Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Gary Anderson wirft Nine-Darter – und das Publikum dreht komplett durch

Der zweimalige Weltmeister Gary Anderson hat die Darts-Fans beim World Matchplay im englischen Blackpool mit einem seltenen Neun-Darter verzückt. Der "Flying Scotsman" warf beim 19:17-Sieg im Viertelfinale gegen den Engländer Joe Cullen ein perfektes Spiel und brachte damit die "Winter Gardens" zum Beben. Anderson erhielt für sein Kunststück ein Preisgeld in Höhe von 45.000 Pfund (ca. 50.700 Euro).

Hier das ganze Videos seines Neun-Darters:

Bei einem Neun-Darter werden die 501 Punkte mit nur neun Darts erreicht, der niedrigsten möglichen Anzahl. Der zuvor letzte Neun-Darter beim World Matchplay war 2014 Rekordweltmeister Phil Taylor gelungen. Erst am vergangenen Wochenende war dem Deutschen Gabriel Clemens in der Superleague Darts Germany ein Neun-Darter gelungen.

Der 47-jährige Anderson steht nun zum dritten Mal nach 2014 und 2016 im Halbfinale des World Matchplays. Deutschlands bester Darter Max Hopp war bei seiner ersten Teilnahme bereits an der Auftakthürde Ian White aus England gescheitert. 

(bn/sid)

Noch mehr aus der Welt des Sports:

Ist Chun-hsin Tseng "the next big thing" im Männer-Tennis?

Link to Article

++ Vettel patzt in Japan, Hamilton vor WM-Gewinn ++

Link to Article

Dunks zählen 3 Punkte – Nordkorea hat die verrücktesten Basketball-Regeln

Link to Article

Die Los Angeles Lakers haben sich zwei deutsche Talente geschnappt

Link to Article
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

DEL-Profi stürmt von der Strafbank, um Gegenspieler zu verprügeln

Schlägereien beim Eishockey sind auch in der deutschen Liga DEL keine Seltenheit. Doch am Wochenende in der Nürnberger Arena gab es eine besonders wilde Szene, bei der selbst Eishockey-Experten die Kinnladen runterfielen.

Sonntag, Nürnberg Ice Tigers gegen die Schwenninger Wild Wings. Der Schwenninger Stürmer Stefano Giliati muss in der 38. Minute auf die Strafbank.

Er hat gerade erst Platz genommen, da fährt Gegenspieler Dane Fox an ihm vorbei und provoziert ihn. Für den Kanadier Giliati …

Artikel lesen
Link to Article