Lidl-Filiale in Deutz gesehen von der Stra

Die Lebensmitteldiscounter erhöhen langsam wieder ihre Preise, aber nicht alle im selben Tempo. Bild: www.imago-images.de / Christoph Hardt

Nicht alle Discounter erhöhen Preise – Lidl und Netto mit Sonderweg

Die Senkung der Mehrwertsteuer ging mit dem Beginn des neuen Jahrs zu Ende. Jetzt erhöhen die Lebensmitteldiscounter Stück für Stück ihre Preise. Dabei gehen sie jedoch in unterschiedlichen Geschwindigkeiten vor. Einige Lebensmittelhändler sind bereits wieder teurer, bei anderen kann man noch ein paar Cent sparen.

Aldi Süd und Nord sind zu alten Preisen zurückgekehrt

Bei den beiden Aldis ist bereits wieder alles beim Alten. Aldi Nord soll laut Informationen der "Lebensmittelzeitung" bereits im alten Jahr angefangen haben, die Preise auf den Preisschildern zu ändern. Aldi Süd dagegen hatte die Mehrwertsteuersenkung nicht direkt auf den Schildern sichtbar gemacht, sondern einen Rabatt auf den Kassenbon gewährt – der sei mit Ende des Jahres abgeschafft worden, berichtet das Branchen-Portal weiter.

Lidl hat umgestellt, aber noch nicht alles

Bei Lidl hatte sich eine Rückkehr zu den alten Preisen bereits in den Januar-Katalogen Ende Dezember angekündigt. Es soll aber laut dem Bericht noch bis Mitte Januar dauern, bis alle Sortimentsbereiche wieder auf dem alten Preisniveau angekommen sind. Bei Molkereiprodukten gelten laut "Lebensmittelzeitung" vorerst noch die vorübergehenden Senkungen. Bei Obst und Gemüse hingegen erfolgte die Umstellung zum 4. Januar, wie das Blatt weiter berichtet.

Norma und die beiden Nettos bleiben erstmal günstig

Edeka-Tochter Netto wirbt mit dem Slogan: "Mehrwertsteuer-Erhöhung? Nicht bei Netto" und kündigt an, die Preise erst einmal niedrig zu halten. Wie lange der Konzern diesen Preisnachlass durchzieht, ist aber nicht abzusehen. Der fast namensgleiche, kleinere Discounter Netto Nord hatte schon im Dezember angekündigt, die Preise erst ab 11. Januar um die gestiegene Mehrwertsteuer zu erhöhen.

Bei Norma wiederum heißt es: "Die Mehrwertsteuersenkung geht in die Verlängerung". Dies gilt laut "Lebensmittelzeitung" allerdings nur für beworbene Aktionsartikel der aktuellen Woche.

(lfr)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Edeka wendet sich in offenem Brief gegen Aldi und Lidl

Hauptsache billig! Oder lieber doch nicht? Beim Preiskrieg der Discounter meldet sich jetzt die Supermarktkette Edeka zu Wort. In einem offenen Brief kritisiert sie Lidl und Aldi für ihren Kampf um den günstigsten Preis. Laut Edeka liegt durch die rücksichtslose Preispolitik der Discounter "ein besonderer Druck auf der gesamten Wertschöpfungskette mit allen bekannten Vorzügen sowie Herausforderungen". Die Supermarktkette kritisiert außerdem die Werbekampagnen von Aldi und Lidl.

Seit der Senkung …

Artikel lesen
Link zum Artikel