Sie kennen wir alle: Barbara Schöneberger hat für Deutschland die Punkte verkündet
Sie kennen wir alle: Barbara Schöneberger hat für Deutschland die Punkte verkündet

Diese 7 schrägen Punkte-Verkünder waren die heimlichen ESC-Stars

19.05.2019, 13:1419.05.2019, 14:53

Was war da wieder viel los beim Eurovision Song Contest am Samstagabend! Bunte Kostüme, schräge Töne (sorry, Madonna), seltsames Bühnenbild und eine Niederlage für Deutschlanddas volle ESC-Programm eben!

Und auch wenn alle Augen auf die schrägen Performances auf der Bühne gerichtet sind, so sind die eigentlichen Stars des Abends doch meist ganz andere: Die Präsentatoren des Jury-Votings.

Denn da schickt genauso jedes Land eine Person vor die Kamera, von der es denkt, dass sie ihre Nation und den ESC-Spirit am besten vertreten könne. Wer kann am unterhaltsamsten in wenigen Sekunden "12 points go to..." sagen?

Bei uns hat Moderatorin Barbara Schöneberger den Posten inne. Aber erinnert ihr euch noch zu welchen Ländern diese sieben Herrschaften gehören?

Welcher ESC-Präsentator gehört zu welcher Nation?

Quiz
Und? Was war euer ESC-Highlight? Verratet es uns in den Kommentaren!
Themen

Eurovision: Die besten Outfits durch die Jahre

1 / 13
Eurovision: Die besten Outfits durch die Jahre
quelle: dpa / horst ossinger picture alliance / dpa
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Lena über Ehrlichkeit auf Instagram

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Umfrage: Junge Menschen wollen mehr Freizeit statt mehr Arbeit

Der Arbeitsmarkt befindet sich im Wandel. Immer mehr Menschen wollen weniger arbeiten. Und das betrifft nicht nur Gruppen wie Pflegekräfte, die ohnehin überarbeitet sind und sich ein Arbeitsleben wünschen, bei dem sie nicht dauerhaft überlastet sind. Rund 48 Prozent der Arbeitnehmer würden in Teilzeit gehen, wenn ihr Arbeitgeber ihnen dies ermöglichen würde. Das ergab eine aktuelle Umfrage von Yougov.

Zur Story