"Nicht lesbisch genug" für "Batwoman" – darum löscht Ruby Rose Twitter

Über diese Nachricht hatten wir uns vergangene Woche gefreut: Ruby Rose, die sich selbst keinem Geschlecht zugehörig fühlt, soll die erste lesbische "Batwoman" spielen. 

Doch das scheint nicht allen zu gefallen. Wie die "BBC" berichtet, warfen viele Menschen der Schauspielerin vor, dass sie "nicht lesbisch" genug sei. Auf Twitter forderten so viele Nutzer eine Neubesetzung der Rolle, dass Ruby Rose daraus Konsequenzen zog und ihren Rückzug von der Plattform ankündigte. 

Dort schrieb sie: 

"Ich hatte mein Outing mit 12? Und musste die vergangen 5 Jahre damit kämpfen 'zu lesbisch' zu sein." 

Außerdem schränkte die Schauspielerin die Kommentarfunktion auf ihrem Instagram-Account ein. Statt auf den Hass, will sie sich lieber auf ihre Karriere konzentrieren, wie sie der "BBC" sagte. 

(hd)

Genauso dämlich wie die Kritik an Ruby Rose: Stockfotos von wütenden Frauen

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

Erneuter Impfstopp mit Astrazeneca: Epidemiologe erklärt, in welchen Fällen junge Menschen dennoch geimpft werden sollten

Die Gesundheitsminister haben am Dienstag beschlossen, keine Menschen unter 60 mehr mit dem Vakzin von Astrazeneca impfen zu lassen. Grund dafür ist das Risiko von Thrombosen, die im Zusammenhang mit der Impfung vermutet, bislang aber noch nicht bestätigt werden konnten. Beobachtet wurden die Thrombosen vor allem bei jüngeren Frauen.

Zuerst hatten Berlin, München und Brandenburg beschlossen, Astrazeneca bei unter 60-Jährigen auszusetzen. Auch der Kreis Euskirchen in Nordrhein-Westfalen hat die …

Artikel lesen
Link zum Artikel