Sport
Bayern München

FC Bayern: Uli Hoeneß geht auf ARD und ZDF los

Final Football UEFA Champions League FC BAYERN MUENCHEN - PARIS ST. GERMAIN PSG Lisbon, Lissabon, Portugal, 23rd August 2020. Uli Hoeneß Muenchen in the final match UEFA Champions League, final tourna ...
Uli Hoeneß hat die Berichterstattung der Öffentlich Rechtlichen zur WM 2022 nicht gefallen.Bild: Peter Schatz / Pool / imago images
Sport

FC Bayern: Uli Hoeneß geht auf ARD und ZDF los

10.03.2023, 12:12
Mehr «Sport»

Die Fußballweltmeisterschaft in Katar hat gezeigt, wie kritisch die europäische Fußball-Gemeinde mit menschenrechtsfeindlichen Regimes sein kann. Immer wieder wurde auf die Verfehlungen des Emirats hingewiesen und auf Verbesserungen gedrängt.

Beim FC Bayern dagegen spaltet der Scheich-Staat die Gemüter: Dabei geht es gar nicht unbedingt um die WM, sondern um den eigenen Sponsor. Seit 2018 wirbt der Rekordmeister für Qatar Airways. Die finanzielle Unterstützung der staatlichen Fluggesellschaft ist den Bayern-Bossen sehr willkommen, die Verbindung mit Katar wird von den Fans aber kritisiert.

Katar-Sponsoring spaltet Bayern-Fans

Viele, wie Bayern-Fan und Katar-Gegner Michael Ott, wünschen sich, dass ihr Herzensklub sich vom Scheich-Regime distanziert, anstatt dafür zu werben. Ehrenpräsident Uli Honeß kann das nicht nachvollziehen, für ihn sollten Sport und Politik streng getrennt werden. "Das ist der Fußballklub Bayern München, nicht die Generalversammlung von Amnesty International", hatte er Ott nach dessen erneuten Katar-Kritik auf der Jahreshauptversammlung 2022 gescholten.

25.11.2021, Bayern, München: Michael Ott, Vereinsmitglied beim FC Bayern München, steht bei der Jahreshauptversammlung des Fußball-Rekordmeisters am Rednerpult und spricht zum Thema Katar-Sponsoring.  ...
Bei der Jahreshauptversammlung 2021 wurde Michael Ott von der Rednerliste entfernt, das sorgte für Buhrufe. Bild: Pressefoto M.i.S. / Bernd Feil

Nun knöpfte sich Hoeneß auch die Öffentlich Rechtlichen für ihre Katar-Kritik im Zuge der WM vor.

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

Hoeneß: "Bin ein großer Freund der Menschenrechte, aber..."

Am Donnerstag war Hoeneß als Redner auf der Münchner Makler- und Mehrfachagentenmesse (MMM) geladen. Wie "Bild" berichtet, soll er bei der Gelegenheit harte Konsequenzen für die WM-Berichterstattung der beiden öffentlich-rechtlichen TV-Sender gefordert haben.

"Wenn ich die Fifa wäre, würde ich ARD und ZDF keine WM-Rechte mehr geben", wetterte Hoeneß. "Da wurde bis zehn Minuten vor dem ersten Spiel über Menschenrechte gesprochen", erinnert er sich.

15.02.75 FC Bayern München - VfB Stuttgart Deutschland, München, 15.02.1975, Fussball, Bundesliga, FC Bayern München - VfB Stuttgart 1:1: Uli Hoeneß FC Bayern München. *** 15 02 75 FC Bayern Munich Vf ...
Uli Hoeneß war als Spieler, Manager und Präsident bei fast allen großen Bayern-Triumphen dabei.Bild: imago / Sportfoto Rudel

Auch manche Nationalspieler hatten sich im Nachhinein über den öffentlichen Druck geärgert, sich vom Gastgeber zu distanzieren. "Wir [Fußballspieler] sind nicht dafür da, irgendwelche politischen oder gesellschaftlichen Konflikte zu lösen", beschwerte sich zuletzt Marc-André ter Stegen.

Ähnlich formulierte es auch Hoeneß auf der MMM: "Die [Menschenrechte] sind natürlich wichtig – ich bin ein großer Freund der Menschenrechte, aber ...", betonte er präventiv, "irgendwann muss der Moment kommen, an dem es um Fußball geht."

ARD und ZDF kaufen EM-Rechte von der Telekom

Es ist allerdings anzunehmen, dass die EM 2024 in Deutschland und die WM 2026 in den USA, Kanada und Mexiko auf nicht ganz so viel Kritik trifft. Auch die Sorge, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk bei der Vergabe der TV-Rechte von Fifa und Uefa übergangen werden könnte, ist unbegründet. ARD und ZDF haben ihre TV-Rechte zuletzt nicht mehr über die internationalen Verbände gekauft, sondern direkt vom Rechteinhaber in Deutschland.

So haben sich die Rundfunk-Anstalten mit der Telekom – die auch die EM 2024 auf ihrem Pay-TV-Service "Magenta" austrahlen wird – schon letztes Jahr geeinigt, die deutschen EM-Spiele und weitere Partien zeigen zu dürfen. Zudem soll RTL zahlreiche Spiele im Free-TV übertragen.

Spanischer Fußball-Star soll Maskottchen sexuell belästigt haben

Mutmaßliche sexuelle Belästigung auf dem Fußballplatz – und das an einem Maskottchen. Dieser kuriose Fall sorgte in Spanien vor fünf Jahren für Aufsehen. Im Vorfeld der Erstligapartie zwischen Espanyol Barcelona und Celta Vigo am 24. April 2019 soll der Fußballspieler Hugo Mallo dem Sittich "Periquita" unter das Kostüm gegriffen haben.

Zur Story