Leben
Urlaub & Freizeit

Urlaub mit Handgepäck: Ryanair-Passagier trickst Airline aus

Eine Flugzeug der Fluglinie Ryanair Eine Flugzeug der Fluglinie Ryanair am Airport Niederrhein in Weeze Laabruch. Einsteigende Flugg
Großer Koffer, kleiner Koffer: Ryanair ist dafür bekannt, im Standardpreis nur Handgepäck zu erlauben.Bild: imago images / Markus van Offern
Urlaub & Freizeit

Ryanair-Passagier trickst Airline mit dreister Handgepäck-Masche aus – und wird belohnt

02.07.2024, 09:05
Mehr «Leben»

Anfang Juli beginnt die Hochsaison für Urlauber:innen in Deutschland. Egal ob Außendienst oder Bürojob, Intensivstation oder Supermarktkasse: Viele haben die letzten Monate durchgearbeitet und sehnen sich gerade bei dem heißen Wetter nach schattenspendenden Wäldern oder kühlem Meerwasser. Daher steigen in den kommenden Wochen Millionen Reisende auch ins Flugzeug, um an exotischen Stränden ihren Akku aufzuladen.

Doch bevor es so richtig losgeht, gibt es häufig ein wenig Stress bei der Vorbereitung – nicht zuletzt beim Packen des Reisekoffers. Gerade wer nicht so viel Geld auf der hohen Kante hat, kennt daher folgende Situation: Im Eifer einer überhasteten Flugreservierung hat man sich bei der Billig-Airline gegen die Hinzubuchung eines weiteren Gepäckstücks entschieden – und muss nun mit Handgepäck auskommen.

Was für Überlebenskünstler:innen kein Problem darstellt, wird für Unschlüssige zur Herausforderung. Am Flughafen folgt dann der Schock: Das Handgepäck wiegt zu viel oder ist zu groß, es muss ein Aufpreis gezahlt werden. Ein Kunde von Ryanair war dazu nun nicht bereit und hat die Airline gewissermaßen ausgetrickst – und dafür sogar Applaus bekommen.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Flugreisen: Urlauber zeigt kreativen Gepäck-Trick am Flughafen

Wie ein Video auf Tiktok zeigt, steht der junge Mann bei der Gepäckabgabe. Mehrere Kommentare unter dem Post lassen vermuten, dass es sich um den Flughafen in Danzig handelt. Im Video heißt es am Anfang "Pov: You fly with Ryanair". Der beliebte Billigflug-Anbieter ist bekannt für seine günstigen Preise und sehr eingeschränkten Gepäckoptionen beim Standardpreis.

Neben der Gepäckabgabe sieht man im Video einen Kasten, in den das Handgepäck hineinpassen muss. Wenn nicht, muss man einen Aufpreis zahlen. Und genau das war das Problem des Mannes, der die Aktion auf Tiktok dokumentiert hat. Also zieht er nach und nach aus einer Tasche Klamotten raus – und stülpt sich diese über. Erst T-Shirts, zwischendurch einen Pullunder, später eine Sweatjacke.

Währenddessen lacht sein Reisepartner, der das Video dreht, hinter der Kamera. Auch die Mitarbeiter:innen von Ryanair gucken sich verwundert an und im Hintergrund staunen andere Menschen.

Tiktok-User feiern Video und geben einen Ratschlag

Frei nach dem Motto "Was nicht passt, wird passend gemacht" schafft es der Fluggast tatsächlich, dass seine Tasche nach viel hin- und herquetschen in den Kasten passt. Als er sich für den Triumph feiert, bekommt er auch von den anderen Passagieren und sogar vom Ryanair-Personal Applaus.

Das Video haben viele Tiktok-User:innen kommentiert. Die meisten feiern die Aktion. Eine Nutzerin kündigt gar an: "Ich fliege nächste Woche mit diesem Flug und werde genau das Gleiche durchziehen."

Viele fragen sich, ob die Klamotten den Ryanair-Kunden nicht zum Schwitzen bringen werden. Im Video ist hinterher nämlich zu sehen, wie er im Flugzeug noch immer mehrere Schichten trägt. Daraufhin erklärt ein User sogar, dass das eventuell unnötig gewesen sei. "Theoretisch könntest du die Sachen im Flugzeug wieder ausziehen und in den Rucksack packen."

Warnung vor Betrug: Sparkassen-Kunden müssen bei E-Mail vorsichtig sein

Die Risiken lauern beim Surfen im Internet überall, so nützlich es auch ist. Das Thema Cybersicherheit rückt vermehrt in den Fokus. Eine der größten Bedrohungen sind Betrugsversuche durch Phishing. Hierbei versuchen Kriminelle, durch gefälschte E-Mails oder Websites an persönliche Daten wie Passwörter, Kreditkarteninformationen oder Online-Banking-Zugangsdaten zu gelangen.

Zur Story