Leben

"Nimm doch die Pille durch" – 7 Sätze, die wir nicht mehr über die Periode hören wollen

Bild

Bild: Imago/Montage: Watson

Völlig egal, wer schlecht drauf ist: Die Frage müssen sich Männer und Frauen gleichermaßen anhören. Sie ist nicht nur daneben, weil sie einerseits echte Konflikte ins Lächerliche zieht und andererseits die Periode wie eine Lappalie darstellt. Sie auch falsch, denn wenn eine Frau ihr Tage erst mal hat, bessert sich die Laune meistens schon wieder. Zu Verstimmungen kann es vor der Periode kommen, wenn natürliche Hormonschwankungen das Prämenstruelle Syndrom verursachen. Das Problem ist echt und nicht witzig.

Und hört bitte auf, der Periode bescheuerte Spitznamen zu geben!

Video: watson/Saskia Gerhard, Lia Haubner

Bild

Bild: Imago/Montage: Watson

Manche scheinen eine kultische Faszination dafür zu empfinden, ihre Tage zur gleichen Zeit wie andere Frauen zu bekommen. Cool, glaubt, was ihr wollt. Wir müssen trotzdem den Spielverderber machen: Stimmt halt einfach nicht (Guardian).

Bild

Bild: Imago/Montage: Watson

Ja, cool. 24/7, 365 Tage im Jahr Hormone schlucken. Ist ja easy.

Bild

Bild: Imago/Montage: Watson

Schön für dich. Darf ich mich jetzt trotzdem weiter krümmen wie ein Klappmesser? Danke.

Bild

Bild: Imago/Montage: Watson

Keine Ahnung, was das heißen soll. Dass ein Mann erst ein Mann ist, wenn er mit einer Frau schläft trotz Periode? Egal, ob es euch anmacht oder anekelt, während der Periode Sex zu haben: Macht euer Ding, aber spart euch die Sprüche.

Bild

Bild: Imago/Montage: Watson

Es ist ein Tampon und kein Crack. Lasst uns normal drüber sprechen. 

Bild

Bild: Imago/Montage: Watson

Sprachlos.

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Alltagsfrage

Kleidung stinkt nach dem Waschen: Das braucht deine Waschmaschine jetzt

Sie ist der Lebensretter, wenn du Rotwein über dein Hemd gekippt hast, das Eintrittstor ins Paralleluniversum der Single-Socken, der Sehnsuchtsort sexueller Fantasien: die Waschmaschine. Meist an einem dezenten Ort im Haushalt platziert, schürt doch kaum ein anderes Gerät so hohe Erwartungen wie sie. Umso größer die Enttäuschung, wenn die Waschmaschine nicht so funktioniert, wie sie eigentlich sollte.

Dabei ist das Prinzip denkbar simpel: Dreckige Wäsche rein, Knopf drücken, warten – saubere …

Artikel lesen
Link zum Artikel