Sport
Mats HUMMELS DO zeigt nach vorne, zeigend, Gestik, Geste, Brustbild, Fussball 1. Bundesliga, 9. Spieltag, FC Schalke 04 GE - Borussia Dortmund DO 0:0, am 26.10.2019 in Gelsenkirchen/ Deutschland.  *** Mats HUMMELS DO shows forward, showing, gesture, gesture, bust, soccer 1 Bundesliga, 9 game day, FC Schalke 04 GE Borussia Dortmund DO 0 0, on 26 10 2019 in Gelsenkirchen Germany

Mats Hummels, Abwehrchef bei Borussia Dortmund. Bild: www.imago-images.de / Elmar Kremser/SVEN SIMON

Neues Spielerbündnis um Hummels will mehr Mitspracherecht: "Wurden zuletzt übergangen"

Ein neues Spielerbündnis um BVB-Profi Mats Hummels will künftig den Akteuren auf dem Rasen mehr Mitspracherecht ermöglichen. "Wir wurden zuletzt oft übergangen. Umso nötiger ist es, dass wir künftig unsere Stimme aktiv einbringen", sagte der Ex-Nationalspieler im Interview mit dem "Kicker". Das Bündnis hat bislang mehr als 70 Mitglieder aus den beiden Bundesligen, der 3. Liga und der Frauen-Bundesliga.

Das neue Bündnis wolle Themen wie Rassismus, Homophobie, Diskriminierung und Mobbing offen ansprechen und dagegen vorgehen. "Ich finde es wichtig, dass Spieler eine Stimme bekommen – und zwar über die Bundesliga hinaus", betonte Hummels.

FCA-Torwart Luthe: "Wir als Spieler sind ganz hinten in der Kette"

Zu der Kerngruppe gehört auch FC-Augsburg-Torwart Andreas Luthe: "Es gibt drei Player in der Bundesliga: die DFL (Deutsche Fußball Liga, d. Red.) als Dachorganisation, die Vereine und die Spieler. Die Maßnahmen werden aber nur von zwei Playern beschlossen. Wir als Spieler sind ganz hinten in der Kette und haben dafür zu sorgen, dass Fußball gespielt wird." Das sei für den 33-Jährigen "nicht optimal. Wir wollen die Zukunft des Fußballs mitgestalten".

Alexandra Popp VfL Wolfsburg im Aufwaermshirt mit dem Schriftzug Black lives Matter, uebersetzt schwarze Leben zaehlen, damit setzt der VfL Wolfsburg ein Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung *** Alexandra Popp VfL Wolfsburg in a warm-up shirt with the words Black lives Matter, translating black lives count, VfL Wolfsburg is sending a signal against racism and discrimination

Nationalmannschaftskapitänin Alexandra Popp vom VfL Wolfsburg ist auch dabei. Bild: imago images/Hübner

Man sehe sich aber nicht als Konkurrenz, sondern als eine Ergänzung zu der bereits bestehenden Vereinigung der Vertragsfußballer (VdV). "Wir denken weniger in Problemen, sondern in Lösungen", äußerte Luthe

Zu dem Bündnis gehören neben Hummels und Luthe bislang auch Bundesligaprofis wie Sven Bender (Bayer Leverkusen), Neven Subotic (Union Berlin), Nils Petersen (SC Freiburg) oder Nationalmannschaftskapitänin Alexandra Popp vom VfL Wolfsburg.

(as/sid)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Vertragspoker um Alaba: Langsam reicht es Rummenigge

Der FC Bayern hat mit Leroy Sané seinen Wunschspieler verpflichtet. Bei der Vorstellung am Donnerstag zeigte sich aber, dass die Kaderplanung beim Rekordmeister nicht überall so reibungslos verläuft. Besonders mit Blick auf den Vertrags-Poker mit David Alaba hat Bayern-Vorstand Karl Heinz Rummenigge jetzt den Ton verschärft.

Die Zukunft zweier Spieler steht beim FC Bayern momentan auf der Kippe: Mittelfeldspieler Thiago Alcantara steht vor einem Wechsel. Wohin es den Spanier zieht, ist noch …

Artikel lesen
Link zum Artikel