October 28, 2022, Clermont Ferrand, Auvergne Rhone Alpes, France: Elon Musk completes $44 billion deal to own Twitter. Elon Musk has officially taken control of the social network and already fired le ...
Elon Musk hat scharf gegen den Apple-Konzern geschossen.Bild: www.imago-images.de / imago images / ZUMA Wire
Digital

Elon Musk greift auf Twitter öffentlich Apple an – mit diffuser Begründung

29.11.2022, 12:24

Seit der Twitter-Übernahme durch Elon Musk haben sich auf der Plattform einige Dinge geändert. Denn der neue Chef hat so seine eigenen Vorstellungen: Aus seiner Sicht hat Twitter in den vergangenen Jahren etwa zu sehr die Redefreiheit eingeschränkt.

Elon Musk ließ nun mehrere in der rechten Szene populäre Accounts freischalten, die unter anderem wegen homofeindlicher und rassistischer Äußerungen ursprünglich von Twitter gesperrt worden waren. Auch der ehemalige US-Präsident, Donald Trump, hat sein Konto zurück.

Viele Werbekunden halten sich angesichts dieser Veränderungen zurück. Sie wollen nicht riskieren, dass ihre Marken neben anstößigen Tweets auftauchen. Das sorgt auch für ein Problem bei Musk: Denn auch große Kunden springen ihm ab.

Elon Musk greift Apple an

Für Twitter ist besonders Apple ein wichtiger Werbekunde – und den hat Elon Musk in einer Reihe von Tweets jetzt scharf angegriffen. So stellt er etwa die Frage, ob Apple "die Redefreiheit hasse". Das Unternehmen habe seine Werbung auf Twitter weitestgehend eingestellt. "Was ist hier los, Tim Cook?", wendete er sich in einem Tweet direkt an den Chef des Unternehmens.

Musk droht dem Konzern nun mit "Krieg". "Apple hat damit gedroht, Twitter aus seinem App-Store zu entfernen, aber sie weigern sich, uns zu sagen, warum", schrieb Musk auf Twitter.

Er fügte seiner Aussage ein bekanntes Meme hinzu, das ein Auto mit der Aufschrift "Elon" zeigt und eine Autobahnausfahrt in Richtung "den Krieg erklären" nimmt. Das Meme ist inzwischen aber nicht mehr zu finden.

Warum er sich nicht vertraulich an den Apple-Chef wendet, sondern den skurrilen Zoff öffentlich austrägt, fragt man sich zurecht nach all den Tweets. Doch das öffentliche Austragen interner Streits gehört bei Musk offenbar auch zu seiner Vorstellung von Redefreiheit.

Streit zwischen Elon Musk und Apple bahnte sich an

Von Apple gab es zunächst keine Reaktion auf die Tweets. Der Streit zwischen Twitter-Chef Elon Musk und Apple bahnt sich bereits seit einiger Zeit an. Musk ist die Abgabe von 15 bis 30 Prozent ein Dorn im Auge, die auf App-Plattformen für innerhalb der App erwirtschaftete Abo-Erlöse fällig wird.

Elon Musk hat Twitter Ende Oktober für rund 44 Milliarden Dollar gekauft und bei dem Kurznachrichtendienst seitdem den Chefposten inne. Als einer der ersten Amtshandlungen feuerte er die Chefetage. Auch rund die Hälfte der 7500 Angestellten wurden entlassen.

(mit Material von dpa und afp)

Supermarkt: Rewe-Chef spricht Klartext über leere Regale

Erst die Pandemie mit Hamsterkäufen und Masken, nun eine Energiekrise und Inflation, die die Preise für sämtliche Lebensmittel steigen ließ: Für Supermarkt-Kunden waren die vergangenen Monate alles andere als leicht. Während besonders Menschen mit niedrigem Einkommen unter den gestiegenen Kosten an der Kasse leiden, profitieren der Handel und Hersteller von den Preissteigerungen – zumindest teilweise.

Zur Story