Dass David Alaba den FC Bayern im Sommer verlässt, ist sicher. Jetzt scheint auch sein nächstes Ziel festzustehen.
Dass David Alaba den FC Bayern im Sommer verlässt, ist sicher. Jetzt scheint auch sein nächstes Ziel festzustehen.Bild: IMAGO / Poolfoto

Mit Handgeld in Millionenhöhe: Dieser Verein soll Alaba überzeugt haben

22.03.2021, 13:20

Nach den gescheiterten Verhandlungen zwischen David Alaba und seinem derzeitigen Arbeitgeber Bayern München war das Rennen um den Abwehrchef für die internationale Konkurrenz eröffnet. Jetzt scheint die Jagd ein Ende zu haben und Alabas nächste Karriere-Station festzustehen.

Alaba-Wechsel zu Real Madrid vor dem Abschluss

Wie die spanische Zeitung "ABC" berichtet, soll sich der Österreicher mit Real Madrid bereits mündlich geeinigt haben. Der Deal enthält demnach ein Jahresgehalt von rund 10 Millionen Euro netto im Jahr. Der entscheidende Unterschied zu den Angeboten anderer europäischer Topklubs ist allerdings ein Handgeld in Höhe von 20 Millionen Euro, das Alaba durch den mündlichen Vertragsschluss jetzt winken soll. Eine offizielle Bestätigung der Übereinkunft steht allerdings noch aus.

Nur wenige Klubs können sich Alaba zurzeit leisten

Zuletzt hatte sich das Rennen um Alaba auf drei Vereine zugespitzt. Der Name David Alaba wurde in den vergangenen Wochen immer wieder auch mit dem FC Barcelona und Paris Saint-Germain in Verbindung gebracht.

In Corona-Zeiten war es vor allem die Preisfrage beim 28-Jährigen, die viele Interessenten aus dem Rennen warf, wie auch den FC Bayern, der seinen Star-Verteidiger im Sommer ablösefrei ziehen lassen muss.

(vdv)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Timo Werner könnte Teil eines spektakulären Tauschs zwischen Chelsea und Juventus werden

FC Chelsea-Bosse haben sich für diesen Sommer mehrere Transfer-Ziele gesetzt. Ganz oben auf der Wunschliste steht angeblich der niederländische Abwehrspieler Matthijs de Ligt. Der Verein von Trainer Thomas Tuchel ist für die Dienste des 22-Jährigen sogar bereit dazu, einen Spieler einzutauschen. Offenbar könnte DFB-Stürmer Timo Werner Teil des Transfergeschäfts werden.

Zur Story