Das hatte sich Penny sicher anders vorgestellt: Nach Kritik im Netz musste der Discounter seine Preisaktion noch einmal überarbeiten.
Das hatte sich Penny sicher anders vorgestellt: Nach Kritik im Netz musste der Discounter seine Preisaktion noch einmal überarbeiten. Bild: www.picturedesk.com / BARBARA GINDL

Supermarkt: Penny sorgt mit Werbeaktion für Kritik – und rudert zurück

26.07.2022, 07:0926.07.2022, 07:10

Für viele Menschen ist Einkaufen aktuell so teuer wie noch nie. Die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine sowie die Folgen der Corona-Pandemie lassen die Preise vieler Lebensmittel in die Höhe schnellen.

Um für ihre Kundschaft weiter attraktiv zu bleiben und die direkte Konkurrenz auszustechen, haben sich Supermärkte und Discounter in den vergangenen Wochen und Monaten unzählige Preisaktionen ausgedacht. Jeder will der Günstigste sein und die klamme Kundschaft so zum Einkaufen bewegen.

Produkte wie Butter und Käse sind in den vergangenen Monaten mehr als 50 Prozent teurer geworden.
Produkte wie Butter und Käse sind in den vergangenen Monaten mehr als 50 Prozent teurer geworden. Bild: imago images / imago images

Penny-Aktion zieht Spott der Konkurrenz auf sich

Der Discounter Penny hat jetzt mit einem besonders verwirrenden Preisversprechen für Aufsehen gesorgt. Wer ein Penny-Angebotsprodukt woanders günstiger findet, kann sich die Differenz an der Kasse auszahlen lassen – doch der Beweis dafür muss noch vor dem Kauf erbracht werden. "Damit es überprüft werden kann", schreibt Penny in den Aktionsbedingungen auf seiner Internetseite dazu. "Eine Preisreduktion/Erstattung nach dem Kauf ist nicht möglich." Außerdem behält sich der Discounter vor, das Vergleichsangebot für "interne Preis-Statistiken" zu nutzen.

Die Konkurrenz kritisiert, dass Penny die Kunden mit seiner "Nirgendwo-günstiger-Garantie" als Marktforscher einspannen will. Das zeigt ein LinkedIn-Post eines Kaufland-Managers, der einen Link mit Kaufland-Angeboten teilte, in der der Kaffee von Jacobs Krönung zehn Cent günstiger ist als bei Penny. "Ein hilfreicher Link für (Markt-)Forscher und Kaffeetrinker", schreibt der Manager dazu süffisant.

Discounter Penny lenkt nach Kritik ein

Und auch bei der Kundschaft kam die Penny-Aktion wohl nicht gut an. "Lebensmittel-Zeitung" schreibt, ein Penny-Sprecher habe inzwischen Kulanz versprochen, wenn ein Kunde zeitnah nach dem Einkauf einen niedrigeren Preis belegt.

Das Verbraucherportal hat außerdem herausgefunden, dass die meisten Angebotsprodukte von Penny auch bei der Supermarkt-Konkurrenz Edeka und Rewe günstig zu haben waren. Dort wurden sie mit dem Hinweis "discountbillig" angeboten. So war es zumindest in der Vorwoche. Allzu hohe Preisabschläge konnte die Kundschaft also – zumindest in diesen Fällen – nicht erwarten, wenn sie die "Nirgendwo-günstiger-Garantie" an der Penny-Kasse einlöste.

(nik)

Themen
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Supermarkt verringert Sortiment: Diese Produkte werden künftig weniger

Die Inflation macht den Kund:innen offenbar zu schaffen. Auch Lieferprobleme setzen dem Einzelhandel zu. Unter der sinkenden Kaufkraft leiden vor allem Discounter. Auffallend ist nun: Betroffen sind überwiegend Produkte im Nonfood-Bereich, also Kleidung, Einrichtungsgegenstände oder Elektronikartikel.

Zur Story