Die Haltung von Hennen wird artgerechter.
Die Haltung von Hennen wird artgerechter.
Bild: iStockphoto / Sonja Filitz
Gute Nachricht

Tierhaltung: Anteil der Eier aus Bio- und Freilandhaltung nimmt zu

17.03.2021, 11:24

Ein Rührei zum Frühstück, ein Strammer Max am Abend, ein hartgekochtes Ei als Proviant bei Wanderausflügen – Deutsche sind wahre Fans des Hühnereis. In Deutschland wurden im Jahr 2020 in Betrieben mit mindestens 3000 Hennenhaltungsplätzen rund 12,9 Milliarden Eier produziert. Die Haltung der Tiere lässt leider oft zu wünschen übrig – doch es gibt positive Tendenzen.

Immer mehr Eier werden in Deutschland aus Bio- und Freilandhaltung produziert. Das geht aus den aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamts hervor. Im Vergleich zum Jahr 2019 wurden 8,1 Prozent mehr Bio-Eier und 8,8 Prozent mehr Freilandeier produziert.

Der Trend hin zur artgerechteren Haltung der Hennen bildete sich bereits in den vergangenen Jahren ab und setzt sich jetzt fort. Letztes Jahr wurden insgesamt über 4 Milliarden Eier in Bio- oder Freilandhaltung produziert.

Die meisten Eier aus Deutschland, nämlich mit 8 Milliarden knapp doppelt so viel, stammen allerdings weiterhin aus Bodenhaltung. Das Käfigei dagegen hat nur noch einen geringen Anteil von 6 Prozent der Eiproduktion. Bis 2025 wird die Haltung von Legehennen in Kleingruppenkäfigen in Deutschland verboten.

(sb)

Gute Nachricht

Niederlage für Trump: Grizzlybären im Yellowstone-Park bleiben unter Artenschutz

Großer Sieg für Artenschützer: Grizzlybären in und um den Yellowstone Nationalpark stehen weiterhin unter Artenschutz. Das entschied ein US-Bundesgericht. Die rund 700 Grizzlybären des Nationalparks hatten ihren geschützten Status im Jahr 2017 auf Betreiben der Trump-Regierung verloren, woraufhin die Bundesstaaten Wyoming und Idaho kurz davorstanden, die ersten Grizzly-Jagden seit 1991 auszurufen.

Das Ureinwohnervolk der Crow und Artenschützer hatten 2018 erfolgreich vor einem Bezirksgericht …

Artikel lesen
Link zum Artikel