BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke ist nach der Pleite gegen Hertha BSC mächtig angefressen.
BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke ist nach der Pleite gegen Hertha BSC mächtig angefressen. Bild: dpa / Frank Rumpenhorst

"Drecksspiel", "Lehmwiese", – BVB-Boss lässt Dampf ab, schwärmt von Kimmich und nennt Favoriten auf Haaland-Transfer

21.12.2021, 08:13

Herber Rückschlag für den BVB am letzten Spieltag der Bundesliga-Hinrunde: Zum Jahresausklang unterlag der BVB dem kriselnden Hauptstadtklub Hertha BSC mit 2:3. Ganze 9 Punkte beträgt jetzt der Rückstand auf den großen Rivalen FC Bayern. Auf Dortmunder Seite lagen nach dem Spiel die Nerven bei allen Beteiligten blank.

So stapfte Starstürmer Erling Haaland wütend in die Kabine – nachdem er schon auf dem Platz durch Lustlosigkeit und Frustaktionen auffiel. Selbst Trainer Marco Rose wirkte resigniert und schrieb die diesjährige Meisterschaft ab. Und auch am nächsten Tag hat sich der Frust über die Niederlage noch nicht gelegt.

Watzke holt im Interview zum Rundumschlag aus

"Ich ärgere mich schwarz, wenn wir da gestern dieses Drecksspiel verlieren", sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke der "Bild". "Ich hatte das Gefühl, wir hatten kein bisschen Sprit mehr im Tank. Das 1:1, das Hertha da schießt, aus dem Nichts - du lieber Gott, das wäre mit unserer Stammabwehr sicher nicht passiert."

Neben den vielen verletzten Spielern machte Watzke noch einen weiteren Grund für die Dortmunder Niederlage aus: den Rasen im Berliner Olympiastadion. "Der Platz war unwürdig für ein Bundesliga-Spiel", sagte der BVB-Boss und betitelte das Spielfeld als "Lehmwiese".

Den Bayern schon jetzt zur Meisterschaft gratulieren, das wollte Watzke jedoch nicht. "Das mache ich nicht. Aber ich kann eine Tabelle lesen und weiß auch, was es bedeutet, wenn Bayern 9 Punkte Vorsprung hat."

Mit Blick auf seine Dortmunder, die aufs Neue daran zu scheitern drohen, die Bayern-Dominanz in der Bundesliga endlich zu brechen, sagte Watzke: "Die Mentalität ist dieses Jahr nicht das Problem. Wir müssen gucken, dass wir an diesem Druck, immer an Bayern gemessen zu werden, nicht kaputtgehen."

Ein Top-Klub hat im Rennen um Erling Haaland den Kopf vorne

Besonders beeindruckt ist Watzke von der spielerischen Qualität im Kader der Münchener. Das Zentrum, mit Joshua Kimmich und Leon Goretzka, sei "top. Das muss man einfach sagen." Vor allem Kimmich hat es dem BVB-Boss angetan. "Ich liebe den Joshua Kimmich, für seine Art, wie er Fußball spielt. Wie er das Ganze auf dem Platz auslebt, natürlich hättest du so einen ganz gerne." Aber: "Das kannst du dir ja nicht schnitzen. Vielleicht wird der Jude Bellingham ja mal."

Mindestens einen Spieler von absoluter Weltklasse haben die Dortmunder jedoch unbestritten in ihren Reihen. Doch seit Monaten spekuliert die Öffentlichkeit schon, wie lange Erling Haaland noch in Dortmund spielen wird. Darauf angesprochen sagte Watzke: "Es kann sein, dass er geht, kann aber auch sein, dass er bleibt. Ich weiß nur verbürgt, dass Real Madrid großes Interesse an ihm hat. Ich könnte jetzt auch 25 andere nennen. Aber da weiß ich es verbürgt."

(nik)

Nur noch zwei Vereine im Rennen um Haaland – Droht dem BVB auch ein Bellingham-Abgang?

Borussia Dortmund hat sich in den vergangenen Jahren zu so etwas wie der "Talentschmiede" Europas entwickelt. Jahr für Jahr holt der BVB die vielversprechendsten jungen Spieler in den Ruhrpott und gibt ihnen die Möglichkeit, sich auf der großen Bühne zu beweisen. Die, die durchstarten, verlassen Dortmund dann meist bereits nach ein paar Saisons wieder. Zu groß sind die Versprechungen von Europas Top-Klubs, die mit astronomisch hohen Gehälter und der Aussicht auf viele Trophäen locken.

Zur Story