Akivist*innen für Tierrechte in Kostümen
Auf dem linken Schild hätte es wohl "rights" anstatt "rigts" heißen sollen – die Message ist trotzdem klar: Tiere gehören geschützt und nicht für Tierversuche oder Massentierhaltung missbraucht (Symbolbild).Bild: iStockphoto / Ladanifer
Gute Nachricht

Erfreulicher Trend: Zahl der Tierversuche ist gesunken

22.12.2021, 13:33

Ratten und Mäuse werden in Deutschland am häufigsten für Tierversuche eingesetzt. Im Jahr 2020 belief sich die Zahl der untersuchten Ratten und Mäuse auf etwa eineinhalb Million. Gegenüber bedeutet das gegenüber dem Jahr 2019 eine deutliche Verminderung an Tierversuchen. Auch bei anderen Tieren wie Kaninchen, Vögeln, Hunden, Katzen oder Fischen ist der Trend ähnlich. Bei allen Tieren sind die Zahlen im Vergleich zum Vorjahr rapide gesunken.

Die gesunkenen Zahlen sind überraschend, denn in den Jahren zuvor waren diese stetig hoch. Für eine Tiergruppe, für die Fische, hat das Bundesamt für Risikobewertung, dem das Zentrum zum Schutz von Versuchstieren angehört, eine ganz praktische Erklärung. Die Zahl der Forschungstiere hänge stark von einzelnen Forschungsprojekten ab. 2019 gab es etwa zahlreiche Versuche mit Wasserkraftanlagen und deren Auswirkungen auf Fische. Diese Versuche fielen dann im folgenden Jahr weg.

Wissenschaftler begründen gesunkenen Tierversuchswert mit Ausnahmezustand von Corona

Das Bundesamt für Risikobewertung sieht hinter den sinkenden Zahlen jedoch auch einen Gesamttrend, da Deutschland sich stark für die Verminderung von Tierversuchen bemühe. Der Deutsche Tierschutzbund dagegen übt Kritik an diesen Aussagen. Ihm zufolge läge die gesunkene Anzahl vielmehr an einem kurzfristigen Corona-Effekt, da Forschungsprojekte in 2020 nur eingeschränkt stattfinden konnten. Von Seiten der Wissenschaft wird diese These bestätigt.

Es bleibt abzuwarten, wie sich die Statistik in den Folgejahren weiterentwickelt. Zu bemerken bleibt an dieser Stelle, dass die Versuchszahlen einer Tierart im vergangenen Jahr hingegen zu den sinkenden Werten bei fast allen anderen Tierarten stark gestiegen sind. Hamster gelten als geeignetes Tier der Wahl in Forschungen rund um das Corona-Virus. Deshalb war für 2020 bei den Tierversuchen an Hamstern ein eher unerfreulicher Trend nach oben zu beobachten.

(lmk)

Umwelt-Lüge bei Deutscher Bank und Commerzbank? Berichte sorgen für Aufregung

Deutsche Banken und Finanzdienstleister haben zwischen 2013 und 2022 rund 549,2 Millionen US-Dollar in Unternehmen investiert, die Regenwäldern im Amazonas in Brasilien abgeholzt und -gebrannt haben. Das legte eine Untersuchung der französischen Rechercheplattform "Disclose" und der Nichtregierungsorganisation "Repórter Brasil" jetzt offen.

Zur Story