bild: imago/watson montage

Dieter Bohlen verrät, wie viel Capital Bra und er mit "Cherry Lady" verdienen

14.04.2019, 14:05

Er hat nun wirklich fast alles gemacht: Er war Musiker, Komponist, Geschäftsmann, DSDS-Juror, "Camp David"-Testimonial, Fernsehstar.

Seit neustem auch Instagram-Influencer – es gibt fast nichts, was Dieter Bohlen nicht ist.

  • Mittlerweile hat der Pop-Titan aus Tötensen auch seine Fühler in Richtung Deutschrapszene ausgestreckt.
  • Genau gesagt hat Bohlen mit Capital Bra beim Remake von "Cheri Cheri Lady" zusammengearbeitet.
  • "Cherry Lady", so heißt die Bra-Version des Bohlen-Songs, hat bei Spotify und YouTube jeweils um die 20 Millionen Aufrufe.
Doch zuerst gab's Beef-Ping-Pong: Alles begann mit diesem Drama

Im Podcast von "Online Marketing Rockstars" verriet Bohlen einige interessante Dinge über die Zusammenarbeit und das Musikgeschäft an sich. Grundsätzlich habe er viele Gemeinsamkeiten mit "Capi", wie er ihn nennt: "Seine Songs werden im Radio gedisst. Viele sagen, es ist alles scheiße, was er macht."

Doch viel interessanter wird's, als Bohlen übers Geld redet:

Seine Follower würden ihn bein Instagram oft fragen, was Musiker pro Stream verdienen, und vermuten, dass es "ein Euro pro Stream" seien.

Doch: "Die bittere Wahrheit ist, dass ich für eine Million Streams 400 Euro kriege, als Texter und als Komponist. Das heißt also, bei zehn Millionen Streams hatte ich die stolze Nummer von 4000 Euro. Bei 14 Millionen Streams sag ich mal, hab ich glatt 5000 Euro verdient. Da zieht die Gema natürlich erst mal ihren Anteil ab. Ich hab also 4000 Euro, dann geht die Steuer runter, ich habe also glatte zwei Mill (2000 Euro, d. Red.) jetzt verdient. Das ist doch was."

Und wie viel hat Capital Bra verdient?

Bohlen schätzt: "Capi verdient das zehn- bis zwölffache an dem Song. Es ist sein Master, ihm gehört alles an dem Ding. Aber die Künstler machen ja mit Konzerten ihre Kohle und mit anderen Sachen."

Der Berliner Rapper, der am Freitag sein Album "CB6" veröffentlichte, hat also laut Schätzung des Pop-Titans rund 50 bis 60.000 Euro - vor Gema und Steuern - an "Cherry Lady" verdient. Und das innerhalb von knapp drei Wochen.

Sorgen ums Geld muss sich Bohlen natürlich trotzdem nicht machen: Jede Woche bekomme er eine Cover-Anfrage für ein Lied von Modern Talking, wie er im OMR-Podcast sagt: "Ich könnte allein von 'Cheri Cheri Lady' sicherlich leben." Und auch vom Modelabel "Camp David" kriege er "ein bisschen was" – von der RTL-Gage für eine Staffel DSDS ganz zu schweigen...

(as)

Musik-Bands als Fußball-Wappen

1 / 30
Musik-Bands als Fußball-Wappen
quelle: instagram.com/_bands_fc / instagram.com/_bands_fc
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Lena über Ehrlichkeit auf Instagram

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Dunkelziffer sehr viel höher": Frauennotruf-Mitarbeiterin über sexuelle Belästigung beim Online-Dating

Die Corona-Pandemie mit all ihren Lockdowns war eine einsame Zeit. Gerade Singles litten sehr unter den Kontaktbeschränkungen und dem mangelnden sozialen Leben. Keine Partys, kein Picknick mit Freunden oder ein gemeinsames Feierabendbier in der Bar. Dafür aber viel Zeit, um auf dem Handy Dating-Profile zu durchforsten. Teilweise mit fatalen Folgen, wie Etta Hallenga berichtet.

Zur Story