Junge Frau Supermarkt
Im Supermarkt müssen viele Kund:innen aktuell genau auf die Preise schauen.Bild: iStockphoto / Prostock-Studio
Supermarkt

Supermarkt: Dieses Produkt wird im Discounter trotz Inflation günstiger

28.09.2022, 08:20

Seit Monaten wird auch in Deutschland so gut wie alles teurer. Der Krieg in der Ukraine lässt die Energiepreise in ungeahnte Höhen schnellen. Das spüren nicht nur Privathaushalte, auf die wohl horrende Nebenkostenabrechnungen zukommen, sondern auch Unternehmen, die ganze Fabriken betreiben müssen.

Seien es nun Lebensmittel oder Spielzeug, in nahezu jedem Herstellungsprozess wird an irgendeiner Stelle Strom, Gas oder Öl gebraucht. Die meisten Unternehmen geben die gestiegenen Herstellungskosten an die Verbraucher:innen weiter, in dem sie die Preise ihrer Produkte erhöhen.

Auch interessant: RTL-Star äußert sich nach TV-Demütigung

Auch Grundnahrungsmittel betroffen

Ein Ort, an dem viele Menschen das ganz unmittelbar spüren, ist der Supermarkt. Auch Grundnahrungsmittel, wie Butter, Brot oder Mineralwasser sind von den Preissteigerungen betroffen. Kein Wunder, dass der Blick auf den Kassenbon bei vielen derzeit Schrecken auslöst.

Produkte, deren Preise gleich bleiben, geschweige denn sinken, gibt es aktuell nur wenige. Auf Bio-Milch trifft das aber zu. Aldi und andere Discounter haben die Preise dafür jetzt gesenkt. Laut "Lebensmittel-Zeitung" (LZ) hoffen die Märkte, dass die Kund:innen dadurch wieder zugreifen werden. Die Nachfrage nach Bio-Milch war zuletzt nämlich gesunken.

Insider vermuten, dass die allgemeine Kaufzurückhaltung in Zeiten der Inflation besonders teurere Produkte wie Bio-Milch betrifft, schreibt "LZ".

Discounter loten Preise aus

Noch im Juli war Bio-Milch bei den Discountern mit einem durchschnittlichen Preis von 1,69 Euro so teuer wie nie zuvor. Das führte zu einer stark sinkenden Nachfrage, der die Märkte jetzt mit einer ordentlichen Preissenkung begegnen wollen. Ein Liter Bio-Milch kostet inzwischen 1,45 Euro. Fettarme Milch gibt es jetzt für 1,35 statt 1,59 Euro.

"Ich vermute, sie wollen aktuell die Preisgrenzen für Biomilch austesten."
Jan Plagge, Präsident des Ökobauern-Verbands Bioland im Interview mit "Welt am Sonntag".

Zu den wiederholten Preiskorrekturen der Discounter sagte der Präsident des Ökobauern-Verbands Bioland, Jan Plagge, in einem Zeitungsinterview mit "Welt am Sonntag": "Ich vermute, sie wollen aktuell die Preisgrenzen für Biomilch austesten."

Aldi passt auch Fleischpreise an

Eine ähnliche Entwicklung wie bei Bio-Milch gab es zuletzt bei Frischfleisch. Im April hatte Aldi die Preise stark erhöht, im Sommer folgte dann eine deutliche Preissenkung. An die 50 Fleischprodukte wurden damals günstiger, einige kosteten sogar weniger als drei Euro. Zuvor war die Nachfrage eingebrochen, weil Kund:innen die hohen Preise nicht mehr mitgegangen waren. Den Startschuss für die Preiskorrektur setzte damals wie heute Aldi, die anderen Discounter folgten.

Themen
Ist der Nikolaus mit Santa Claus verwandt und warum schmücken wir Tannen? Ein Lexikon

Traditionen leben davon, dass man sie nicht hinterfragt. Frei nach dem Motto: "Weil wir das immer schon gemacht haben", übernehmen wir so auch zu Weihnachten die Rituale unserer Vorfahren, putzen zum 6. Dezember den Stiefel, futtern Gänsebraten und freuen uns auf das Christkind.

Zur Story