Nachhaltigkeit
Good News

Supermarkt: Nicht nur bei Lidl – vegane Produkte kommen näher an Fleischpreise

Shot of a young woman shopping for fresh vegetables in a grocery store
Das Sortiment an veganen Alternativen wird immer größer – und günstiger.Bild: E+ / Moyo Studio
Good News

Nicht nur bei Lidl: Vegane Produkte kommen immer näher an Fleischpreise

28.10.2023, 11:47
Mehr «Nachhaltigkeit»

Vegetarier:innen, Veganer:innen oder wer einfach mal Lust auf eine pflanzliche Alternative hat, kennen diese ärgerliche Situation im Supermarkt: Während vor allem Fleisch häufig zu Niedrigstpreisen angeboten wird, muss man für pflanzliche Ersatzprodukte meist deutlich tiefer in die Tasche greifen.

Soja-Joghurt, Hafer-Drink oder Seitan-Schnitzel: Die Preise von pflanzlichen Alternativen kommen denen der tierischen Originale jedoch offenbar immer näher. Das jedenfalls zeigt eine neue Studie.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Die "ProVeg-Preisstudie 2023" überrascht mit Ergebnissen, die Hoffnung machen auf erschwingliche Ersatzprodukte. Dabei wurde jeweils ein Warenkorb mit zwölf tierischen Produkten und einer mit den zwölf pflanzlichen Pendants verglichen.

Darunter waren unter anderem Hack, Würstchen und Aufschnitt sowie Käse oder Milch. Der Preisunterschied lag durchschnittlich bei 25 Prozent – eine deutliche Verbesserung im Vergleich zum Vorjahr. Damals lag die Differenz im Durchschnitt noch bei satten 53 Prozent.

Man shopping in a supermarket while on a budget. He is looking for low prices due to inflation. He is living in the North East of England and is choosing a vegan milk.
Vegane Milch wird günstiger.Bild: E+ / SolStock

Kaufland schneidet besonders gut ab

"ProVeg" nahm für die Studie die klassischen Supermarktketten Aldi Süd und Aldi Nord, Kaufland, Edeka und Rewe unter die Lupe. Veganer:innen können sich demnach vor allem bei Kaufland und Aldi Süd über günstige Alternativen freuen. Dort gibt es der Studie zufolge jeweils fünf pflanzliche Produkte, die mit ihren tierischen Pendants preislich gleichauf oder sogar günstiger sind. Hier wurde auch die Packungsgröße mit einbezogen.

Auch Lidl überzeugt mit einer neuen Aktion. Dort kosten Produkte der Eigenmarke "Vemondo" nun das gleiche wie die tierischen Erzeugnisse. Weniger gut sieht es bei Aldi Nord aus. Dort scheint es jedoch nicht nur am Preisvergleich zu hapern. Für zu viele tierische Lebensmittel gibt es nicht einmal eine vegane Entsprechung.

Studie vergleicht tierischen und pflanzlichen Warenkorb.
Studie vergleicht tierischen und pflanzlichen Warenkorb.screenshot/proveg.com

Veganer sparen bei Fischstäbchen, Schnitzeln und Milch

Bei drei Produkten zahlen Veganer:innen sogar weniger als für die tierischen Pendants. Besonders günstig sind demnach pflanzliche Fischstäbchen. Die können in manchen Märkten schon mal billiger sein als das Original. Ähnlich sieht es bei Schnitzeln aus. Und auch die Milch-Alternativen sind günstiger geworden.

Wer sich zum Frühstück eine vegane Johgurt-Bowl machen will, oder Lust auf ein leckeres veganes Käse-Brot hat, muss allerdings immer noch verhältnismäßig viel bezahlen. Besonders pflanzliche Alternativen für Milchprodukte sind "weit entfernt zur Preisgleichheit", zeigt die Studie.

Deutlicher Appell an die Politik

Auch wenn Vegetarier:innen und Veganer:innen sich über die Preisentwicklung freuen können, sieht "ProVeg" noch Handlungsbedarf. Häufig sei es der Preis, der letztlich darüber entscheidet, was im Einkaufswagen landet. Der Verein empfiehlt daher finanzielle Anreize für pflanzliche Produkte zu schaffen, um nachhaltigen Konsum zu fördern. Einige Märkte gehen aber schon jetzt in die richtige Richtung.

Wieso werden immer mehr Menschen vom Blitz getroffen?

In den vergangenen Wochen und Monaten wechselten sich Hitze, Schwüle und Gewitter stetig ab, der Sommer kommt nicht so richtig in die Gänge. Auch scheint die Wettervorhersage schwieriger zu werden, vor allem kurze, heftige Gewitter tauchen immer wieder plötzlich auf.

Zur Story