Nachhaltigkeit
Klima & Umwelt

Klimakrise: Alarmierender Wetterbericht von Kindern zeigt Auswirkungen

weather kids wetter prognose kinder
Mit dem Video der "Weather Kids" wollen die Vereinten Nationen auf die Klimakrise aufmerksam machen. bild/ screenshot UNDP
Klima & Umwelt

Alarmierender Wetterbericht: Uno-Projekt von Kindern soll wachrütteln

21.03.2024, 18:04
Mehr «Nachhaltigkeit»

Die Klimakrise sorgt seit Jahren für immer stärker und häufiger auftretende Naturkatastrophen. Überschwemmungen und Fluten, aber auch Dürren und Hitzewellen bedrohen Menschen weltweit in ihrer Existenz.

Abgesehen von einer unmittelbaren Lebensgefahr zerstören Wettereignisse wie diese lebensnotwendige Ernten oder lassen Menschen in besonders heißen und trockenen Regionen um ihr Trinkwasser bangen.

Das Wetter als Bedrohung – auf diese ernstzunehmende Gefahr machen Kinder jetzt im Fernsehen und in einem Youtube-Video aufmerksam. Und stellen dafür ein eigenes Wetterprogramm auf die Beine.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Folgen des Klimawandels: Weather Kids zeigen Wetterprognose für 2050

In einem knapp anderthalb minütigen Clip erklärt ein Mädchen in einem Fernsehstudio: "Ich bin Kaylee mit dem ganz besonderen Wetterbericht." Statt auf das aktuelle Wetter zu verweisen, beschreibt sie den schlimmen Zustand, in dem sich die Erde akut befindet und stellt fest: Wenn wir jetzt nichts unternehmen, wird es noch schlimmer.

Ihre Prognose für das Jahr 2050 ist eindeutig: Für 94 Prozent aller Kinder wird Spielen im Freien aufgrund von Hitzewellen nicht mehr möglich sein. Dürren werden wichtige Nahrungsmittel wie Getreide vernichten. Naturkatastrophen werden Schäden in Höhe von mehr als fünf Billionen Euro verursachen.

Schuld an all dem sind Umweltverschmutzungen und Emissionen, die Menschen in die Atmosphäre abgeben. "Die könnten wir doch einfach... nicht dort hochtragen?", überlegt Kaylee sarkastisch. Die Lösung erscheint ihr kinderleicht.

UNDP-Aktion mit Wettervorhersage soll auf Klimawandel aufmerksam machen

Die Kampagne "Weather Kids" wurde von der UNDP, dem Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen, produziert und soll heute in 80 Ländern ausgestrahlt werden. Sender wie CNN wollen das Video zeigen, auch auf Youtube ist es verfügbar. Für Deutschland ist kein Sendetermin bekannt.

Mit der Aktion wollen die Macher:innen der Vereinten Nationen (Uno) das Bewusstsein für die Auswirkungen des Klimawandels schärfen und Menschen weltweit mobilisieren, etwas zu verändern. Schließlich gehe es um die Zukunft ihrer Kinder.

dpatopbilder - 25.01.2024, Spanien, Figueras: Ein trockener Baum ragt aus den Rissen des trockenen Bodens des Arnius-Boadella-Stausees, der nur noch 12 Prozent seines Fassungsvermögens hat. Barcelona  ...
Dürren, wie hier in Spanien, sorgen weltweit für Krisenzustände.Bild: AP / Emilio Morenatti

Trotz der düsteren Prognose sieht Kaylee auch Hoffnung. Neue und saubere Energiesysteme würden verstärkt auf Nachhaltigkeit setzen und zudem "coole" Jobs kreieren. Zudem werde der Preis für Solarenergie günstiger als der für Öl und Gas.

Sie warnt: "Verschwendet keine Zeit und löst dieses total lösbare Problem! Das ist nicht nur ein Wetterbericht für uns – sondern unsere Zukunft."

Gemeinsam mit dem Video hat das UNDP unter weatherkids.org eine Website ins Leben gerufen. Dort können Eltern ihren Vornamen und den ihres Kindes eintragen und somit ein Versprechen leisten, dass sie sich an der Abwendung der Klimakrise beteiligen.

E-Mobilität an der Tankstelle: Das ändert sich für Autofahrer

Die Elektromobilität gewinnt auch in Deutschland zunehmend an Bedeutung. Bereits im Jahr 2022 hat die Zahl der zugelassenen Elektrofahrzeuge die Millionengrenze erreicht. Es bleibt jedoch eine wesentliche Herausforderung: das Laden der Fahrzeuge. Während herkömmliche Autos an jeder Tankstelle problemlos betankt werden können, haben E-Autofahrer:innen oft Probleme, eine geeignete Ladestation zu finden.

Zur Story