werbekunden noch interessanter werden und sich weiter auf dem Weg Richtung TV-Ähnlichkeit bewegen könnte.

Instagram-Chef Kevin Systrom hatte bereits 2015 in einem "Welt"-Interview angekündigt, mit seiner Foto-App langfristig den Stellenwert von Fernsehen erreichen zu wollen. Auf diese Weise will er künftig auch den Journalismus verändern.

Und die App wird schnell umgebaut. Hast du diese 3 Neuerungen der vergangenen Wochen mitbekommen?

Die "Alles gesehen"-Funktion

Instagram testete zuletzt eine neue Funktion für Nutzer, die keine Beiträge verpassen wollen. So bekamen einige Nutzer testweise eine Mitteilung angezeigt, wenn sie alle neuen Beiträge der vergangenen 48 Stunden gesehen hatten.

Das soll zeitraubendes Suchen nach dem wirklich letzten neuen Selfie oder Speisenfoto in der eigenen Timeline überflüssig machen. 

Die "So viel Zeit"-Funktion

Damit Nutzer im Auge behalten, wie lange er oder sie genau bei Instagram unterwegs ist, plant das Netzwerk eine neue Funktion. Instagram-Chef Systrom bestätigte: "Wir arbeiten an Tools, die der Community ermöglichen, mehr über die auf Instagram verbrachte Zeit zu erfahren – die Zeit sollte immer positiv und bewusst sein.

Es ist wichtig zu verstehen, wie Nutzer durch die online verbrachte Zeit beeinflusst werden, und es ist die Verantwortung aller Unternehmen, in diesem Punkt ehrlich zu sein. Wir wollen Teil der Lösung sein. Ich nehme diese Verantwortung ernst."

Die "Ruhe jetzt"-Funktion

Seit kurzem können Instagram-Nutzer die Inhalte ausgewählter Accounts mithilfe der Mute-Funktion stummschalten, sodass deren Beiträge nicht mehr im eigenen Feed auftauchen.

"Wir wollen den Feed zum besten Ort machen, an dem Nutzer ihre Inhalte teilen und sich mit Menschen mit ähnlichen Interessen verbinden können", hieß es in der offiziellen Mitteilung.

(pbl)

Mehr zum digitalen Leben:

Programm erstellt Fake-Profilbilder – erkennst du den Unterschied?

Link zum Artikel

Warum Schüler weiter kein besseres WiFi bekommen – ein Scheitern in 3 Akten

Link zum Artikel

Gewalt, Hass und Kinderpornos: So arbeitet die heimliche Müllabfuhr des Internets

Link zum Artikel

KI – wie China das Rennen um künstliche Intelligenz gewinnen will

Link zum Artikel

Ihr könnt Siri jetzt Google nennen – mit diesem einfachen Trick

Link zum Artikel

watson-Redakteure verraten: So war mein 1. Mal im Internet

Link zum Artikel

Du findest Facebook immer noch sympathisch? Dann lies mal diesen (geheimen) Bericht

Link zum Artikel

Die Grayscale-Funktion hat mich von meiner Handy-Sucht befreit

Link zum Artikel

Dieses Gesetz nervt Firmen und selbst Angela Merkel. Das sagt der Mann, der dahinter steht

Link zum Artikel

Neunjährige Rapperin prahlt auf Instagram mit ihrem Reichtum

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

"The Masked Singer": Dieser Star ist der Grashüpfer, und wir haben 7 Beweise!

Link zum Artikel

"In meinen Kühlschrank geschaut": So dreist kontrolliert das Jobcenter Hartz-IV-Empfänger

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Mit seinem Helene-Fischer-Auftritt hat sich der Engel verraten

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Dieser Promi steckt im Kudu-Kostüm!

Link zum Artikel

"Die Bachelorette": Die beklopptesten Sprüche der ersten 15 Minuten

Link zum Artikel

Petition gegen beliebte dm- und Alnatura-Produkte: "Stoppt den ökologischen Irrsinn"

Link zum Artikel

"Bachelorette": Das Lustigste an Folge 1 waren die Memes, guck!

Link zum Artikel

Lidl provoziert Netto – und der Supermarkt kontert "a Lidl bit" später

Link zum Artikel

McDonald's- und Burger-King-Mitarbeiter packen über dreisteste Kunden aus

Link zum Artikel

9 Hochzeitsplaner erzählen, welche "tollen Ideen" sie nicht mehr sehen können

Link zum Artikel

Ein Helene-Fischer-Song war für Florian Silbereisen gedacht – doch es kam ganz anders

Link zum Artikel

Autofahrer weichen aus: Gelbe Teststreifen plötzlich auf der A4 aufgetaucht

Link zum Artikel

iPhone-Userin ruiniert besonderen Moment der Braut – so regt sich eine Fotografin auf

Link zum Artikel

Ein Bobby-Car im Parkverbot – so reagiert die Polizei

Link zum Artikel

Gleiches Produkt, dreifacher Preis? Jetzt reagiert Edeka auf die Vorwürfe

Link zum Artikel

"Masked Singer": Faisal Kawusi empört mit üblem Merkel-Witz – ProSieben reagiert patzig

Link zum Artikel

Whatsapp-Panne: Tochter schickt Eltern Urlaubs-Selfie – Wiedersehen dürfte peinlich werden

Link zum Artikel

Das denken Singles, wenn sie diese 5 Sprüche hören

Link zum Artikel

"Wo ist es nur geblieben?": Fans rätseln über angekündigtes Interview mit Helene Fischer

Link zum Artikel

Aldi startet neues Konzept in London – warum das in Deutschland nicht funktionieren würde

Link zum Artikel

Foodwatch kritisiert Edeka: Zwei Produkte, zwei Preise – trotz gleichen Inhalts

Link zum Artikel

Ein Fehler veranschaulicht, worum es Plasberg beim EU-Streit wirklich ging

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ray jagt Lügner im Internet – und warnt vor der WhatsApp-Gefahr bei EU-Wahlen

Anfang April leitet ein Bekannter eine Sprachnachricht an Ray Serrato weiter. Eine fremde Stimme spricht darin von einer Vergewaltigung und einer toten Frau am Stausee in Bagenz, Lausitz. Zwei Flüchtende seien beteiligt gewesen, behauptet die Stimme weiter.

Als sie wieder verstummt, muss der 35-jährige Serrato erst einmal schlucken. Die lokale Polizei hatte tatsächlich zuvor mitgeteilt, dass sie wegen eines Zwischenfalls in einer nahegelegenen Jugendherberge ermittle. Serrato selbst kommt seit …

Artikel lesen
Link zum Artikel