Bayern Munich's Thomas Müller reacts during the Champions League Group A soccer match between Bayern Munich and Atletico Madrid at the Allianz Arena in Munich, Germany, Wednesday, Oct. 21, 2020. (AP P ...
Thomas Müller spielt schon seit etwa 20 Jahren für den FC Bayern. Mit 18 Jahren erzielte er sein erstes Drittligator gegen Union Berlin. Doch seitdem hat er nicht mehr gegen die Köpenicker getroffen.Bild: ap / Matthias Schrader
Bundesliga

Bayern-Star Müller könnte gegen Union Berlin eine besondere Premiere feiern

12.12.2020, 11:53

Am Samstag muss der FC Bayern die Tabellenspitze gegen Union Berlin verteidigen (18.30 Uhr/Sky). Dabei bietet sich für Thomas Müller eine große Gelegenheit für eine persönliche Tor-Premiere: Die Eisernen sind der einzige aktuelle Bundesligist, gegen den der Bayern-Star noch kein Tor in der höchsten deutschen Spielklasse erzielt hat.

Nun ist es aber nicht so, dass Müller gegen Union noch nie getroffen hat. Den Ur-Bayer und die Köpenicker verbindet dabei sogar eine besondere Geschichte. Lange ist es her.

FC Bayern: Thomas Müller besondere Beziehung zu Union Berlin

Es war im Juli 2008 und Thomas Müller war gerade einmal 18 Jahre alt. Sein Stern sollte erst zwei Jahre später bei der Weltmeisterschaft in Südafrika aufgehen. Der vielversprechende, aber noch weitgehend unbekannte Jungspieler ging damals in der 3. Liga für die zweite Mannschaft des FC Bayern an den Start. Der Gegner: Union Berlin. Kurz nach der Pause traf Müller zum 1:0 und erzielte damit sein erstes Drittligator sowie sein zweites Tor im Seniorenbereich überhaupt.

Thomas Müller erzielt 2008 den Führungstreffer im Spiel gegen Union. Links: Das Bein von Holger Badstuber.
Thomas Müller erzielt 2008 den Führungstreffer im Spiel gegen Union. Links: Das Bein von Holger Badstuber.bild: photoarena / Zumpe / imago images

Die Chancen waren da, aber Müller hat es bisher noch nicht geschafft, im Oberhaus gegen Union Berlin zu treffen

Der Bayern-Profi hat eigentlich keine Problem damit, Tore in der Bundesliga zu erzielen, 124 Treffer hat er nach 361 Partien im Oberhaus schon auf dem Konto. Nur gegen Union will es bisher einfach nicht laufen.

Im Mai dieses Jahres wäre es schon fast so weit gewesen, als Bayern in der Bundesliga-Rückrunde auf die Berliner traf. Bereits in der 18. Minute lieferte Serge Gnabry eine Freistoßvorlage, die Müller auch ohne Probleme verwandelte – aber dann protestierte der Video-Assistent. Die VAR-Bilder aus dem Kölner Keller bewiesen, dass der Torschütze ein paar Zentimeter im Abseits stand. Das Tor wurde zurückgenommen.

Die Bayern führen derzeit die Tabelle mit 23 Punkten an, ein Punkt vor Bayer Leverkusen. Sie gehen als klare Favoriten in das Spiel gegen die Köpenicker, zumal auch die beiden Aufeinandertreffen in der vergangenen Saison an die Bayern gingen.

Thomas Müller: Vielleicht klappt es ja im dritten Bundesliga-Anlauf gegen Union

Robert Lewandowski und Benjamin Pavard haben im Gegensatz zu Müller kein Problem damit, gegen den Vorjahresaufsteiger zu netzen. Bei den beiden ersten Bundesliga-Begegnungen der Teams in der vergangenen Saison waren jeweils Lewandowski und Pavard verantwortlich für die Tore.

Vielleicht klappt es ja im dritten Anlauf auch für Thomas Müller mal mit einem Bundesligatreffer gegen Union Berlin.

(lfr)

WM 2022: Heftige Diskussionen nach umstrittenem Japan-Tor

Das Aus der deutschen Mannschaft bei der Weltmeisterschaft in Katar sorgt für heftige Diskussionen. Eigentlich hatte die DFB-Elf mit dem 4:2 gegen Costa Rica seine Aufgabe erfüllt, um ins Achtelfinale einzuziehen: ein Sieg mit zwei Toren Abstand.

Zur Story