Leben
Urlaub & Freizeit

Italien-Urlaub: Gefährliche Riesen-Zecke in Tourismus-Region entdeckt

Hard bodied tick, Hyalomma marginatum at Satara, Maharashtra Hard bodied tick, Hyalomma marginatum at Satara, Maharashtra, India Copyright: xZoonar.com/RealityImagesx 20403858
Hyalomma-Zecken sind bis zu dreimal größer als die heimischen Holzböcke.Bild: IMAGO / Zoonar
Urlaub & Freizeit

Gefährliche Riesen-Zecke in Tourismus-Region in Italien entdeckt

28.05.2024, 14:47
Mehr «Leben»

Diese unangenehme Situation haben wohl viele schon einmal erlebt: Nach einem entspannten Tag am See oder im Park entdeckt man unter der Dusche einen ungewöhnlichen Punkt auf der Haut – ein genauerer Blick offenbart, dass es sich um eine Zecke handelt.

Da kommt schon einmal Panik auf: zurecht. Der kleine Blutsauger sollte schnellstmöglich entfernt werden. Denn Zecken können Erreger übertragen, die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) oder Lyme-Borreliose auslösen.

FSME kann zu einer Hirnhautentzündung, Lähmungen und schlimmstenfalls zum Tod führen. Die Ständige Impfkommission rät Bewohner:innen von Risikogebieten zu einer FSME-Impfung. Gegen Borreliose, die ebenfalls tödlich verlaufen kann, gibt es bisher keinen Impfschutz.

Nun zeigt der Klimawandel seine Auswirkungen: In Europa breiten sich zusehends neue Zeckenarten aus. Derzeit sorgt eine neue Riesen-Zecke in Italien für Aufsehen.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Riesen-Zecke in Italien entdeckt

In der norditalienischen Region rund um die Stadt Triest breitet sich eine neue Zeckenart aus, wie die "Frankfurter Rundschau" berichtet. Es handelt sich dabei um die sogenannte Hyalomma-Zecke (Hyalomma marginatum).

Zecke, Gemeiner Holzbock Ixodes ricinus, sitzt auf menschlicher Haut, Deutschland European castor bean tick, European sheep tick Ixodes ricinus, sits on human skin, Germany BLWS656524 *** Tick, common ...
In Deutschland ist der Gemeine Holzbock die am weitesten verbreitete Zecke.Bild: imago images / W. Willner

Forscher:innen des Stadtmuseums für Naturgeschichte haben die gefährlichen Zecken in der Provinz Triest entdeckt. Die Zecken seien bereits in der Vergangenheit aus heißen und trockenen Gebieten im südlichen Mittelmeerraum, Afrika oder Asien eingeschleppt worden, heißt es in einer Pressemitteilung des Museums.

Allerdings hätten kalte Winter die Ansiedlung der Zeckenart in dem Gebiet bisher verhindert. Steigende Temperaturen durch den Klimawandel ermöglichten nun die Ansiedlung der Hyalomma-Zecke in der Provinz Triest.

Vorsicht bei Urlaub in Italien: Riesen-Zecke jagt ihre Opfer

Hyalomma-Zecken sind bis zu dreimal größer als die heimischen Gemeinen Holzböcke. Sie können bis zu zwei Zentimeter groß werden. Erkennbar sind die Riesenzecken auch an ihren braun-gelb gestreiften Beinen.

In ihrem Verhalten gegenüber Menschen unterscheiden sich die Hyalomma-Zecken ebenfalls wesentlich von den anderen: Während Steinböcke sich passiv abwartend verhalten, jagen Hyalomma-Zecken regelrecht ihre Opfer. Dabei haben sie einen entscheidenden Vorteil gegenüber den kleineren Artgenossen, denn sie können sehen – und das bis zu zehn Meter weit.

ARCHIV - 12.06.2019, Baden-W�rttemberg, Stuttgart: Eine Hyalomma rufipes (r) (M�nnchen) Zecke liegt neben einer Auwaldzecke der Gattung Buntzecken (Dermacentor reticulatus, M�nnchen) auf einem Millime ...
Die Hyalomma ist bis zu dreimal größer als die heimischen Holzböcke.Bild: dpa / Fabian Sommer

Riesen-Zecke auch in Deutschland gesichtet

Auch in Deutschland wurden bereits Exemplare der neuen Zeckenart gefunden. "Wissenschaftler gehen davon aus, dass jedes Jahr Millionen von Hyalomma-Larven oder – Nymphen mit Zugvögeln nach Deutschland gelangen. Trotzdem werden vergleichsweise wenige adulte Hyalomma-Zecken gefunden", teilt das Robert Koch Institut mit.

Laut RKI sei es bislang unklar, ob langfristig eine Hyalomma-Population in Deutschland entstehen kann. Auch, wenn bereits vereinzelt Nymphen gefunden wurden, die in Deutschland geschlüpft sein müssen. Weiter steigende Temperaturen und eine zunehmend geringere Luftfeuchtigkeit könnten jedoch dazu beitragen.

Während Zecken früher vor allem zwischen März und September aktiv waren, kann heute nicht mehr von einer typischen Zeckenzeit gesprochen werden. Durch den Anstieg der Temperaturen können sie leichter überwintern und sind nun ganzjährig eine potenzielle Gefahr.

Festivals: Neue Toiletten für Frauen sollen Wartezeiten verkürzen

Mit dem Sommer kommt auch die Festivalsaison. Hurricane. Fusion oder Wacken – im Sommer gibt es besonders viele Veranstaltungen und Feste im Freien. Die Veranstalter stehen dabei jedes Mal vor der Herausforderung, für eine hygienische und ausreichende Toilettensituation zu sorgen.

Zur Story