Fashion pretty woman using smartphone wearing a black rock style clothes over colorful blue background
Finger druff und sicher isses: mit der Fingerabdruck-Sperre von Whatsapp.Bild: Getty Images/iStockphoto
Digital

Whatsapp: Fingerabdruck-Sperre für Android – so geht's

Eure WhatsApp-Chats könnt ihr jetzt vor zu neugierigen Freunden absichern. Wie das auf dem Android-Phone funktioniert, erklären wir hier.
01.11.2019, 19:06

Ihr wollt euren Whatsapp-Chatverlauf schützen? Das geht jetzt auch für Android-Besitzer ganz easy. Anfang dieses Jahres erschien für Iphones eine Fingerabdruck- und Gesichtserkennungssperre für Whatsapp.

Die Fingerabdrucksperre gibt es jetzt auch für Android-Phones.

So macht ihr Euren Chat sicherer

Bild
Bild: screenshot whatsapp blog

Tippt auf Einstellungen > Account > Datenschutz > Fingerabdruck-Sperre

Die Voraussetzung ist, dass euer Android-Smartphone einen Fingerabdruck-Scanner hat. Außerdem könnt ihr Einstellen, ob sich Whatsapp sofort, nach einer Minute oder 30 Minuten sperren soll.

Anrufe auf WhatsApp kann man im Sperr-Modus weiterhin annehmen, Nachrichten könnt ihr allerdings "verstecken" beziehungsweise nicht anzeigen lassen.

Gibt es die Funktion auch für das Pixel 4?

Da das Pixel 4 keinen Fingerabdruck Scanner hat, müssen Google-Phone-Besitzer auf dieses Feature warten. Das neue Pixel lässt sich zwar bedienen wie kein anderes Smartphone, mehr Infos hier, aber eine Gesichtserkennung hat es noch nicht.

Andere Smartphone-Besitzer mit Android können noch darauf hoffen, bald WhatsApp-Chats mit der Gesichtserkennungssperre zu nutzen.

(joey)

USA: Tiktok-Verbot an Schulen und Hochschulen sorgt für Frust

Wohl keine Social-Media-Plattform ist derart umstritten wie das Videoportal Tiktok. Grund ist der Betreiber: das chinesische Unternehmen Byte Dance, welches Ende 2022 zugegeben hat, illegal auf Nutzerdaten zugegriffen und Journalist:innen ausspioniert zu haben.

Zur Story