Leben
Bild

Bild: Getty Images/montage: watson

Hol die Badehose wieder raus, der Sommer kommt zurück! 🌞

In den vergangen Wochen war nicht mehr viel mit Sommergefühlen in Deutschland. Das ändert sich jetzt aber  rasant: Die Temperaturen gehen nochmal auf bis zu 31 Grad hoch, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte.

Erinnerst du dich noch an den Sommer? Kleine Gedächtnisstütze:

BildBild

Bild: tenor

"Helene" und "Rodesang" bringen Sommergefühle

Von brüllender Hitze war in der letzten Zeit nichts mehr zu spüren. Und auch kalendarisch geht es geradewegs auf den Herbst zu: Der beginnt ganz offiziell am 23. September.

Die Tage davor werden sich trotzdem nochmal so richtig sommerlich anfühlen. Besonders gut seien die Aussichten vor allem entlang des Rheins und nördlich der Mittelgebirge, wie DWD-Meteorologe Markus Übel sagte.

Aus dem Wirbelsturm "Helene" werde ein außertropisches Tiefdruckgebiet, das warme und feuchte tropische Luftmassen im Schlepptau hat, wie Übel erklärt. Da Deutschland weiterhin auch von Hoch "Rodesang" profitiere, "lacht die Sonne von Montag bis Mittwoch von einem nahezu wolkenlosen Himmel".

Der Wirbelsturm ist übrigens nicht die einzige Helene, die wir gerade feiern:

So schön wird die erste Wochenhälfte:

Montag

Am Montag erreichen die Temperaturen bereits sommerliche 25 bis 29 Grad, im Norden ist es mit 20 bis 25 Grad etwas kühler. Hier ist es auch zeitweise dichter bewölkt.

Animiertes GIF GIF abspielen

Bei solchen Temperaturen könnte man den Montagnachmittag eigentlich auch einfach mal mit einem Drink am Pool verbringen... Bild: tenor

Dienstag

Am Dienstag wird es dann laut DWD mit 27 bis 31 Grad noch einmal etwas wärmer, nach Auflösung gebietsweiser Nebelfelder ist es meist sonnig und trocken.

Mittwoch

Und auch am Mittwoch dreht die Sonne nochmal gut auf. Neben "lockerer Quellbewölkung" wartet laut DWD erneut viel Sonnenschein, es wird sommerlich warm mit 25 bis lokal 31 Grad. Im äußersten Norden werden 22 bis 25 Grad erwartet. Dann nimmt das Schauer- und Gewitterrisiko, insbesondere über den Mittelgebirgen und den Alpen, wieder etwas zu.

(fh/dpa)

Hier kommen die Helden bei über 30 Grad:

Video: watson/Lia Haubner

Themen

Exklusiv

"Verzögerungen nicht auszuschließen": Schnee-Chaos erschwert möglicherweise Impfstoff-Transport

Zuerst wurde zu wenig hergestellt, dann zu wenig eingekauft. Und gerade, als man in Deutschland das Gefühl hatte, dass es langsam vorangeht mit der Verteilung der Covid-19-Impfstoffe, nun das: Am Sonntag hat das Sturmtief "Tristan" den Straßenverkehr mit Sturm und Schnee in großen Teiles des Landes lahmlegt.

Auf mehreren Autobahnen kam es am Wochenende und Montag zu Unfällen, Verkehrsbehinderungen und liegengebliebenen LKWs. So etwa in Sachsen, Hessen, Thüringen und Bayern. Auf einigen …

Artikel lesen
Link zum Artikel