Sport
Bundesliga

ZDF-Moderator Tommi Schmitt enthüllt Pinkel-Vorfall von Bundesliga-Star

Tommi Schmitt ist Gastgeber der ZDFneo-Show "Studio Schmitt".
Tommi Schmitt moderiert mit Sophie Passmann bei ZDFNeo die Talkshow "Neo Ragazzi". Bild: ZDF / Ben Knabe
Bundesliga

ZDF-Moderator Tommi Schmitt enthüllt Pinkel-Vorfall von Bundesliga-Star

27.02.2024, 08:18
Mehr «Sport»

Der Fußball schreibt seine eigenen Geschichten. Und manchmal können gerade die ziemlich kurios sein. In der Bundesliga hat in den vergangenen Wochen dafür sehr oft der Protest der Fans gesorgt. Mal flogen Schokotaler auf den Rasen, bei denen einige Profis sogar zugeschlagen haben; ein anderes Mal waren es Tennisbälle; zu guter Letzt waren es sogar ferngesteuerte Autos, die mit Rauchtöpfen ausgestattet waren und zu längeren Spielunterbrechungen führten.

Die Zeit der Fan-Proteste wegen eines möglichen Investoreneinstiegs sind allerdings vorbei. In der vergangenen Woche hatte die DFL verkündet, die Suche nach einem Investor einzustellen. Der Protest der organisierten Fan-Szene hat Wirkung gezeigt.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Doch kuriose Fan-Aktionen sind nicht die einzigen Anekdoten, die während eines Fußball-Spiels für Gelächter sorgen. Nun hat Tommi Schmitt, der bei ZDFNeo die Talkshow "Neo Ragazzi" moderiert, in seinem Fußball-Podcast, "Copa TS", gemeinsam mit dem Gladbach-Star und dem zwölfmaligen Nationalspieler Christoph Kramer über eine andere Kuriosität gesprochen.

Schmitt, der bekennender Gladbach-Fan ist, erzählte über das vergangene Wochenende und seinen Stadionbesuch beim 5:2-Heimsieg der Fohlen über Bochum. Mit seinem Patenkind habe er das Spiel geschaut und war völlig begeistert von der Partie.

Als Kramer und Schmitt das Spiel schon besprochen hatten und gerade ein anderes Thema anfangen wollten, schaltete sich der Moderator aber noch einmal ein, um "noch eine kurze Anekdote zum Bochum-Spiel" zu erzählen. Die Aufmerksamkeit danach war ihm sicher:

"Ein Freund von mir ist Fan vom VfL Bochum und war im Gästeblock und hat mir ein Foto geschickt von Gonçalo Paciência in Bochum-Klamotten und Fußball-Schuhen im Klo vom Gästeblock, weil der Weg in den Spielertunnel ihm zu weit war beim Warmmachen. Da ist er über die Bande gehüpft, durch dieses Mundloch in den Gästeblock und ist da pinkeln gegangen. Ist das nicht eine fantastische Aktion?"

Schmitt bekam daraufhin Zuspruch von Kramer: "Das ist eine Weltklasse-Aktion. Das habe ich noch nie gehört." Der Weltmeister von 2014 wollte allerdings noch wissen, ob Paciência diese Aktion bei der Erwärmung vor dem Spiel gebracht habe oder während die Partie bereits lief. "Weil, wenn das vor dem Spiel war, dann kannst du ja nochmal kurz warten. Im Spiel, wenn du dich hinter dem Tor warmmachst, kann ich es verstehen. Dann willst du ja auch nicht am Trainer vorbeilaufen und sagen: 'Ich muss nochmal Pipi'", erklärte der 33-Jährige.

Schmitt checkte deshalb erneut seinen Whatsapp-Verlauf und stellte fest, dass es während der 1. Halbzeit war. Konkret las er vor: "Also er hat das Bild geschickt und dazu geschrieben: 'Mann des Tages: Paciência. Beim Warmmachen in der 1. Halbzeit im Gästeblock pissen gegangen'." Beide konnten sich im Anschluss ein Lachen nicht verkneifen.

Am Ende wurde Paciência tatsächlich in der 69. Minute eingewechselt. Seine Bochumer waren zu diesem Zeitpunkt 0:2 hinten. Zwar konnte der Portugiese sogar noch einen Treffer für sein Team vorbereiten, an der deutlichen Pleite änderte der Einsatz des Stürmers allerdings nichts mehr.

Gladbach will Top-Torjäger und Bayerns Supertalent holen

Bei Borussia Mönchengladbach waren am Ende der abgelaufenen Saison alle Beteiligten zufrieden, dass die Spielzeit endlich vorbei ist. Das Team von Trainer Gerardo Seoane konnte die Abgänge von Leistungsträgern wie Jonas Hofmann, Marcus Thuram, Ramy Bensebaini und Lars Stindl nicht auffangen.

Zur Story