Sport
EM 2024

EM 2024: Stefan Effenberg gibt Julian Nagelsmann klaren Tipp – und warnt

20.06.2024, Bayern, Herzogenaurach: Fu
Bundestrainer Julian Nagelsmann stellen sich vor dem Spiel gegen die Schweiz noch einige Fragen.Bild: dpa / Federico Gambarini
EM 2024

EM 2024: TV-Experte Stefan Effenberg gibt Julian Nagelsmann klaren Tipp

21.06.2024, 11:59
Mehr «Sport»

Bei der Heim-EM hat Bundestrainer Julian Nagelsmann bislang erfolgreich auf das Credo "Never change a winning team" gesetzt. Die ersten beiden Spiele gegen Schottland (5:1) und Ungarn (2:0) ist der DFB-Coach mit der exakt gleichen Startformation angegangen.

Schon seit Beginn des Jahres setzt Nagelsmann auf einen festen Stamm an Spielern und das wird sich wohl auch im Laufe des Turniers nicht ändern. Allerdings könnte der 36-Jährige vor dem letzten Gruppenspiel gegen die Schweiz ins Grübeln kommen.

EM 2024: Änderungen beim DFB-Team sind denkbar

Denn vier Leistungsträgern droht eine Gelbsperre – Jonathan Tah, Antonio Rüdiger, Maxi Mittelstädt und Robert Andrich –, außerdem drängen Reservespieler wie Niclas Füllkrug und Leroy Sané ins Team.

Wird Nagelsmann also gegen die Schweiz rotieren? Schließlich ist der Einzug ins Achtelfinale bereits gesichert. TV-Experte Stefan Effenberg hat dazu eine klare Meinung.

Stefan Effenberg äußert Wunsch an Julian Nagelsmann

Geht es nach Effenberg, sollte der Bundestrainer sich hüten, die deutsche Startformation zu ändern. "Lass sie im Rhythmus. Ich würde innerhalb der Feldspieler nichts wechseln, es sei denn, jemand ist angeschlagen", sagte Effenberg bei "Das RTL EM-Studio", das täglich um 20:15 Uhr bei RTL ausgestrahlt wird.

ARCHIV - 16.10.2022, Bayern, M�nchen: Fu�ball: Bundesliga, 10. Spieltag, Bayern M�nchen - SC Freiburg, Allianz Arena: Der ehemalige Fu�ballprofi Stefan Effenberg steht vor dem Spiel im Stadion. Effenb ...
Stefan Effenberg analysiert seit Jahren für Sky unter anderem die Spiele der Bundesliga.Bild: dpa / Tom Weller

Wenn Effenberg an Nagelsmanns Stelle wäre, würde also die gleiche Elf auflaufen wie schon gegen Schottland und Ungarn. "Das Grundgerüst würde ich auf gar keinen Fall ändern", erklärte Effenberg und verwies auf die "mit Sicherheit gute Stimmung" im DFB-Team.

Zum Hintergrund: Bei der EM gelten strenge Regeln bei Verwarnungen. Nach der zweiten und nach der vierten Gelben Karte müssen Spieler die nächste Partie aussetzen, erst nach dem Viertelfinale werden einzelne Verwarnungen gestrichen.

Du kennst "Toni Kroos – The Underrated One" noch nicht? Hier kannst du den Trailer zum watson-Podcast hören:

"Toni Kroos – The Underrated One" ist kostenfrei verfügbar, wo es Podcasts gibt.

Effenberg warnte in der Sendung zudem davor, die Schweiz zu unterschätzen. Diese sei "ein unangenehmer Gegner", sagte er. "Da geht es um den ersten Platz, der enorm wichtig ist. Viel wichtiger sind die Stimmung und die Euphorie im Land. Das wird sie tragen und das ist enorm wichtig."

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Für Deutschland wird es in dem Spiel auch darum gehen, sich eine gute Ausgangslage für das Achtelfinale zu sichern. Denn als Gruppensieger würde in der Runde der letzten 16 Teams ein vermeintlich leichterer Gegner warten.

Während man es als Gruppenzweiter mit einer Mannschaft aus der sogenannten "Todesgruppe" B zu tun bekäme – entweder Spanien, Italien, Kroatien oder Albanien – würde Deutschland als Gruppenerster auf einen vermeintlich leichteren Vertreter aus Gruppe C (Dänemark, England, Slowenien, Serbien) treffen.

FC Bayern an Dani Olmo dran: EM-Star hat Entscheidung getroffen

Spanien ist jetzt Rekord-Europameister – auch dank der Rettungsaktion von Dani Olmo. In der 90. Minute klärte der Spanier einen Kopfball von Englands Guehi auf der Torlinie und besiegelte damit den 2:1-Sieg im EM-Finale.

Zur Story