"Hätte ich doch nur..." – 8 Menschen über 50 erzählen, was sie in ihrem Leben bereuen

02.10.2018, 10:2502.10.2018, 15:36

"Die Zeit vergeht so schnell!" – Diesen wehleidigen Spruch hört man immer wieder, und je älter man wird, desto wahrscheinlicher rutscht er einem selbst mal raus. Kaum zu glauben, dass man nur knapp über ein Jahrzehnt in der Schule verbrachte; es fühlte sich an wie eine Ewigkeit. Und heute? Einmal blinzeln, und schon ist eine weitere Woche verstrichen.

Aber wie ist das, wenn man eben schon mehr als nur zwei, drei Jahrzehnte hinter sich hat? Wie fühlt es sich an, die Zeit immer schneller verstreichen zu sehen – und stellt man irgendwann fest, was wirklich zählt, und was alles hätte sein können? Auf Reddit erzählen Ü50-Jährige, welche (nicht) getroffenen Lebensentscheidungen sie bis heute bereuen. Und die folgenden Lektionen, die wir daraus lernen können, sollten uns alle zum Nachdenken bringen...

Sprich es aus – anstatt es nur zu denken

"Ich bin 50.
Ich habe einigen Leuten in meinem Leben nicht oft genug gesagt, dass ich sie liebe. Dann waren sie fort, durch Unfälle oder Morde.
Ich habe mir nie gewünscht, ich hätte jemandem seltener gesagt, dass ich ihn oder sie liebe."

Man kann es gar nicht zu oft sagen! 💖

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: Giphy

Schreib' es auf – und sprich mit deinen Verwandten

"Ich wünschte, ich hätte die Geschichten aufgeschrieben, die mir meine Großeltern und Großonkel und -tanten erzählt haben.
Unterhaltet euch mit euren älteren Verwandten – JETZT. Sammelt all die Familiengeschichten, die ihr bekommen könnt. Nehmt sie auf, schreibt sie nieder, was auch immer, haltet die Erinnerungen bloß fest, solange ihr könnt. Früher oder später werdet ihr etwas über eure Familiengeschichte erfahren wollen und ja, einiges davon wird Quatsch sein, aber man findet darunter immer wieder echte Perlen. [...]"

Lernt eure Omas und Opas kennen, solange ihr könnt – sie sind es wert 💛

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: Giphy

Geh hin, wo du hinwillst – und verschiebe es nicht auf morgen

"51... Das Einzige, das ich bedaure, ist, dass ich Pink Floyd nicht live gesehen habe, als ich es hätte tun können. Das Leben ist kurz, kauft die Tickets. Genießt es, solange ihr es könnt."

Kein Geld? Keine Zeit? Irgendwas geht immer! 👏

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: Giphy

Trau dich – und mache andere glücklich

"[...] Ich wünschte, ich wäre mehr Risiken eingegangen und hätte mich nicht von Angst zurückhalten lassen. Daran arbeite ich jetzt.
Das Beste an diesem Alter ist, dass es mir heute egal ist, was andere von mir halten. Das ist befreiend.
Eine wichtige Lektion, die ich gelernt habe, ist, dass wir in diese Welt hineingeboren werden, um zu geben und andere zu lieben. Nichts anderes zählt."

Anderen eine Freude machen = 💕

Bild
Bild: Giphy

Setze Prioritäten – und denke auch an morgen

"Ich bedaure nur kleine Dinge. Einige der typischen 'Wenn ich doch nur...'-Aussagen. Ich wünschte, ich wäre mehr gereist, als ich jünger war. Ich wünschte, ich hätte kein Geld für Dinge ausgegeben, die keinen echten Wert hatten, und hätte stattdessen mehr gespart. [...]"

Sparen, Leute, sparen. Nicht alles zum Fenster rausschmeißen.

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: Giphy

Lerne aus allem – und sei gut zu dir selbst

"51. Die Tage sind lang, aber die Jahre sind kurz. Das ist mein Eindruck, wenn ich zurückblicke.
So viele Herausforderungen, Fehler, Dinge, die ich wiedergutmachen, aber nicht ändern kann... Und dennoch die Erkenntnis, dass ich nicht wäre, wo ich heute bin, hätte ich es nicht alles durchgemacht. Und ich habe von meinem bisherigen Pfad gelernt und mag den alten Glatzkopf im Spiegel. [...]
Ich wünschte, ich hätte 10-12 Jahre früher gelernt, mich um mich selbst zu kümmern. Damals sah ich weder die Notwendigkeit noch den Nutzen davon. Wovon? Therapie, Meditation, sich freie Zeit zu nehmen, anstatt sich 'durchs Leben zu arbeiten'."

Ein bisschen Selbstliebe ist Pflicht.

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: Giphy

Bloß nicht übertreiben: Wenn #Selfcare dich mal wieder arm macht

Video: watson/Marius Notter, Lia Haubner

Denke dran: Du hast nicht ewig Zeit

"Das gehört nicht unbedingt zum Thema, aber es ist wichtig.
Wie wir die ersten 25 Jahre vs. den Rest unseres Lebens empfinden, fühlt sich wie eine 50/50-Trennung an. Wenn du also über 25 Jahre alt bist, hast du bereits gefühlt die Hälfte deines Lebens hinter dir."

Immer dran denken. Tick, tack... ⏱

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: Giphy

Hol' das Beste raus – und verpasse nicht den Abschied

"Ich bereue, dass ich mir in der High School und während der zwei College-Semester nicht genug Mühe gegeben habe. Was hätte aus mir werden können, hätte ich im Studium härter gearbeitet? Mein Leben ist schön, aber hätte es ein erfüllenderes sein können, hätte ich die Schule ernster genommen?
Außerdem bedaure ich, dass ich so weit von meinen Eltern entfernt lebte und so beschäftigt war, als sie krank waren und im Sterben lagen. Ich wünschte, ich wäre während ihrer letzten Tage/Monate/Jahre bei ihnen gewesen. Ich bin 63 Jahre alt."

Familie ist nicht alles – aber fast 🧡💛💚💙💜

Bild
Bild: Giphy
Habt ihr U50er denn auch schon Lebensweisheiten parat? Immer her damit! ⬇

Spaß

Alle Storys anzeigen
Themen
Weihnachten: Warum es so schwer ist, das perfekte Geschenk für den Partner zu finden

Welcher Gegenstand wäre zu Weihnachten angemessen für einen Menschen, den man liebt? Eine schwierige Frage, die zahlreichen Deutschen auch dieses Jahr zur Adventszeit wieder Kopfzerbrechen bereitet. Denn besonders in Liebesbeziehungen ist der Wunsch groß, ein perfektes Geschenk zu finden, das dem Gegenüber die Freudentränen in die Augen treibt.

Zur Story