Leben
Digital

Tiktok: Cash-Stuffing-Trend verhilft Bargeld zu neuem Hype

ARCHIV - 04.12.2018, Sachsen, Dresden: Eine Frau h
Eigentlich wird Bargeld immer seltener verwendet.Bild: dpa-Zentralbild / Monika Skolimowska
Digital

Tiktok: Cash Stuffing-Trend verhilft Bargeld zu neuem Hype

19.03.2023, 09:11
Mehr «Leben»

"Ich weiß, ich bin spät dran. Bei mir ist jetzt Cash Stuffing-Zeit der variablen Kategorien", startet "budgethelding", alias Emma, ihr Tiktok-Video. Dazu zeigt sie fein säuberlich vorsortierte Geldscheine, die sie in kleine Briefchen aus Klarsichtfolie aufteilt. Jedes Briefchen ist mit einem unterschiedlichen Verwendungszweck beschriftet: Lebensmittel, Drogerie, und Co. Und genau dieser Trend könnte für eine kleine Revolution der heutigen Zahlweisen sorgen.

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

Was die 23-jährige Studentin da macht, ist auf Tiktok seit geraumer Zeit keine Seltenheit mehr. Der Trend, der sich dahinter versteckt, nennt sich "Cash Stuffing", das bedeutet übersetzt so viel wie "Bargeld stopfen".

Denn jeden Monat "stopfen" Emma und zahlreiche andere Cash-Stuffing-Fans Bargeld in kleine Umschläge. Das Prinzip ist einfach: Nachdem die wohlüberlegte Menge an Bargeld auf die Briefchen aufgeteilt ist, wird dieses einen Monat lang das finanzielle Budget für den darauf beschrifteten Zweck stemmen.

Cash Stuffing folgt dem Prinzip von Spardosen

Cash Stuffing ist zwar ein ziemlich schnieke klingendes Wort, das aber eigentlich einfach nur dem ursprünglichen Prinzip von altbekannten Spar-Gadgets, wie der Spardose oder dem Sparschwein, folgt.

Dennoch erlebt Bargeld und auch das Sparen mit dem Hype um Cash Stuffing einen ungeahnten Höhenflug. Der Hashtag ist viele Millionen Aufrufe schwer. Die vielen Budget-Tipp-Accounts, wie der von Emma, kommen einem großen Bedarf an sparbegeisterten Tiktok-User:innen nach.

Zusätzlich zu den regelmäßigen Videos, auf denen eindrücklich Geldscheine sortiert werden, haben viele Cash-Stuffing-Influencer:innen direkt noch ein praktisches Nebengewerbe entdeckt. Denn wenn schon "gecashstufft" wird, dann bitte nur ästhetisch und in Pastell.

Cash Stuffing kann auch zum Geld ausgeben verführen

Und so ist auf der Seite von "budgetheldin" auch direkt der Link zum Onlineshop mit ansprechenden Finanzplanern zu finden. Auf dem Account von "sparfuchs_lisa" wird auf den Verkauf von niedlichen Umschlagtaschen und Sparspielen verwiesen und bei "lizasbudget" kommt man beim Sparen nicht ohne ihre selbstdesignten Karten für Spar-Challenges aus.

Doch wer es schafft, nicht all sein Gespartes direkt wieder in die Vorstellung von ästhetischem Sparen zu reinvestieren, kann von Cash Stuffing profitieren. Denn das Verwenden von Bargeld hat natürlich Vorteile: Bei einer Umfrage des Forschungsinstitutes YouGov gaben drei von vier Befragte an, dass sie mit Bargeld einen besseren Überblick über ihre Finanzen behalten.

Mit Bargeld ist Sparen einfacher

Die tatsächliche Weggabe von Bargeld erzeugt mehr Hemmungen im Vergleich zum Kauf per Karte, bei dem der Verlust von Geld nicht tatsächlich zu spüren ist. Dazu kommt: Ist der Geldbeutel oder das Geld-Briefchen leer, gibt es nichts mehr zum Ausgeben.

Ein Problem ergibt sich jedoch daraus: dass das Ansammeln großer Mengen an Bargeld Diebe anlocken kann. Zudem gibt es für das Geldsammeln in Briefchen keine Zinsen, dafür muss das Gesparte dann wieder zu Bank.

Cash Stuffing kann somit auf kurzfristige Sicht gesehen sicherlich helfen, ein Gefühl dafür zu bekommen, wie viel Geld man für welche Lebensbereiche ausgibt und dabei etwas auf die Bremse drücken. Auf lange Sicht ergibt es jedoch Sinn, sich ein digitales Haushaltsbuch per App oder Excel anzuschaffen. Bei manchen Banken kann man sich die Ausgaben sogar direkt kategorisieren lassen.

Wegen Ed Sheeran: Preise für Urlaub auf Teneriffa explodieren

Kurzfristig Urlaub geplant, aber noch nichts gebucht? Regelmäßig kann man sich für den Fall noch auf Last-Minute-Angebote der Reiseveranstalter verlassen. Wer für den Juni jedoch eine Reise nach Teneriffa geplant hat, dürfte Schwierigkeiten haben, noch ein günstiges Angebot zu finden.

Zur Story